Donnerstag, 31. Juli 2014

Rezension - Legend 2 - Schwelender Sturm von Marie Lu



Titel: Legend (2) - Schwelender Sturm
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Hardcover
Seiten: 448
ISBN: 978-3-7855-7395-2

Preis: 17,95 €



Eine Leseempfehlung!







Klappentext:

Der Zweck heiligt die Mittel, oder? Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen. Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen. Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte. Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln:
Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt?
Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss? Was, wenn die Patrioten falsch liegen?


Quelle: Loewe Verlag


Meine Meinung:

Den 1. Teil dieser Trilogie habe ich im letzten Jahr gehört und war von Anfang an der Geschichte um June und Day verfallen. Als ich jetzt den 2. Teil auch wieder gehört habe, war ich sofort wieder in der Geschichte drin. Nachdem June Day vor dem sicheren Tod bewahrt hat (zu einem sehr hohen Preis für Day, wie ich finde), begleiten wir die beiden auf der Flucht nach Las Vegas. Sie hoffen dort mit Hilfe der Patrioten, die Regierung stürzen zu können. Allerdings ist Day schwer verletzt und muß operiert werden und diese Hilfe versprechen sie sich von den Patrioten. Nach Ankunft in Las Vegas gewähren Ihnen die Patrioten zunächst auch Unter- schlumpf. Allerdings wollen sie Day nur dann operieren, wenn sich beide den Patrioten anschließen und helfen den jungen Elektor, Anden, zu töten. Hierbei fällt June eine große Rolle in diesem Plan zu, denn Sie soll den Elektor in die tödliche Falle locken.

Wie wird sich June verhalten? Verrät Sie Ihre Ideale und Loyalität zur Republik, um Day zu retten? Was führen die Patrioten wirklich im Schilde? Das und vieles Mehr müsst Ihr unbedingt selbst lesen.

Die Geschichte nimmt von Anfang an Fahrt auf und die Ereignisse überschlagen sich. Auch der 2. Teil wird wieder abwechselnd aus der Sicht von June oder Day beschrieben. Gerade diesen Aspekt der Geschichte fasziniert mich besonders, da man die Gefühle, Ängste und Unsicherheit von beiden zu jeden Zeitpunkt der Geschichte mitbekommt. Marie Lu hat dies wunderbar beschrieben.

June ist auf der einen Seite, die gut behütete und erzogene junge Frau "das Wunderkind der Republik", auf der anderen Seite aber sehr verletzlich und alleine, seit dem Tod Ihres Bruders, Matthias. Auch Ihre Gefühle zu Day lassen Sie immer wieder ins Wanken geraten, ob Sie lieber auf der Seite der Republik oder der Patrioten und somit zu Day stehen soll. Und dann ist da ja auch noch Anden, der junge Elektor. Ein wahres Gefühlschaos bricht in June aus.

Day ist das genau Gegenteil von June. Ein armer Straßenjunge, ein Rebell oder Revoluzzer in den Augen der Republik. Aber Day fühlt sich gleichfalls zu June hingezogen, auch wenn die Kluft zwischen Arm und Reich normalerweise keine Chance für die beiden vorsieht.

Ich finde beide Protagonisten sehr authentisch und liebenswert. Zwei Charaktere die absolut in diese Geschichte passen. Sozusagen wie die Faust aufs Auge :)

Bewertung & Fazit:

Ich habe der Geschichte 4,50/5,00 Sterne gegeben und bin schon ganz gespannt auf den letzten Teil "Berstende Sterne". Denn das Ende von Teil zwei ist schon ein sehr mieser Cliffhanger und lässt für mich sehr viel Spielraum für weitere Intrigen und Machtspielchen. Für mich eine der Besten Trilogien.



- Wie ist eure Meinung zu dieser Trilogie?

Samstag, 26. Juli 2014

Neuzugänge Juli 2014

Ich bin leider im Juli doch schwach geworden und habe insgesamt 6 neue Bücher gekauft. Es ist ja nicht so, das ich keine Bücher zu Hause bzw. auf dem Tablet habe, aber ich musste mal wieder meine Sucht befriedigen.

Zu Beginn des Monats habe ich mir den 1. und 2. Teil der Memiana Saga gekauft. Ich bin absolut begeistert von dieser Geschichte und kann Sie nur empfehlen. Meine Meinung zum 1. Teil könnt Ihr HIER nochmals nachlesen. Die Rezension zu Teil 2 folgt Anfang August. Und wer jetzt interessiert ist, es gibt für kurze Zeit beide Bücher für je 3,99 €. Das kann man auf jeden Fall investieren und es lohnt sich !!


Titel: Memiana (1) - Ewige Wacht
Autor: Matthias Herbert
nur als eBook erhältlich!
Seiten: 400
Preis: 6,99 €
Klappentext:


  Jarek hat einen großen Entschluss gefasst. Der
  jüngste Sohn des Clans wird verwegene Jäger
  um sich sammeln, die den Tod so wenig
  fürchten wie er. Mit diesem Trupp der Besten
  will Jarek ins Raakgebirge steigen, um dort den
  gefährlichsten aller Reißer Memianas zu jagen,
  den Großen Höhler. Wer dieses fliegende  Un-
  geheuer tötet, erwirbt damit das Recht, einen
  eigenen Clan zu gründen und seine Dienste als
  Jäger, Wächter und Beschützer in allen Städten
  anzubieten. Doch bevor Jarek aufbrechen kann,
  geschieht ein furchtbares Unglück, und seine
  Pläne werden zu Staub. Es sieht aus, als sei er
  gezwungen, den Rest seines Lebens in der
Ansiedlung zu bleiben, in der er geboren wurde. Aber dann erscheint ein alter Mann und teilt Jarek mit, dass sich das geheimnisvolle Volk der Memo für ihn interessiert. Sehr interessiert. Unversehens befindet sich Jarek mit einer kleinen Gruppe junger Menschen aus verschiedenen Völkern auf einer gefährlichen und abenteuerlichen Reise mit unbekanntem Ziel. Und damit nicht genug. Der junge Jäger steht auf einmal zwischen zwei Frauen, einer klugen und schönen und einer geheimnisvollen, die mehr verschweigt als verrät. Doch dann lauert der Tod hinter jeder Biegung, und es sind nicht nur Reißer hinter den Menschen her …


Titel: Memiana (2) -Die verborgene Stadt
Autor: Matthias Herbert
nur als eBook erhältlich!
Seiten: 344
Preis: 6,99 €

Klappentext:


Mit knapper Not rettet sich Jarek nach Mindola. Alle Überlebenden haben Verletzungen davon- getragen, aber in der unglaublichen Stadt der Memo fühlen sie sich endlich in Sicherheit. Doch schnell müssen sie feststellen, dass nicht jeder sie hier willkommen heißt. Als bekannt wird, dass Mareibe eine Solo ist, gibt es eine offene Auseinandersetzung mit fatalen Folgen. Dazu kommt, dass der Anführer der Räuberbande offenbar noch lebt und nun blutige Rache geschworen hat. Jeder Memo außerhalb von Mindola ist auf einmal in größter Gefahr. Auch in der verborgenen Stadt herrschen Angst und Misstrauen. Jarek hätte nie gedacht, dass er als Memo noch einmal zu den Waffen greifen müsste. Aber nun ist er gezwungen, wieder zu kämpfen. Erneut geht es um sein Leben und das seiner Freunde. Und Jarek sieht sich zu einer schweren Entscheidung gezwungen: Wählt er seine Liebe oder seine Zukunft?



Und gegen Ende des Monats durften dann noch diese Bücher bei mir einziehen.



Titel: Die Vernichteten
Autor: Ursula Poznanski
Hardcover
ISBN 978-3-7855-7548-2
Seiten:528
Preis: 18,95 €

Klappentext:


Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.




Titel: Todeswächter
Autor: Veit Etzold
Taschenbuch
ISBN 978-3-404-16991-7
Seiten: 445
Preis: 9,99 €
Klappentext:


Eine Serie rätselhafter Morde erschüttert Berlin. Zwischen den Opfern gibt es keine Verbindung – außer der Handschrift des Täters: Die Leichen wurden nach ihrem Tod auffällig in Szene gesetzt, in ihren Mundhöhlen findet die Polizei antike Münzen. Doch das Merkwürdigste: Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass der Täter sich über einen längeren Zeitraum bei den Opfern aufgehalten hat. Allerdings ist die an den Tatorten sichergestellte DNA jedes Mal eine andere. Sind hier womöglich mehrere Mörder am Werk?





Titel: Department 19
- Das Gefecht
Autor: Will Hill
Hardcover
ISBN 978-3-7857-6112-0
Seiten: 685
Preis: 12,99 €

Klappentext:

Noch 85 Tage bis zur Stunde null: dem Tag, an dem der regenerierte Graf Dracula vollends zu seiner alten Stärke zurückkehren wird. Dem Tag, an dem die finsteren Wesen endgültig den Kampf um Gut und Böse gewinnen werden. Nach der letzten verheerenden Attacke der Vampire muss sich das Department 19 neu organisieren – doch ausgerechnet jetzt werden weltweit die Insassen von Hochsicherheitsgefängnissen befreit. Und die sind nicht nur Schwerverbrecher, sondern wurden inzwischen auch in Vampire verwandelt … 




Titel: Silo
Autor: Hugh Howey
Taschenbuch
ISBN 978-3-492-30503-7
Seiten: 560
Preis: 10,99 €
Klappentext:

In einer feindlichen, zerstörten Umwelt gibt es nicht mehr viele Menschen. Sie haben sich in ein riesiges Silo unter der Erde geflüchtet. Um zu überleben, müssen sie die strengen Regeln des Silos befolgen. Aber einige Wenige tun das nicht. Sie sind gefährlich. Sie wagen es zu hoffen und zu träumen und stecken andere mit ihrer Hoffnung an. Ihre Strafe ist einfach und tödlich. Sie müssen nach draußen. Raus aus dem Silo. Juliette ist eine von ihnen. Vielleicht ist sie die Letzte.






Welche Bücher habt Ihr davon schon gelesen oder möchtet sie lesen?
Habt Ihr Empfehlungen für mich, was ich mir unbedingt bald zulegen muß?
Dann schreibt mir das doch in die Kommentare.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Rezension - Legend 1 - Fallender Himmel von Marie Lu




Titel: Legend (1) - Fallender Himmel
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Hardcover
Seiten: 368
ISBN: 978-3-7855-7394-5

Preis: 17,95 €








Klappentext:

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches lernen wir die Protagonisten June und Day näher kennen und Ihre jeweilige Sicht auf die Welt in der sie leben. June wächst behütet auf und steht der Republik absolut loyal zur Seite. Durch den "Großen Test", den June als Erste mit voller Punktzahl abschlossen hat, wird sie nun als "Wunderkind der Republik" gefeiert. Sie kommt in den Militärdienst und wird zur Agentin ausgebildet. Doch dann wird Ihr Bruders Metias ermordet. June sinnt auf Rache und will den Mörder zur Strecke bringen. Diese Gelegenheit wird Ihr durch Ihre Vorgesetzte, Comander Jamerson, geboten. Auf Grund von angeblichen Beweisen deutet alles auf Day als Mörder Ihres Bruders hin und sie bekommt den Auftrag, Day zu verhaften. Aber geht dabei alles mit rechten Dingen zu? Oder spielt hier jemand mit June?

Day ist in den Armenviertel der Republik aufgewachsen. Zusätzlich werden die Armenviertel von einer Seuche heimgesucht und die Republik stellt ganze Gebiete unter Quarantäne. So muss er jeden Tag auf der Straße kämpfen auf der Suche nach Nahrung, Wasser, einem Unterschlupf und das Ganze auf der Flucht vor der Regierung. 

June schleicht sich in das Leben von Day, gewinnt sein Vertrauen, um dann die Falle zuschnappen zu lassen. So der Plan, doch mit der Zeit bekommt June Zweifel, ob alles so ist, wie es Ihr erzählt und eingedrichtet wurde. Das tolle Gebilde von der "heilen Republik" bekommt erste Risse.

Wird Sie Ihre Aufgabe zu Ende bringen und so Rache für Ihren toten Bruder nehmen? Und was hat es mit diesen Seuchen, die sich immer mehr ausbreiten auf sich? Warum mußte Matthias sterben?


Fazit & Bewertung:

Marie Lu ist mit dem Beginn dieser Trilogie ein fantastisches Debüt gelungen. Day ist ehrlich, steht zu seinen Prinzipien und will unbedingt etwas verändern, damit die Welt für alle wieder besser wird. Dies habe ich ihm zu jedem Zeitpunkt abgenommen. Mit June hatte ich am Anfang so meine Probleme. Ich fand sie zu Beginn überheblich, ja fast schon arrogant (bedingt durch Ihre absolute Loyalität der Republik gegenüber). Es kam mir vor, als ob Sie Scheuklappen vor den Augen hätte. Doch dies änderte sich, als Day in Ihr Leben trat. Ab diesem Punkt lernte ich eine andere June kennen. Je mehr sie die Welt mit Day´s "Augen" sah, um so mitfühlender wurde June. Es kam mir fast vor, als bekäme Sie "ein Gewissen". Ich meine das aber nicht negativ, sondern es passte für mich zur Geschichte, eben der ewige Kampf zwischen Arm und Reich. Was mir sehr gut gefallen hat ist, das die Geschichte jeweils aus der Sicht von June und Day beschrieben wird. Man bekommt einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden und kann die Entscheidungen daher gut nachvollziehen.

Ich habe dem Buch 4,50/5,00 Sternen gegeben und bin schon sehr auf den
2. Teil Schwelender Sturm gespannt.

Sonntag, 20. Juli 2014

Bericht zum 6. Bücher und Blubberstammtisch

Endlich war der Samstag 19.07. da, nach einer langen und arbeitsreichen Woche freuten wir uns, mein Frau Mone (rosesandivy77) und ich schon sehr auf den 6. Bücher- und Blubberstammtisch. Das Treffen fand bei diesem schönen aber sehr heißen Wetter natürlich wieder im Freien statt. Treffpunkt war der Killesberg in Stuttgart. Ein sehr schöner Park mit vielen Möglichkeiten für die Familie etwas zu unternehmen - Kinderkarussell, Kleintiergehege, Restaurant, ein Höhenschwimmbad und vieles mehr.
So machten wir uns am Samstag morgen gegen ca. 9.00 Uhr, nachdem wir unsere Tasche mit einer Decke, viel zu trinken und einer Kleinigkeit zu Essen für unser geplantes Picknick gepackt hatten auf und fuhren mit dem Auto Richtung Stuttgart. Ohne große Probleme oder Stau erreichten wir unser Ziel gegen ca. 10.45 Uhr. Treffpunkt war allerdings erst gegen ca. 12.00 Uhr an der dortigen UBahnhaltestelle und so hatten wir noch die Gelegenheit uns schon vorher etwas umzuschauen. Um kurz vor 12.00 Uhr trafen wir auch schon auf Anka, Ally und Daniel Holbe - unserem heutigen Gastautor. Die Freude über unser Wiedersehen war natürlich groß und so wurde erst mal herzlichst geknuddelt und begrüßt. Vanessa hatte am Hauptbahn den Rest der Truppe "eingefangen" und so trafen wir die Anderen dann am U-Bahngleis und auch hier war die Freude über das Wiedersehen natürlich groß.
Aber halt, fehlen da nicht noch Welche?
Als wir aus der kühlen U-Bahnhaltestelle nach draußen in die Hitze kamen, warteten dort schon die lieben Sharon & Jack Baker (ich warte noch immer auf mein Eis, Jack :) ) sowie die liebe Nadine auf uns. Natürlich war auch hier die Freude über das Wiedersehen groß und es wurde geherzt und geknuddelt. Jetzt wo Alle begrüßt wurden, ging es weiter in Richtung Killesberg und dort wartete Anka mit einer gleichen Überraschung auf. Denn auf dem Killesberg gibt es eine kleine Bahn, welche in ca. 10 min. einmal durch den Park fährt und dem Besucher einen kleinen Überblick über den herrlichen Park vermittelt. Dies war eine willkommene Abkühlung, denn der Fahrtwind war sehr angenehm auf der Haut. Am Ausgangspunkt angelangt machten wir uns dann gemeinsam zu unserem Picknickplatz auf. Als wir dort ankamen wurden schnell die Decken ausgebreitet, die leckeren Speisen aufgestellt und so fingen wir auch gleich an, etwas zu Essen. Nach dieser willkommenen Stärkung machten wir eine kleine Vorstellrunde, da wir ein paar neue und liebe Menschen beim Stammtisch begrüßen durften. Wer gerne mal bei unserer lustigen Runde dabei sein möchte, kann sich gerne mit Anka von Ankas-Geblubber in Verbindung setzen. Es ist jeder herzlich Willkommen.


Und dann schlug die Stunde für Daniel Holbe. Der Autor las aus seinem aktuellen Buch "Giftspur" vor und wir erfuhren auch einiges über das zustande kommen über die Geschichte, wie er zum Schreiben der Andreas Franz Bücher kam. Eine sehr interessante aber leider sehr traurige Geschichte durch den plötzlichen Tod von Andreas Franz. Ein sehr interessanter Autor und nochmals danke an dieser Stelle, lieber Daniel für dein Kommen. Wir freuen uns auf ein hoffentlich, baldiges Wiedersehen. Nach einer kleinen Verschnaufpause war es dann wieder Zeit für unser kleines "Würfelbuchspiel". Dazu brachte jeder ein Buch (eingepackt natürlich) mit und dann wurde um die Bücher gewürfelt. In der 1. Runde geht es in ca. 10 Minuten darum, mit einer "1" ein Buch auszuwählen und auszupacken. Sobald alle Bücher ausgepackt sind, beginnt die eigentliche und wichtigste Runde, denn jetzt wird um diese Bücher "gekämpft". In der 2. Runde wird dann wieder innerhalb von 10 Minuten gewürfelt was das Zeug hält, um das gewünschte Buch zu bekommen. Es ist immer sehr lustig zu sehen, wie hektisch alle werden, wenn die Zeit immer knapper wird..... :) Zum Abschluß des tollen und lustigen Tages ging es dann ins Brauhaus Schönbuch in der Stuttgarter City, um bei kühlen Getränken und leckerem Essen, den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Als kleines Schmankerl hatte Anka noch zwei liebe bekannte Autoren eingeladen, nämlich Thomas Thiemeyer und Oliver Kern. Die Wiedersehensfreude war natürlich groß und es wurde sogleich nach dem aktuellen Stand der neu zu erscheinenden Bücher der beiden Autoren gefragt. Gegen ca. 20.30 Uhr hieß es dann für uns Aufbruch, denn wir hatten ja noch eine knapp 2 stündige Autobahnfahrt vor uns. Der Abschied viel uns, wie immer sehr schwer. Um ca. 22.15 Uhr erreichten wir unser Ziel und nach einer kühlen Dusche ging es auch so gleich müde, aber glücklich ins Bett. Nochmals vielen vielen Dank an die liebe Anka für die wieder einmal tolle Organisation und den sehr schönen Tipp von Nadine bezüglich der Location! Aber auch an alle anderen liebgewonnenen Menschen, die dabei waren. Es macht immer wieder sehr viel Spaß euch wiederzusehen und unserem gemeinsamen Hobby zu frönen. Auf ein baldiges Wiedersehen Ihr Lieben.
Hier noch ein paar Eindrücke von gestern!

from Ankas-Geblubber

Samstag, 12. Juli 2014

Rezension - Memiana (1) - Ewige Wacht von Matthias Herbert

Durch verschiedene Bloggerinnen und auf Facebook bin ich auf die Saga/Reihe von Matthias Herbert aufmerksam geworden und so habe ich mir die Homepage mal näher angeschaut, um zu erfahren, worum es hierbei geht. Und gleich der 1. Satz auf der Homepage hat mich gefesselt. Dieser lautet: 
„Ich kann nicht jeden retten. Aber ich muss es immer versuchen.“
Spätestens da wußte ich, ich will mehr darüber erfahren!
 
Da mir der Autor absolut nichts sagte, las ich mir seine Vita durch. Diese hat mich so beeindruckt, da er schon fast alles im beruflichen Leben ausprobiert hat. Und als "Sahnehäubchen" kommt Matthias Herbert hier aus Darmstadt, denn hier ist er geboren und somit ein Hesse! :) 

Der Autor:

Matthias Herbert wurde 1960 in Darmstadt geboren. Nach einem bis dahin eher ereignisarmen Leben machte er 1979 das Abitur und wurde zum Entsetzen vieler Polizist. Nicht zuletzt zu seinem eigenen. Das steigerte sich rapide, als er den Dienst antrat und sehr schnell feststellen musste, dass man ihm erst beibrachte, was im Gesetz steht – und dann, wie man ungestraft gegen alles verstößt. Da er zudem weder als meinungsloser Befehlsempfänger noch als Schläger auf Kommando zu gebrauchen war, stand er bald vor der Wahl, depressiv zu werden oder mit dem Schreiben zu beginnen. M. H. wählte eine Mischform: Er verfasste fortan kaum verständliche und traurige Prosa. Nach drei Jahren zog er die Uniform aus und hat seitdem eine Allergie gegen grüne Kleidung. Bekam dann in friedensbewegten Zeiten einen akuten Anfall von barfußlaufender Alternativitis und wollte extrempazifistisch Gartenbau studieren. Schaffte es aber nur bis zum Assistenten der Geschäftsführung bei einem Importeur von Pflanzen. Der intensive Kontakte zu kalabrischen Familien-unternehmen pflegte. Das Kriminelle sollte den zu der Zeit orientierungslos vor sich hin Schreibenden nicht mehr verlassen. Einmal Bulle – immer Bulle .....
Quelle (Auszug aus von der Homepage): http://memiana.de/


So lud ich mir den 1. Teil bei SKOOBE herunter und begann zu lesen.
 
 


Titel: Memiana (1) - Ewige Wacht
Autor: Matthias Herbert
nur als eBook erhältlich!
Seiten: 400
ISBN: 3-86762-866-1

Preis: 6,99 €



Klappentext:

Jarek hat einen großen Entschluss gefasst. Der jüngste Sohn des Clans wird verwegene Jäger um sich sammeln, die den Tod so wenig fürchten wie er. Mit diesem Trupp der Besten will Jarek ins Raakgebirge steigen, um dort den gefährlichsten aller Reißer Memianas zu jagen, den Großen Höhler. Wer dieses fliegende Ungeheuer tötet, erwirbt damit das Recht, einen eigenen Clan zu gründen und seine Dienste als Jäger, Wächter und Beschützer in allen Städten anzubieten.

Doch bevor Jarek aufbrechen kann, geschieht ein furchtbares Unglück, und seine Pläne werden zu Staub. Es sieht aus, als sei er gezwungen, den Rest seines Lebens in der Ansiedlung zu bleiben, in der er geboren wurde. Aber dann erscheint ein alter Mann und teilt Jarek mit, dass sich das geheimnisvolle Volk der Memo für ihn interessiert. Sehr interessiert.


Unversehens befindet sich Jarek mit einer kleinen Gruppe junger Menschen aus verschiedenen Völkern auf einer gefährlichen und abenteuerlichen Reise mit unbekanntem Ziel. Und damit nicht genug. Der junge Jäger steht auf einmal zwischen zwei Frauen, einer klugen und schönen und einer geheimnisvollen, die mehr verschweigt als verrät.


Doch dann lauert der Tod hinter jeder Biegung, und es sind nicht nur Reißer hinter den Menschen her …




Meine Meinung:

Obwohl mich, wie bereits eingangs erwähnt, die Homepage und der Inhalt des Buches sehr neugierig gemacht hatten, war ich doch skeptisch, ob mir das Genre "Fantasy" als Buch gefallen würde. Ich mag Fantasy & SyFy als Film oder Serie sehr sehr gerne, aber als Buch hatte ich es noch nicht versucht und so begann ich das Buch zu lesen. Ich kam aber nur sehr schwer in die Geschichte hinein, was aber nicht am Genre selbst lag, sondern mehr an den ganzen Begriffen und Ausdrücken für alltägliche Dinge, wie Tag, Nacht, Sonne, Essen usw. Ich ließ mich aber nicht entmutigen und las weiter. Aber mir war noch immer nicht ganz klar, wohin die "Reise" gehen sollte.

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis! Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, welches die Begriffe etwas näher erläutert. Dies sollte man sich nach dem 1. Kapitel kurz durchlesen, dies hat mir sehr geholfen, das Buch besser zu verstehen und der Geschichte zu folgen.

Zu Beginn lernen wir gleich einen der Hauptprotagonisten nämlich Jarek kennen. Er ist ein XENO was in Memiana einem Volk am nähesten kommt. Es gibt noch weitere Völker wie z. B. die VAKA und die KIR und viele andere, die wir im weiteren Verlauf der Geschichte näher vorgestellt bekommen. Die XENO sind Jäger, Beschützer und Bewahrer und jedes Volk kann einen Kontrakt mit den XENO eingehen, damit diese ihre Stadt oder Dorf beschützen. Die Tage auf Memiana werden Gelblicht und der Abend bzw. die Nacht wird Graulicht genannt. Die Menschen können sich nur während dem Gelblicht im Freien aufhalten, denn zum Graulicht kommen die Reißer (gefährliche Raubtiere, die mich irgendwie an Dinosaurier erinnert haben) heraus, jagen und fressen die Menschen auf. Darum haben die Menschen um Ihre Stadt eine Mauer/Wall als Schutz vor den Reißern errichtet. Tagsüber ist das Tor geöffnet und man kann ein und aus gehen. Aber mit Beginn des Graulichts wird das Tor geschlossen und erst wieder am nächsten Tag geöffnet!

Wir befinden uns mit Jarek, seinem älterem Bruder Kobar und 3 anderen Jägern auf der Jagd nach "Paas", eine Art Grundstoff aus dem Getränke hergestellt werden. Hierbei geraten die Jäger in einen Kampf mit den Reißern und da das Graulicht naht, schaffen Sie es nicht mehr zurück hinter die sicheren Stadtmauern. So beschließen Sie sich in einer Höhle zu verschanzen. Der Angriff der fliegenden Reißer lässt auch nicht lange auf sich warten, aber sie können die teils heftigen Angriff abwehren. Entkräftet und teilweise leicht verwundet ruhen sich die Jäger in der Höhle aus. Doch ihr härtester Kampf steht Ihnen noch bevor! Denn in der Höhle leben sogenannte Klauenreißer. Bei diesem Kampf wird Kobar getötet. Die anderen stürzen sich noch einmal in den Kampf, gepusht durch den Verlust Ihres Jagdführers und töten die Bestien. Zurück in der Stadt, trauern alle um den Verlust von Kobar. Nach ein paar Tagen verrichtet Jarek wieder seinen Dienst und überprüft am Tor der Stadt die eintreffenden Gäste. Kurz vor Beginn des Graulichts trifft eine Gruppe Reisender ein, bestehend aus zwei Männern (Carb und Adolo), einer Frau (Yala) und einem älterem Mann namens Hama - einem MEMO.
Und hier beginnt unsere Geschichte erst richtig .....

Fazit & Bewertung:

Matthias Herbert hat sich mit der Ausarbeitung der Charaktere, den vielfältigen Tieren, der Landschaft und Memiana selbst sehr viel Mühe gemacht. Besonders gut gefallen haben mir Jarek, Carb und Yala. Jarek will die Gruppe um Hama beschützen, damit sie an Ihr Ziel kommen. Was er nicht kann, ist mit Frauen umgehen, obwohl Yala und er sich im Laufe der Zeit näher kommen, kriegt er es einfach nicht gebacken :). Jarek war mir aber sofort sympathisch und ich fand ihn sehr authentisch. Yala ist eine taffe junge Frau, die sehr klug ist und schnell Zusammenhänge versteht. Carb ist ein "Riese" von Mann, etwas einfältig, aber sehr sympathisch. Über die Dialoge zwischen Carb und Jarek - gerade was Frauen anging - mußte ich das eine oder andere Mal grinsen, ja fast sogar laut lachen.

Während dem lesen habe ich mir immer wieder versucht vorzustellen, in welchem Zeitalter die Geschichte spielen könnte. In der Steinzeit oder eher im Mittelalter, denn der Autor gibt keine Hinweise auf die Zeit oder Epoche an. Bis mir auffiel, dass es sich, auch gerade wegen den ganzen Begriffen, um eine eigenständige Welt handelt. Diese Grundidee zu Memiana und der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und macht diese für mich zu etwas Besonderem, da sehr vielschichtig, denn so etwas habe ich bisher zumindest noch nicht gelesen. 

Auch wenn das Ende von Teil 1 einen kleinen fiesen Cliffhanger hat, habe ich dem Buch 4,50 von 5,00 Sternen gegeben.


Ein sehr gelungenes Debüt des Autors und ich werde jetzt gleich mit dem 2. Teil - Die verborgene Stadt weiterlesen. Ich muß wissen, wie es weiter geht .....

- Was haltet Ihr von dieser Idee? 
- Habt Ihr vor, das Buch zu lesen?

Dann teilt mir eure Meinung mit, ich bin gespannt, was Ihr zu dieser Saga/Reihe zu sagen habt!

Mit diesem Link kommt Ihr zur REZENSION von Teil 2 - Die verborgene Stadt

Sonntag, 6. Juli 2014

Gelesen im Juni 2014

Hallo meine Lieben!

Hier kommt mein Lesemonat für den Juni 2014. Insgesamt habe ich 5 Bücher gelesen, das entspricht 2.268 Seiten. Auch wenn es jetzt nicht so viele Seiten waren wie im Monat Mai, bin ich trotzdem sehr zufrieden, da ich durchweg sehr gute bis gute Bücher gelesen habe.

Im Einzelnen waren dies.


Titel: Zero - Sie wissen, was du tust
Autor: Marc Elsberg
Verlag: Blanvalet
Seiten: 480
Gebundenes Buch
ISBN: 978-3-7645-0492-2
Preis: 19,99 €

Klappentext:

Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen

Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden!

London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen …


~ ~ ~ ~ ~


Titel: Christmasland
Autor: Joe Hill
Verlag: Heyne Verlag
Gebundenes Buch
Seiten: 800
ISBN: 978-3-453-26882-1
Preis: 24,99 €

Klappentext:

Kinder, wollt ihr ewig leben?
Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip.

Vicky, für ihren Vater einfach nur »das Gör«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig.

Auch Charlie Manx hat eine spezielle Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Und da Vicky immer wieder Ärger anzieht, ist es kein Wunder, dass sich ihre Wege und die von Charlie irgendwann einmal kreuzen. Aber sie ist gewitzt genug, dem Häscher zu entkommen.

Das ist jetzt Jahre her, und aus dem einzigen Kind, das Charlie je entwischen konnte, ist eine junge Frau geworden, die am liebsten alles vergessen würde. Nur dass Charlie niemand ist, der etwas vergisst. Eines Tages nimmt er Vicky das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt, und Vicky will nur eines: Charlie endgültig vernichten ...


HIER könnt Ihr meine Meinung zu diesem Buch nachlesen.



~ ~ ~ ~ ~

Titel: Vernichtet
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath
Hardcover mit Schutzumschlag
Seiten: 376
ISBN: 978-3-649-61185-1
Preis: 17,95 €

Klappentext:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden. Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?




~ ~ ~ ~ ~
Titel: Chroniken der
Weltensucher 4 -
Der Atem des Teufels
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Loewe
Hardcover
Seiten: 464
ISBN:
978-3-7855-7049-4
Preis: 17,90 €

Klappentext:

Tief im Inneren der Erde haust das Volk der Steinernen.
Vor Jahrtausenden wurde es von dieser Welt verstoßen durch die Gier eines einzelnen Mannes. Betrogen und verraten, holt es sich jetzt zurück, was ihm einst gehörte. Zwölf Jahre nach dem verheerenden Ausbruch des Vulkans Krakatau in der Meerenge zwischen Java und Sumatra kommt die Erde nicht zur Ruhe. Tiefe Spalten, aus denen undurchdringlicher gelber Nebel quillt, öffnen sich quasi über Nacht. Seltsame gehörnte Kreaturen steigen heraus und versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Die Vorfälle rufen den Generalgouverneur Niederländisch-Indiens auf den Plan. Er wendet sich an seinen Außenminister, der wiederum den Rektor der Universität zu Berlin um Hilfe bittet. Und der kennt nur einen Mann, der das Rätsel der steinernen Teufel von Java lösen könnte: Carl Friedrich von Humboldt, Spezialist für unerklärliche Phänomene und Kopf seines unerschrockenes Teams der Weltensucher.



Am letzten Tag des Monats habe ich den 2. Teil von Raum 213 - Arglose Angst gelesen, da ich im Juli gleich mit einem neuen spannenden Fantasy Buch starte.


Titel: Raum 213 -Arglose Angst
Autor: Amy Crossing
Verlag: Loewe
Klappenbroschur
Seiten: 176
ISBN:
978-3-7855-7872-8
Preis: 7,95 €

Klappentext:

Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt!

Madison kann ihr Glück kaum fassen: Sie ist auf eine exklusive Party eingeladen, auf der auch ihr großer Schwarm Elijah sein wird! Aber die Party findet in Raum 213 statt – und jeder weiß, dass in diesem Raum unheimliche und lebensgefährliche Dinge passieren können. Madison geht das Risiko ein und rutscht schnell von der Party ihres Lebens in einen unfassbaren Albtraum.

Meine Meinung:

Zu dem Buch möchte ich nicht all zu viel sagen, denn der Klappentext verrät ja schon einiges, um was es im 2. Teil geht.

Ich war vom 1. Teil Harmlose Hölle begeistert. Auch der 2. Teil Arglose Angst hat mir gefallen, ich fand ihn spannender mit mehr Gänsehautmomenten, aber zum Schluss hin konnte er mich nicht ganz so überzeugen. Ich fand, dass das Ende mit Madison und den Anderen in Raum 213 zu schnell aufgelöst wurde. Es kam mir irgendwie abgehackt vor, so als wäre Amy Crossing kein besserer Übergang "in die Freiheit" eingefallen. Ich weiß noch nicht, ob ich diese Reihe weiterlesen soll.

Hat jemand von euch den 3. Teil Gefühlvolles Vertrauen schon gelesen?
Vielleicht könnt Ihr mir mal sagen, wie es euch gefallen hat.

Ich habe das Buch, trotz dem kleinen Makel 3,50 Sterne gegeben.

Mich würde interessieren, was habt Ihr so gelesen im Juni?
Habt Ihr eine Empfehlung für mich?

Dann hinterlasst mir doch einen Kommentar hier auf meinem Blog oder bei Facebook auf meiner Gefällt-mir-Seite.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Die-Rezensentin: Arno Strobel Gewinnspiel

Die-Rezensentin: Arno Strobel Gewinnspiel


Wer von euch möchte ein signiertes Buch von Arno Strobel gewinnen?

Dann schaut mal auf dem Blog von Die-Rezensentin vorbei.

Hier der Link zum Gewinnspiel:

http://die-rezensentin.blogspot.de/2014/07/arno-strobel-gewinnspiel.html

Ich bin auf jeden Fall dabei!!!


Rezension - Christmasland von Joe Hill

Hallo meine Lieben!
Ich hatte im letzten Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit ein Buch von Joe Hill, dem Sohn des legendären Stephen King, zu lesen. Das Buch "Blind" konnte mich vom Schreibstil, der Thematik und der Spannung absolut überzeugen! Auch das Buch "Teufelszeug" möchte ich noch lesen, liegt aber noch auf meinem SUB. Im Monat Juni habe ich sein aktuelles Buch "Christmasland" gelesen.


Zum Autor:


Joe Hill wurde 1972 in Neuengland geboren. Für seine Kurzgeschichten, die in zahlreichen Zeitschriften und Anthologien erschienen, wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Ray Bradbury Fellowship", dem "Bram Stoker Award" und dem renommierten "World Fantasy Award". Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in New Hampshire. Seine Bücher erscheinen im Heyne Verlag (Quelle: Homepage Heyne Verlag).


Wer mehr über Joe Hill erfahren möchte kann dies HIER tun.

Titel: Christmasland
Autor: Joe Hill
Verlag: Heyne Verlag
Gebundenes Buch
Seiten: 800
ISBN: 978-3-453-26882-1
Preis: 24,99 €




Klappentext:


Kinder, wollt ihr ewig leben?
Charlie Manx ist ein sehr, sehr böser Mann mit einem sehr, sehr bösen Auto. Er entführt Kinder nach »Christmasland«, wo ewige Weihnacht herrschen soll. Die Kinder erwartet dort jedoch etwas Schreckliches, und es gibt keinen Weg zurück. Mit seinem Meisterwerk moderner Fantastik entführt uns der mehrfach preisgekrönte Bestsellerautor Joe Hill auf einen unvergesslichen Horrortrip.

Vicky, für ihren Vater einfach nur »das Gör«, hat die geheime Gabe, Dinge zu finden – verlorenen Schmuck, verlegte Fotos, Antworten auf unbeantwortbare Fragen. Dazu muss sie sich einfach nur auf ihr Fahrrad schwingen. Über die nahe gelegene alte Holzbrücke gelangt sie dann im Handumdrehen, wohin sie will, an all die meilenweit entfernten Orte, wo sich das Verlorene befindet. Der Kleinen ist klar, dass andere (ihre Eltern!) darüber nur ungläubig den Kopf schütteln würden. Sie glaubt es ja selbst nicht richtig.

Auch Charlie Manx hat eine spezielle Gabe. Er ist so in Kinder vernarrt, dass er sie gleich dutzendweise kidnappt. Über verborgene Wege bringt er sie in seinem unheimlichen Rolls-Royce nach »Christmasland«, wo er ewige Weihnacht zu feiern verspricht. Und da Vicky immer wieder Ärger anzieht, ist es kein Wunder, dass sich ihre Wege und die von Charlie irgendwann einmal kreuzen. Aber sie ist gewitzt genug, dem Häscher zu entkommen.

Das ist jetzt Jahre her, und aus dem einzigen Kind, das Charlie je entwischen konnte, ist eine junge Frau geworden, die am liebsten alles vergessen würde. Nur dass Charlie niemand ist, der etwas vergisst. Eines Tages nimmt er Vicky das Wichtigste in ihrem Leben. Kann sie es wiederfinden? Ein gnadenloser Kampf entbrennt, und Vicky will nur eines: Charlie endgültig vernichten ...

Zum Buch:

Das Buch fängt langsam an. Joe Hill stellt nach und nach die beteiligten Protagonisten, Vicky und Ihre Eltern, Bing Partridge & Charlie Manx vor.
Der Schreibstil von Joe Hill ist sehr bildlich und ich konnte mir die beschriebenen Passagen - besonders die Erzählung über die 8-jährige Vicky sehr gut vorstellen, wie Sie mit Ihrem Raleigh Fahrrad durch den Wald fährt und mittels Ihres Fantasie eine "Brücke" zu anderen Orten in den USA schlägt. Vicky war mir in jungen Jahren sehr sympathisch, auch erleben wir Ihre Teenager Zeit und Ihre Erwachsenen Zeit. Wobei Ihr Leben auf Grund der "Brücke" schon sehr früh den Bach runtergegangen ist. Sie lässt nichts aus, sei es Alkohol, Zigaretten oder Drogen, kommt mit dem Gesetz in Konflikt, bis hin zur Einweisung in eine psychiatrische Klinik. Kurz Vicky ist richtig kaputt! Nichts desto Trotz war Vicky mir sehr sympathisch und konnte mich begeistern. Nach allem was Sie erlebt hat, konnte ich es sehr gut verstehen und nachvollziehen, was Sie getan hat. Ich mochte Vicky.


Ihre geistige Gesundheit war etwas sehr Zerbrechliches, wie ein Schmetterling, den sie in den hohlen Händen hielt. Sie fürchtete sich vor dem, was geschehen mochte, wenn sie ihn freiließ – oder ihn versehentlich zerquetschte.

Seite 310 (E-Book)

Bing Partridge allerdings hat mich schon etwas aggressiv gemacht. So ein widerwärtiger Typ, einfach ekelhaft. Bing hatte es bisher in seinem Leben nicht leicht, er ist, sagen wir mal etwas zurückgeblieben, aber nicht dumm. Er weiß schon, was er tut und warum. Er ist ein Sadist und durch Charlie Manx bekommt er die Chance seine Fantasien an den "Opfern" auszuleben ..... Aber und das muß man Joe Hill lassen, der hier geschaffene Charakter von Bing passt absolut in die Geschichte! Ohne ihn hätte etwas gefehlt ...

Kommen wir zu Charlie ManxCharlie hat ebenfalls die Fähigkeit wie Vicky, eine "Brücke" zu schlagen. Mittels seines Rolls-Royces - dem Wraith - (hier musste ich passenderweise immer an die Serie "Stargate Atlantis" denken) kann er den Übergang herstellen. Charlie ist das absolut Böse in dieser Geschichte und wenn ich ihn schon am Anfang der Geschichte am liebsten gekillt hätte :) so verstand es Joe Hill aber auch Passagen von Charlie zu erzählen, wo ich dachte, ok, so böse kann er doch nicht sein. Aber weit gefehlt! Charlie jagt zusammen mit seinem Gehilfen Bing, Kinder unter dem Deckmantel der "Rettung vor den bösen Eltern" um sie vor einem schlechten Leben zu bewahren. Allerdings benötigt Charlie die Kinder für etwas viel "schlimmeres" ...


Darf ich mich vorstellen: Charles Talent Manx der Dritte! Geschäftsführer von Christmasland Enterprises, Leiter von Christmasland Entertainment, Präsident des Vergnügens! Außerdem Seine Eminenz, King Shit von Scheißhausen, aber das steht nicht auf meiner Visitenkarte.

Seite 71 (E-Book)

Auf der Suche nach Antworten, ob Vicky verrückt ist, begibt sie sich wieder über die "Brücke" und kann diese auch finden. Allerdings kreuzen sich hierbei auch zum 1. Mal die Wege von Vicky & Charlie. Da Vicky Ärger magisch anzieht, dauert es auch nicht lange und die Wege kreuzen sich zum 2. Mal. Charly kann Vicky gefangen nehmen. Nur mit viel Glück kann Sie entkommen und auf der Flucht hilft Ihr ein junger Mann. Ab hier wird die Geschichte etwas ruhiger und wir bekommen die "gute Zeit" von Vicky erzählt. Sie heiratet Ihren Retter und bringt einen Sohn zur Welt. Da Vicky auf der Flucht vor Charlie sein Haus zerstört hat, schwört er Rache und nachdem er von den Toten zurück-
gekehrt ist, entführt er Ihren Sohn Bruce. Ein Wettlauf gegen die Zeit bis hin zu einem grandiosen Finalkampf beginnt. Wird Vicky es schaffen, Ihren Sohn zu befreien ... das müsst ihr lesen!

Fazit & Bewertung:

Joe Hill ist mit Christmasland ein grandioses Meisterwerk gelungen! Für mein Empfinden, muß sein Name in einem Atemzug mit seinem genialen Vater Stephen King genannt werden. Ein Buch wie ein Horrortrip sein soll und wollen wir hoffen, das es den Wraith und Charlie Manx nicht in Wirklichkeit gibt, denn Weihnachten kommt bestimmt ..... :)

Ich habe dem Buch 5 von 5 Sternen gegeben und kann es jedem empfehlen, der auf Horror mit einem Touch Fantasie steht. Eine Leseempfehlung von mir!