Sonntag, 2. Mai 2021

Rezension - Elbendunkel (2). Kein Weg zu dir von Rena Fischer

https://www.thienemann-esslinger.de/produkt/kein-weg-zu-dir-isbn-978-3-522-50658-8


Ausgabe: Hardcover
Seiten: 496
ISBN: 978-3-
522-50658-8
Preis: 17,00 €

Quelle des Covers: Thienemann-Esslinger Verlag


Nachdem Ash es geschafft hat, ein Teil der Rebellen zu werden, erhält sie auf Anweisung ihres Vaters Dusk, eine Ausbildung. Doch innerhalb der Gruppe sind nicht alle mit der Aufnahme von Ash einverstanden und so wird Ash zum Mittelpunkt von Intrigen. Dabei spielt ihr vermeintlicher Halbbruder Darel eine wesentliche Rolle. 
 
Neben diesen internen Querelen, geht der Kampf der Elben gegen die Unterdrückung durch die Menschen unvermindert weiter. Und als Ashs Stiefvater Jago zum alles entscheidenden Schlag ausholt, bleibt Darel und Ash keine andere Wahl, als wohl oder übel gemeinsam Seite an Seite zu kämpfen.
 

Dem Finale der Elbendunkel Dilogie von Rena Fischer habe ich sehr entgegen gefiebert, da mich das Setting, die Story und die Charaktere bereits in Elbendunkel. Kein Weg zurück von Beginn an begeistert und in ihren Bann gezogen haben. Dank den Enthüllungen zum Ende des Auftaktbandes musste ich unbedingt erfahren, was das Schicksal für Ash, in Elbendunkel. Kein Weg zu dir, vorgesehen hat.
 
Mit dem Einstieg in die Geschichte hatte ich keine Probleme und ich war bereits nach wenigen Seiten wieder von dieser Welt gefangen. Schön finde ich, dass es am Ende ein Glossar mit allen Charakteren gibt, so kann man sich jederzeit einen Überblick über die handelnden Personen verschaffen. Aufgegliedert ist die Story in drei Erzählstränge und der Leser*in begleitet Ash und Darel in das Versteck des Dunkelelben-Rebellen von Dusk, Kelly und Adrasel, die sich im Wald bei der freien Dunkelelbin Ranobal verbergen sowie Ashs Exfreund Niall, der auf der Suche nach seiner Mutter ist und sich Hilfe von einer ehemaligen Freundin von ihr verspricht.
 
Alle drei Handlungsstränge haben mir sehr gut gefallen und sorgen dafür, dass der Leser*in an die Seiten gefesselt wird, denn es geht gefährlich und temporeich zu, sodass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommt. 
 
Während Ash versucht, mehr über die Dunkel-Elben, ihre Lebensweise, Religion und Werte herauszufinden, muss sie zeitgleich aber auch ihrem Vater Dusk Informationen über dessen Widersacher Jago Hernández Ruiz (Oberbefehlshaber der Elb Liberation Organization) geben. Kein leichtes Unterfangen, denn Dusk ist mehr als misstrauisch und extrem gefährlich. So bleibt ihr keine andere Wahl, als sich zu einer Kriegerin ausbilden zu lassen. Sehr zum Missfallen von Darel, der Ashs Entscheidung nicht nachvollziehen kann.
 
Ich mag Ash und ihre Art, wie sie die Dinge angeht. Sie ist pragmatisch und zieht sehr schnell Schlüsse aus dem was sie sieht und hört. Dabei ist sie manchmal etwas impulsiv und vorschnell, doch sie kann darauf vertrauen, dass Darel immer an ihrer Seite ist. Recht schnell versteht sie, wie das Leben der Dunkelelben-Rebellen funktioniert und findet in Audra eine Ausbilderin und zugleich Freundin.
 
Darel kann sich noch immer nicht verzeihen, dass er Ash ins Lager seines Vaters gebracht hat. Denn damit hat er sie und auch sich in eine schwierige und gefährliche Lage gebracht. Auch seine Gefühle für Ash, die über die eines Bruders hinausgehen, bringen ihn des Öfteren in die Bredouille. Darel ist sympathisch und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Auch er steht für seine Wertvorstellungen und Ziele ein und kämpft für diese.
 
Auch der Part von Kelly und Adrasel, die sich bei der freien Dunkelelbin Ranobal versteckt halten, gefiel mir gut. Kelly macht sich große Sorgen um ihre beste Freundin Ash und fühlt sich hilflos. Gerne würde sie sich für die Dunkelelben einsetzen und sich dem Kampf gegen die Menschen und Lichtelben anschließen. Diese Möglichkeit bietet sich dann auch recht schnell, was sie auch näher an Adrasel heranführt. Die hier von der Autorin gewählte Art der Unterstützung gefiel mir richtig gut und auch die Liebesbeziehung zwischen den beiden empfand ich als gut dargestellt. Man spürt beim Lesen regelrecht die Schwingungen und Anziehungskraft zwischen Kelly und Adrasel. Ich mag beide sehr und besonders interessant finde ich Adrasel, mit seiner geheimnisvollen Art.

Reizvoll fand ich aber auch den Part von Niall, der sich auf der Suche nach seiner Mutter, ausgerechnet von der kratzbürstigen Rain Hilfe verspricht. Diese beiden so gegenteiligen Charaktere konnten bei mir absolut punkten. Niall machte eine Entwicklung durch, die ich ihm nicht zugetraut hätte und auch Rain, ist eine mehr als abwechslungsreiche Person, die zu überzeugen weiß. Alle Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und besitzen eine sehr gute Tiefe.
 
Die Autorin verknüpft diese drei Handlungsstränge zu einem sehr abwechslungsreichen und fesselnden Plot, der mit einigen Überraschungen und unerwarteten Wendungen daherkommt, die den Leser*in ein ums andere Mal in Erstaunen versetzen. Ich war sehr gespannt, ob es dem Anführer Dusk gelingen würde, den Sieg für sein Volk über die Lichtelben und Menschen zu bringen, ob Ash ihre Rache an ihrem Stiefvater Jago Hernández Ruiz bekommen würde oder ob der große Gelehrte der Lichtelben, Leif Hweitasil, den Sieg erringen würde.
 
So laufen die Ereignisse unaufhaltsam auf einen Kampf auf Leben und Tod hinaus, der mich nicht mehr los ließ und ich kam nicht umhin mit den Charakteren mitzufiebern. Das Buch hatte alle Voraussetzungen ein Highlight für mich zu werden, wäre da nicht das Ende gewesen. Wie alles geendet ist, finde ich nach wie vor großartig gelöst, aber mich störte die "Zusammenfassung" dessen, was ich zuvor gelesen hatte, nur um dann nochmals in ein Gefecht geworfen zu werden. Hier hätte ich mir eine andere Reihenfolge gewünscht. Nichtsdestotrotz ist es jammern auf sehr hohem Niveau, was aber leider zu einem halben Punktabzug führte.


Äußerst spannend erzählt Rena Fischer in ihrer Elbendunkel Dilogie die Geschichte über das Volk der Licht- und Dunkelelben und vereint darin sehr wichtige Themen, wie Diskriminierung, Unterdrückung, Hass, aber auch Liebe, Hoffnung und Freundschaft zu einer wunderbaren Story die mich alle Gefühlsfacetten hat durchleben lassen. Dabei ist auch Elbendunkel. Kein Weg zu dir (Thienemann-Esslinger) wieder temporeich und zugleich einfühlsam und besticht durch geniale Charaktere, die vielschichtig und mutig sind - 4,5 von 5 Nosinggläser.





Reihe:

Band 1: Elbendunkel. Kein Weg zurück (Rezension)
Band 2: Elbendunkel. Kein Weg zu dir


 Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

1 Kommentar:

  1. Hallo lieber Uwe,
    ach ja, du weißt ja, wie gerne ich diese Reihe gelesen habe. Dein Fazit fasst es perfekt zusammen. Das kann ich so einfach nur unterschreiben. Ich freue mich, dass auch du so fesselnde Lesestunden mit Elbendunkel verbracht hast <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).