Sonntag, 13. April 2014

Rezension - Valhalla von Thomas Thiemeyer

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet ...

1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.






"Die Nacht umhüllte sie, als sie wie der Wind über das Eis schossen. Eine Decke aus schwarzen Samt, verziert und durchwirkt mit tausenderlei Diamanten, wölbte sich über Ihre Köpfe. Die Milchstraße sah aus, als könnte man auf Ihr laufen."
Seite 240 (E-Book)

"Wenn das geschieht, ist für jeden der Punkt erreicht, an dem er sich fragt, ob wir vielleicht nicht doch nur ein Haufen Schiffbrüchiger sind, die ziellos über die dunklen und alles verschlingenden Meere treiben."
Seite 401 (E-Book)

Bisher hatte ich von Thomas Thiemeyer nur die "Chroniken der Weltensucher" gelesen und war sehr gespannt auf seinen Thriller "Valhalla" und ich muß sagen, er hat mich nicht enttäuscht. Und ich muß vorweg sagen, das ich mich mit dieser Rezension schwer getan habe. Nicht weil mir das Buch nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil. Aber ich mußte aufpassen nicht zu spoilern :) Denn es gibt in diesem Buch so viel zu entdecken und zu erfahren. Daher hoffe ich, das es mir nicht passiert ist.

In seinem neuen Thriller beschäftigt sich Thomas Thiemeyer mit der Thematik des Klimawandels, dem Abschmelzen des Eises und dem damit verbundenen freisetzen von Viren. Passend dazu konnte man Anfang des Jahres aus der Presse einen entsprechenden Bericht dazu lesen, wonach in Sibirien sogenannte "Riesenviren" gefunden wurden. Hannah Peters wird von Ihrem Auftraggeber dem schwer reichen Magnaten, Herr Stromberg, nach Spitzbergen geschickt, um dort eine bisher unbekannte Stadt im ewigen Eis zu erforschen und für Ihn zu katalogisieren. Hannah und das Team wissen nicht, das die Stadt als Biowaffenlabor der Nazis im 2. Weltkrieg gedient hat. Natürlich wird das Virus versehentlich freigesetzt und die Katastrophe nimmt Ihren Lauf. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn Hannah benötigt dieses Virus dringend, aber auch die Russische Regierung hat von diesem Virus erfahren und sie wollen damit Ihre damalige Vormachtstellung widererlangen......

Wird es Hannah Peters und Ihren Freunden gelingen, dieses Vorhaben zu vereiteln und das Virus für sich beanspruchen? Was hat es genau mit dem Virus auf sich?

Wie bereits eingangs erwähnt, kenne ich seine Hannah Peters Reihe nicht, aber ich werde mir definitiv auch alle anderen Bücher kaufen und lesen.


Besonders witzig fand ich, das Thema "Whisky" in die Geschichte mit einzubauen. Auch die Geschichte aus der Sicht eines Eisbären zu erzählen, einfach Klasse!


Ich mag den Schreibstil von Thomas Thiemeyer. Wenn ich seine Bücher lese, vergesse ich die Welt um mich herum und bin komplett in der Geschichte versunken. Die Charaktere sind so detailreich beschrieben, das man meinen könnte, man würde sie selbst kennen.


Mein Fazit: Das Buch müsst Ihr unbedingt gelesen haben !!!!! Ein tolles Buch zu einem aktuellen Thema, welches uns Alle angeht. Danke Thomas für dieses Lesevergnügen.
Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension mein Lieber :)

    Das mit dem Spoilern ist immer echt schwierig, aber so ein bisschen "muss" man ja auch verraten. Beim Thema "Whisky" konnte ich mir das Grinsen auch nicht verkneifen :D

    Liebe Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Ally, fand deine Rezi übrigens klasse! Lg Uwe

      Löschen