Sonntag, 19. März 2017

Rezension - Diabolic - Vom Zorn geküsst von S. J. Kincaid


Titel: Diabolic - Vom Zorn geküsst
Autor: S. J. Kincaid
Übersetzer: Ulrich Thiele
Verlag: Arena Verlag
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 488
ISBN: 978-3-401-60259-2
Preis: 18,99 €

Quelle des Covers: Arena Verlag


Die einzige Tochter und Erbin des Hauses Impyrean, Sidonia, soll laut dem Willen ihrer Eltern nicht schutzlos aufwachsen. Deshalb bekommt sie Nemesis, eine Diabolic, zur Seite gestellt. Nemesis wird auf Sidonia geprägt und beide wachsen gemeinsam, wie Geschwister auf. Nemesis würde sie mit ihrem Leben beschützen, komme was wolle, denn Gefühle sind den Diabolics fremd. Einzig ihre Loyalität und das Wohlergehen gegenüber dem Geprägten zählen für sie.

Sidonias Vater zieht durch diverse Aktivitäten immer mehr den Zorn des Kaisers auf sich und rückt so auch seine Familie ins Blickfeld. Deshalb ist es kaum verwunderlich, als Sidonias Eltern eine Nachricht erhalten, welche ihre Tochter an den kaiserlichen Hof bestellt. Ihnen schwant Böses und deshalb beschließen sie an Stelle von Sidonia Nemesis zu schicken, da niemand weiß, wie ihre Tochter in Wirklichkeit aussieht. Obwohl dies für Nemesis bedeutet Sidonia zurück zulassen, ist sie der Meinung, das Richtige zu tun. In ihren Augen ist Sidonia zu weich und zartbesaitet, um dort zu leben.

Am kaiserlichen Hof, dem sogenannten Chrysanthemum angekommen, merkt Nemesis schnell, dass das Leben hier voller Gefahren und Intrigen ist und sieht sich in ihren Vermutungen hinsichtlich Sidonia bestätigt. Doch auch Nemesis muss aufpassen, sich nicht als Diabolic zu verraten. Dies wird noch schwieriger, als sie auf Tyrus, den Neffen des Kaisers, trifft.

Eine explosive Mischung aus Kraft, Zorn und unbändigem Willen und jeder Menge Machtspielchen beginnt, in der Autorin S. J. Kincaid in einer atemberaubenden Kulisse die Geschichte erzählt.



Ich war sehr neugierig auf "Diabolic - Vom Zorn geküsst" und hatte große Erwartungen, vielleicht zu Große. Denn gerade zum Beginn bzw. die ersten knapp 150 Seiten, fand ich nicht so wirklich Zugang zur Geschichte und den Charakteren. Vieles zog sich für mich in die Länge und erst als Nemesis schließlich am kaiserlichen Hof eintraf, war ich ebenfalls angekommen.

Der Weltenentwurf und die Tatsache, dass die gesamte Story in einem Zusammenschluß von Raumschiffen spielt, haben mir gefallen. Dazu beigetragen haben hier der bildliche Schreibstil der Autorin und die Idee rund um die Diabolics. 



"Der Kaiser verlangt von mir, mein unschuldiges Lämmchen zur Schlachtbank zu schicken. Ohne mich. Stattdessen bekommt er meine Anakonda." Seite 52

Mit zunehmendem Lesefortschritt nahm auch die Spannung immer mehr zu und es gefiel mir, wie sich Nemesis und Tyrus annäherten. 

Nemesis spürt zwar Empfindungen wie z. B. Schmerz oder Verlust, aber Liebe kann sie nicht zulassen, denn dies wäre eine Schwäche. Schwäche macht verletzlich und angreifbar. Nemesis kam mir distanziert und kühl vor, nur herangezüchtet, um dem "einen Menschen" zu dienen. Dies machte mich traurig, da das für mich eine Existenz ist, die das Leben nicht gerade lebenswert macht. Und doch konnte sie mich eins ums andere Mal überraschen und ich mochte sie irgendwie. Mit jeder weiteren Seite wuchs sie mir immer mehr ans Herz, nahm sie doch eine Entwicklung, die ich ihr nicht zugetraut hätte.

Ein Charakter, der mir ebenfalls gut gefallen hat, war Nemesis Freundin Neveni. Eine treue Seele und ich hoffe, dass wir im 2. Band noch einiges von ihr lesen werden.

Sidonia ist in behüteten Verhältnissen aufgewachsen und hat nur Nemesis als Freundin, weshalb sie sich sehr auf sie verlässt. Sie ist dünnhäutig und kann sich nicht wirklich durchsetzen, was sich des Öfteren auch im "virtuellen Raum", mittels Avataren, bemerkbar macht. Aber als es darauf ankommt, beweist sie Mut und Stärke.

Tyrus, der Neffe des Kaisers, Thronfolger und gleichzeitig Hofnarr oder ganz banal gesagt, der Idiot in der Familie, machte mich neugierig. Ich wollte wissen, was hinter seinem Verhalten steckt. Es war toll zu lesen, wie Nemesis und Tyrus sich belauerten, um doch einzusehen, dass sie, um ihre eigenen Ziele zu erreichen, einander Vertrauen und zusammenarbeiten müssen. 

Eine sehr manipulative und immer auf ihren eigenen Vorteil bedachte Person, ist Cygna Tyrus Großmutter. Bei dieser Frau lief es mir eiskalt den Rücken herunter. Diese Frau kann kein Herz haben und durch ihre Adern fließt wohl nur Eis anstatt Blut. 

So verwebt die Autorin geschickt die einzelnen Intrigen, gepaart mit einiger Brutalität, zu einem großen Finale und einem Ende, welches ich so nicht erwartet habe.


S. J. Kincaid ist mit "Diabolic - Vom Zorn geküsst" eine Geschichte mit jeder Menge Gefühlen, wie Zorn, Wut, Angst, Verlust, Liebe und Aufopferung sowie Intrigen auf höchsten Niveau, gelungen.

Auch wenn das Buch für mich zu Beginn so seine Länge hatte, habe ich es gerne gelesen, denn es hat ein geniales Setting und interessante Charaktere.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und vergebe knappe 4 von 5 Nosinggläser.

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    ja manchmal sind die Erwartungen einfach zu hoch. Ich mochte das Weltraumsetting aber auch sehr gerne. Wie du weißt hat mich hauptsächlich gestört, dass das Buch als Einzelband beworben wurde.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      ja genau und wie war das mit "Hype-Büchern" ;) ;) Vielleicht sollte ich mal wieder mit weniger Erwartungen an eines dieser Bücher gehen.

      Ich stimme dir zwar zu, aber insgesamt bin ich froh, dass dem nicht so ist, denn irgendwie ist die Geschichte noch nicht zu Ende.

      Liebe Grüße und nur noch 2 Tage *strahl*
      Uwe

      Löschen
  2. Hey Uwe,

    oh ja, die Zeit, die man braucht, um anzukommen ist schon in einige Seiten gefasst. Ich gebe Fantasybüchern aber immer so ca. 100 Seiten, bevor ich sage "zu lang zum Reinkommen", da man einfach erstmal in eine Welt abtauchen muss.

    Ich war durch Cindy total neugierig auf das Buch geworden und hatte auch entsprechende Erwartungen, die dem aber gerecht wurden. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna,

      das mache ich normalerweise auch und vielleicht lag es auch einfach ein Stück weit an mir (viel Arbeit, abends recht schnell müde ...) weshalb ich hier etwas länger gebraucht habe.

      Allerdings hat mich die Geschichte und das Setting absolut überzeugen können und es freut mich, dass deine Erwartungen erfüllt wurden.

      Und nun fiebern wir beide dem 2. Band entgegen :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu mein Lieblings-Uwe <3

    eine sehr schöne Rezi und es ist natürlich auf der einen Seite schade, dass du etwas länger brauchtest, ehe du in der Geschichte ankamst, umso schöner ist es, dass dir das Buch am Ende doch so gut gefallen hat :) Ich selber bin mir etwas unschlüssig, ob ich dieses Buch lesen soll, denn irgendwie reizen mich solche Königsgeschichten nicht so sonderlich. Ich denke ich warte einfach noch etwas, ehe ich mir das Buch zulegen, bzw, ehe ich es lese.

    Liebste Grüße,
    Deine Caterina

    P.S. ich sehe gerade, dass du Rat der Neun hörst. Sehr schön <3 ich hab es gestern beendet und fand es großartig ^^ wie gefällt es dir bisher?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Caterina <3,

      dankeschön für deine wie immer lieben Worte. Ja, das fand ich auch und wie bereits oben erwähnt, kann es auch an mir gelegen haben (viel Arbeit usw.).

      Wenn du Sci-Fi und Weltraumgeschichten mit Machtkämpfen und Intrigen magst, ist das Buch definitiv ein Muss für dich. Vielleicht überlegst du es dir ja nochmal.

      Ja, ich höre es gerade und bin bisher sehr angetan von dieser Geschichte, bin nun bei ca. der Hälfte und werde auf dem Weg nach Leipzig weiterhören. Vielleicht kann ich dir dann noch genaueres darüber sagen, wenn wir uns sehen.

      Drück dich und ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Huhu Schnuffi, <3

    zum Glück habe ich ja so gut wie nie Probleme in eine Geschichte hinein zu finden, auch bei Diabolic war ich nach kürzester Zeit angekommen. Wie großartig ich die Geschichte finde, weißt du ja und wir sind ja auch so ziemlich einer Meinung. Nemensis ist einfach großartig! Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf Band 2.

    Küsschen, drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      darum beneide ich dich immer wieder ;) und du weißt ja, woran es bei mir u. a. gelegen hat. Die Geschichte selbst ist großartig und was die Bewertung und die Charaktere betrifft, passt unsere Meinung wieder. Ich bin gespannt, wie es mit Nemesis und den Anderen weitergeht.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo Uwe,
    mir ist auch schon bei vielen Büchern aufgefallen, dass sie mindestens 100 Seiten brauchen, um dann dafür aber richtig loszulegen. Mittlerweile gehe ich da auch viel relaxter ran, als vor ein paar Jahren. Damals habe ich die Bücher auch schon mal beiseite gelegt, wenn der Anfang nicht gut war. Schon so oft habe ich festgestellt, dass ich doch eine sehr gute Geschichte verpasst hätte, wenn ich diese Seitenzahl nicht überschritten hätte. Für Wenigleser sind solche Anfänge jedoch fatal.
    Ich freue mich, dass dir das Buch im Gesamtwerk so gut gefallen hat :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      vielleicht bin ich auch immer etwas zu euphorisch und lasse mich von anderen Meinungen leiten, sprich meine Erwartungshaltung wird größer. Wenn dann auch noch wenig Zeit für Entspannung dazu kommt, dann hat das beste Buch es wahrscheinlich verdammt schwer bei mir :)

      Echt, ich habe in meinen 3 Jahren als Blogger noch kein einziges Buch abgebrochen oder zur Seite gelegt. Ich bringe es irgendwie nicht übers Herz :D

      Bezüglich den Weniglesern gebe ich dir recht.

      Danke und liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Hallo Uwe,

      ich denke immer noch an das Buch zurück, dass ich zur Konfi geschenkt bekommen habe, und das ich auch abgebrochen habe. Es hieß Angelique oder so ähnlich, der Anfang hat mir gefallen, aber dann ist Angelique erwachsen geworden und die Geschichte ist mir so unsympathisch geworden, auch nach mehreren Anläufen hab ich es nicht weitergeschafft... Aber du siehst, wie mich der Abbruch mitnimmt, noch nach all den Jahren :D. Genauso schlimm wie Bücher verbrennen ... :(

      Mir gefällt deine Rezi total gut!

      Grüße
      Daniela

      Löschen