Samstag, 15. Juli 2017

Rezension - Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone


Titel: Die Brut - Sie sind da
Übersetzer: Rainer Schmidt
Verlag: S. Fischer
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 400
ISBN: 978-3-596-03553-3
Preis:  9,99 €
Quelle des Covers: S. Fischer Verlag




Der Milliardär Bill Henderson ist in Peru mit seinem Bodyguard, zwei Frauen und einem Reiseführer auf einer Touristen-Expedition durch den Amazonas. Als sie merkwürdige Summgeräusche hören und versuchen diese zu lokalisieren, ist die Reisegruppe schon so gut wie tot. Einzig Bill überlebt, da dieser zum Zeitpunkt des Angriffes hinter einem Busch seinen Darm entleert. So schnell er kann flieht er aus dem Dschungel und kehrt mit seiner Privatmaschine nach Minneapolis zurück. Kurz vor der Landung stürzt die Maschine allerdings ab und alle Insassen sterben. Agent Mike Rich wird zur Absturzstelle beordert, da dieser der "Agent vor Ort" ist. Dort angekommen, beginnt er mit seinen Ermittlungen. Zunächst kann er nichts außergewöhnliches feststellen, doch als er sieht, wie etwas schwarzes aus dem Körper des Milliardärs krabbelt und wieselflink auf ihn zukommt, steht er wie paralysiert da. Nur durch eine gedankenschnelle Reaktion eines Officers kann das Tier in einem Wasserglas "sichergestellt" werden.

Zur gleichen Zeit trifft im Labor der Biologin Melanie Guyer eine FedEx-Lieferung mit einem fossilen Fund ein. Dieses Objekt wurde auf den Nazca-Linien bei Ausgrabungen entdeckt. Als Expertin für Spinnen soll sie das Fossil untersuchen. Doch etwas scheint sich darin zu befinden und zwar lebendig und dieses Etwas versucht nun an die Oberfläche zu gelangen.

Als dann auch noch eine Atombombe in China, angeblich versehentlich, gezündet wird und in Indien die Erde bebt, glaubt noch niemand, dass alle Vorfälle zusammenhängen könnten.

Etwas großes, Tödliches kommt auf die Menschheit zu und es vermehrt sich exponentiell.


 
Alleine das Cover und der kurze prägnante Klappentext machten mich sehr neugierig auf Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone aus dem Fischer Verlag. Das Ganze klang für mich nach einer Horrorgeschichte, die ich unbedingt lesen musste.

Allerdings ist der Einstieg alles andere als einfach, da der Leser sofort mit mehreren Schauplätzen auf der Welt konfrontiert wird. Und dieses zieht sich auch bis zum Ende hin durch. So switcht der Leser von Peru nach Minneapolis, dann nach Indien, an eine Universität in Washington, ins Weiße Haus und auch nach China, um nur ein paar zu nennen. Hat man sich aber etwas zurecht gefunden, ist die Story einfach nur spannend, teilweise brutal und recht blutig.
 

Für mich waren die interessantesten Charaktere der Agent Mike Rich und die Biologin Melanie Guyer. Zwar waren auch die anderen Charaktere gut ausgearbeitet, doch bei der Fülle an Menschen, mit denen uns der Autor hier konfrontiert, blieben mir nicht alle im Gedächtnis. So musste ich teilweise kurz überlegen, wenn wieder ein Sprung zu einem anderen Ort geschah, wie das Ganze zusammenhing. Dies hätte ich mir etwas anders gewünscht, denn es bremste meinen Lesefluss.

Mike ist mit Leib und Seele Agent und er gefiel mir gut. Da ihm sein Job wichtig ist und er seine Aufgabe sehr ernst nimmt, ging dadurch seine Ehe in die Brüche. Seine Ex-Frau lebt zusammen mit seiner Tochter bei einem anderen Mann. Nach dem jüngsten Ereignis mit dem Flugzeug und den Vorfällen in China bringt Mike seine Ex-Frau, die Tochter und deren Mann in Sicherheit. Bei seiner Arbeit trifft er auf die gutaussehende und attraktive Biologin Melanie Guyer.

Melanie
war mir sofort sympathisch und da sie ebenfalls mit ihrem Beruf verheiratet ist, wunderte es mich nicht, dass ihre Ehe mit Manny in die Brüche ging. Da sie auf dem Gebiet der Spinnen eine anerkannte Koryphäe ist, wird sie daher durch die Vorfälle in die Ermittlungen der US-Präsidentin eingebunden. Ein Grund hierfür ist natürlich auch ihr Ex-Mann, der mittlerweile Stabschef der Präsidentin ist. Gemeinsam mit ihrem Team, dem Agenten Mike sowie Manny versuchen sie hinter das Geheimnis dieser Angriffe zu kommen.

Wegen all den genannten Dingen kann ich den ersten Teil dieser Dilogie empfehlen, da die Thematik mit den Spinnen, die scheinbar unaufhaltsam über die Menschheit herfallen, sehr anschaulich und spannend erzählt wird. Dabei ist der Schreibstill sehr bildlich, was dem einen oder anderen sicherlich auf den Magen schlagen könnte.




Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone aus dem S. Fischer Verlag liest sich spannend und die Story ist kurzweilig, sobald man sich einen Überblick verschafft hat. Besonders sprach mich die Thematik der sich durch die Welt fressenden Spinnen sehr an und ich assoziierte diese mit dem Horrorfilm "Arachnophobia" aus dem Jahr 1990. Obwohl es teilweise blutig und beängstigend war, hätte es für mich ruhig etwas mehr sein dürfen. Daher bin ich gespannt, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird.

Die Brut - Die Zeit läuft erscheint voraussichtlich am 24.08.2017. 


Kommentare:

  1. Hallo Uwe,

    das Buch ist definitiv nix für Spinnenphobiker, oder *lol*.

    Von der Erzählstruktur her erinnert es mich an The Power von Naomi Alderman. Allerdings waren es da nur drei Hauptschauplätze

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Daniela,

      nein, ist es nicht wirklich :D :D, aber die Spannung und der Nervenkitzel sind toll zu lesen. Den von dir angesprochenen Titel kenne ich leider nicht.

      Wirst du es lesen?

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Guten Morgen lieber Uwe,

    oh mein Gott, "Die Brut sie sind da" klingt ja spinnenmäßig gruselig. Da kribelt es gleich. Trotzdem habe ich mir das Hörbuch dazu auf die Wunschliste gesetzt, vielleicht höre ich es mal.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cindy,

      oh ja, deine Vermutung trifft absolut spinnenmäßig zu :D :D :D und das kann ich mir bei der Phobie bzgl. der kleinen oder größeren Tierchen vorstellen ^^

      Oh, das Hörbuch? Dann bin ich jetzt um so neugieriger, was du später sagen wirst.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Das klingt ja mal richtig spannend! Titel wurde sofort notiert und sicherlich nun auch bald gelsen :) Danke für die Rezi und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      klasse (Daumen hoch ;) ) und ich freue mich auf deine Meinung dazu. Viel Spaß und sehr gerne.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,

    von dem Buch hatte ich bisher noch nichts gehört, aber auch wenn der Einstieg nicht so einfach scheint, ich habe es mir mal notiert. Es klingt super spannend.

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna,

      super, das freut mich und ja, es richtig spannend und gruselig und absolut nichts für Spinnenphobiker :D

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo Schnuffi, <3

    vor lauter anderer Rezi, habe ich doch tatsächlich vergessen zu kommentieren oO, aber jetzt!!!

    Da ich Spinnen ja absolut eklig finde, wäre das so gar kein Buch für mich ^^ auch wenn die Geschichte durchaus spannend und echt interessant klingt.

    Deine Rezi ist auf jeden Fall richtig genial und macht sehr neugierig :)

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Prinzessin <3,

      das wäre jetzt nicht so schlimm gewesen, aber es freut mich, dass du natürlich kommentierst ^^

      Das Buch wäre für dich, auf Grund der Spinnen, wirklich nichts für dich :)

      Vielen Dank für dein Feedback und es freut mich, dass meine Rezi neugierig auf das Buch macht. Allerdings weiß ich, dass das Buch nichts für dich ist ;)

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  6. Hallo Uwe,

    da sind wir ja ähnlicher Meinung. Stimmt, es waren doch etliche Figuren, das hat mich weniger gestört, sondern fand es sogar für diese Art Thriller typisch. Die Spinnenszenen waren dafür genial. :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich habe mir gerade deine Rezi durchgelesen und ja, wir haben eine ähnliche Meinung zu dem Buch. Die Menge an Figuren hat mich jetzt nicht wirklich gestört, doch sorgte es bei mir am Anfang für etwas Verwirrung, da ich immer versuche, die Personen als wichtig zu erachten :)

      Und was die Spinnenszenen (z.B. Krankenhaus) angeht, die sind echt genial.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen