Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension - Einzig von Kathryn Evans


Titel: Einzig
Übersetzerin: Sabine Reinhardus
Verlag: S. Fischer
Ausgabe: Paperback
Seiten: 368
ISBN: 978-3-7335-0297-3
Preis: 12,99 €

Quelle des Covers: S. Fischer Verlag






Auf den ersten Blick ist Teva ein normaler Teenager. Sie geht zur Schule, hat eine beste Freundin und sogar einen Freund, der sie über alles liebt. Man könnte meinen, Teva wäre glücklich. Doch dem ist leider nicht so, denn sie trägt eine schwere Bürde mich sich herum, die nicht mal ihre Freundin (Maddy) oder ihr Freund (Ollie) erahnen.

Der 16-jährigen Teva bleiben nur knapp 365 Tage, denn danach ist ihr Leben, wie sie es zurzeit lebt, vorbei. Denn ab da übernimmt eine andere Teva ihren Platz sowie ihre Freundin und ihren Freund. Doch die aktuelle Teva hat sich in den Kopf gesetzt, es dieses Mal nicht so weit kommen zu lassen. Sie kämpft gegen ihr inneres Selbst an und möchte das Leben behalten, welches sie aktuell führt. Es ist kein leichter Kampf, denn die neue Teva ist stark. Auch Teva Nr. 15, die Vorgängerin, ist richtig sauer auf sie und möchte "ihr Leben" sowie Ollie wieder haben. 

So kämpft die aktuelle Teva gleich an mehreren Fronten, um ihr Leben sowie ihre Träume und Ziele zu behalten bzw. zu erreichen. Letztendlich bleibt ihr aber nichts anderes übrig, als alles auf eine Karte zu setzen.



Der Titel Einzig sowie der Klappentext machten mich neugierig auf dieses Buch. Alleine die Vorstellung, dass man nur ein Jahr Zeit hat, um sein Leben zu leben, Erfahrungen zu sammeln, mit Freunden Spaß zu haben und Liebe zu erfahren, stellte ich mir schrecklich vor. Kurzum ich war sehr neugierig auf die Geschichte von Teva.

Die Autorin Kathryn Evans erzählt das Leben der 16-jährigen Teva aus der Ich-Perspektive, was mir gut gefallen hat, da ich so ihre Gefühle, Ängste, Hoffnung und Verzweiflung spüren konnte. 

Teva hat mich überzeugt und ich mochte sie. Denn ihre Art mit dieser Tatsache umzugehen, zollte mir Respekt ab. Wenn tagtäglich mehrere "Geschwister" deines eigenen Ichs zuhause um dich herumwuseln, wäre ich verrückt geworden. Auch die Tatsache, dass Teva sich niemandem anvertrauen kann, macht die Situation nicht gerade einfacher für sie. So lebt sie gemeinsam mit den anderen Teva-Ichs und ihrer Mutter, einer Schriftstellerin, in einem großen Haus. Von Beginn an hat ihre Mutter allen eingebläut, dass niemand von den anderen Tevas erfahren darf. Man würde sie untersuchen, Experimente mit ihnen machen oder gar sie als Freaks brandmarken. Daher sind die Vorgänger-Tevas allesamt im Haus eingesperrt und dürfen dieses nicht verlassen. Für mich eine Horrorvorstellung.

Daher beschließt Teva Nr. 16, für ein eigenes Leben zu kämpfen, koste es was es wolle. Unterstützung erfährt sie dabei unwissentlich von ihrer besten Freundin Maddy, Tommo einem Schüler aus ihrer Klasse sowie von ihrer Lehrerin mit Miss Francis.

Gerade Miss Francis mochte ich, da sie sich für die Schüler und Schülerinnen viel Zeit nimmt, sie fördert und nur ihr Bestes im Sinn hat. So sollten Lehrer sein.

Maddy ist ein kluges Mädchen und sie hat echt etwas auf dem Kasten. So verfolgt sie zielstrebig ihren Weg, doch wenn Teva ihre Hilfe benötigt, ist sie sofort zur Stelle. Auch als sie später erfährt, was hinter dem Ganzen steckt, steht sie zu ihrer Freundin.

Tommo ist ein lustiger Kerl, den man einfach mögen muss. Er sieht gut aus, hat immer einen lockeren Spruch auf Lager und ist hilfsbereit. So unterstützt er Teva bei ihrem großen Traum eine angesehene Designerin zu werden.

Die Geschichte ist spannend, lässt sich flüssig lesen und obwohl ich mir von Beginn an sicher war, was hinter dem Geheimnis stecken mag, konnte mich die Autorin zwischendurch von meiner Meinung abbringen. Ich war genauso unsicher wie Teva und daher wollte ich unbedingt wissen, wie alles zusammen hängt. Das Ende ließ mich dann kurz innehalten und schlucken, denn damit hatte ich nicht gerechnet.




Mit Einzig ist Kathryn Evans eine sehr interessante Geschichte um ein Thema gelungen, welches ich nicht näher beschreiben möchte, das mir aber gut gefallen hat. Gerade der Kampfgeist von Teva konnte mich beeindrucken und ich wollte wissen, ob sie ihre Ziele erreicht. Auch die Botschaft, dass man alles schaffen kann, wenn man will, konnte mich überzeugen. Denn man braucht Ziele im Leben, um voranzukommen.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings und zwar ist das Buch für mich kein Thriller. Diese Bezeichnung auf dem Buchcover ist etwas unglücklich gewählt, da in dieser Story die üblichen Merkmale für einen Thriller fehlen. Gefallen hat es mir trotzdem, auch wegen des leicht fantastischen Anteils - 4 von 5 Nosinggläser.

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    das ist ja schade das Thriller drauf stand und dann kein Thriller drin war. Soetwas mag ich auch nicht. Da sind die Erwartungen mit denen man an das Buch geht ja ganz andere.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      dass das Wort Thriller vorne draufsteht, ist zwar etwas irreführend, hat der Geschichte allerdings keinen Abbruch getan. Vor allem frage ich mich, warum es draufsteht :) und ja, was die Erwartungen betrifft, stimme ich dir zu.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Huhu Schnuffi, <3

    ein wenig verwirrend ist die Thematik ja schon ^^, aber interessant klingt sie definitiv. Ich stelle es mir auch schrecklich vor, so viele "Ichs" von mir zu haben. Vor allem die Tatsache, dass die nächste Nummer mein Leben übernimmt, klingt furchtbar.

    Eine tolle Rezi, die absolut neugierig macht :)

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Prinzessin <3,

      ja verwirrend ist es und über die Story haben wir uns ja schon ausgetauscht und einen Bezug zu einer unserer Lieblingsserien gezogen :) Oh ja, das wäre echt krass, wenn 5 oder noch mehr Uwes bei mir zu Hause rumlaufen würden - es reicht ja schon einer davon :D :D

      Ich danke dir.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo Uwe,

    eine tolle Rezi! Ich habe das Buch zum Glück ja schon gelesen und fand es alleine schon auf Grund seiner Andersartigkeit genial! War für mich mal etwas ganz Neues und hat bei mir schon dafür einen Pluspunkt verdient :)

    Freut mich, dass es dir gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jacqueline,

      vielen Dank und es war sehr interessant, über die gewählte Thematik zu lesen. Schön, dass wir da einer Meinung sind :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,
    oh ja, da gebe ich dir Recht: Auch ich stelle mir ein Leben mit ganz vielen Doppelgängern im gleichen Haus sehr mühsam vor. Dass die Geschwister dann noch nicht mal hinaus dürfen und sich verstecken müssen, ist wirklich gruselig.

    Die Geschichte klingt auf jeden Fall mal nach etwas völlig anderem und spricht mich vom Plot her sehr an.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      gell, das wäre doch schrecklich. Viele Doppelgänger in verschiedenen Altersstrukturen und dann noch eingesperrt und Aussicht auf ein eigenständiges Leben stelle ich mir sehr schlimm vor.

      Die Idee hat mir auch richtig gut gefallen.

      Liebste Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Hi Uwe,
    schön, dass es dir so gut gefallen hat. Das mit dem Thriller habe ich ja auch angemerkt. Es passt einfah nicht und weckt falsche Erwartungen. :(
    LIebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mandy,

      das Wort Thriller passt zu diesem Buch und der Geschichte einfach nicht, das stimmt und ich kann den Verlag da irgenwie auch nicht verstehen, aber egal :)

      Die Geschichte selbst ist wichtig und diese hat mir gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu mein Lieblings-Uwe <3,

    da bin ich noch mal. Und huch, mich hat ja deine Rezi ganz schön verwirrt, aber nicht weil sie schlecht war, sondern weil ich erst einmal in der Handlung durchsteigen musste.

    Aber eine wichtige Frage habe ich noch: Hat die Autorin das Theme Multiple Persönlichkeiten aufgegriffen? Mir erscheint das nämlich so irgendwie.

    Aber an sich, ist die Thematik wirklich interessant. Ich werde mir glaube ich mal noch die ein oder andere Rezi dazu durchlesen.

    Danke für deine Meinung!

    Allerliebste Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Caterina <3,

      ups, eigentlich wollte ich dich nicht verwirren, aber bei dieser Story bleibt das leider nicht aus :) Und nein, mit Multiple Persönlichkeiten hat es nichts zu tun, soviel kann ich dir verraten. Bin gespannt, ob es bei dir einziehen darf und wie deine Meinung ausfallen würde.

      Sehr gerne und liebste Grüße,
      Uwe

      Löschen
  7. Hey Uwe,

    das klingt wirklich spannend - also nicht im Thriller-Sinne, aber so von der Idee. :) Ich hatte das Buch gar nicht so auf dem Schirm, aber scheint, als sollte ich das ändern und es mal auf die Wunschliste packen. :D

    Danke für die Rezi - hat mir auf jeden Fall geholfen. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen