Sonntag, 15. September 2019

Lesemonat August 2019


Hallo Ihr Lieben,

leider schaffe ich es auch diesen Monat nicht, euch zeitnah meinen Lesemonat für den August 2019 zu zeigen. Dies hat verschiedene Gründe, aber der Größte ist, dass ich noch immer viel arbeiten muß (beruflich, wie privat) und dies wohl auch noch bis zum Jahresende so sein wird.

Nichtsdestotrotz möchte ich meinen Lesemonat nicht unter den Tisch fallen lassen.


Das einzig positive ist, dass ich trotz der vielen Arbeit und der damit wenigen Freizeit, doch meine "obligatorischen" 5 Bücher (2.032 Seiten) gelesen und dazu noch 1 1/2 Hörbücher gehört habe.

https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/erebos_limited_edition-9156/ https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/40743-licht_und_schatten.html https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/faye_herz_aus_licht_und_lava-9280/ https://www.dtv.de/buch/matt-de-la-pena-superman-dawnbreaker-76255/ https://www.randomhouse.de/Paperback/Hex/Thomas-Olde-Heuvelt/Heyne/e527348.rhd
Mit einem Klick auf das jeweilige Cover, gelangt ihr zur Verlagsseite

Heiß ersehnt und im August sogleich gelesen, habe ich den ersten Band von Erebos von Ursula Poznanski (Loewe Verlag). In diesem ist Nick von einem Computerspiel mit dem gleichnamigen Buchtitel regelrecht besessen. Auf dem Schulhof wird leise miteinander getuschelt und unter der Hand das Spiel weitergereicht. Auch er möchte unbedingt dabei sein und als Nick die Chance erhält, muss er erfahren, dass die Regeln, um das Spiel spielen zu dürfen, äußerst streng sind. Er darf die Welt von Erebos nur alleine betreten und darüber hinaus auch mit niemandem darüber sprechen. Lediglich an bestimmten Orten und nach bestimmten Kriterien, ist es ihm, während des Spiels gestattet, andere Teilnehmer anzusprechen. Wer dagegen verstößt, fliegt raus und kann nie mehr zurück. Trotz dieser strengen Regeln und obwohl Nick mulmig zu Mute ist, siegt seine Neugierde und er startet das Spiel auf seinem PC, ohne zu ahnen, was auf ihn zukommt. Mit Betreten der Welt, mit all seinen genialen Features, ist Nick überwältigt und mehr als begeistert. Die Programmierung ist so fein ausgearbeitet, dass Nick stundenlang staunend spielt. Das Ganze entwickelt eine unglaubiche Sogwirkung, sodass er die Zeit sowie Essen und Trinken völlig vergisst und sich komplett verausgabt. Als Erebos jedoch beginnt, ihm und anderen Spielern Aufgaben zu stellen, die sie in der Realität ausführen müssen, fängt Nick an alles zu hinterfragen. Erst recht, als er den Befehl bekommt einen Menschen zu töten.

Das hier von Ursula Poznanski beschriebene Szenario ist beängstigend und zugleich faszinierend zu lesen. Die Grenzen von Realität und Fiktion sind fließend und wenn man bedenkt, wie weit die heutige Technik ist, wirkt dieses Setting mehr als furchteinflößend. Erebos ist spannend, nervenaufreibend und absolut toll und ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe mit Nick und seinen Freunden mitgefiebert. Ein genialer Auftakt und ich bin schon jetzt gespannt, wie es in Erebos 2 weitergehen wird - 4,5 von 5 Nosinggläser.


Bisher kannte ich nur die Psychothriller aus der Feder von Zoran Drvenkar, die mir alle richtig gut gefallen haben. Da ich seinen außergewöhnlichen Schreibstil sehr mag, musste ich daher sein Jugendbuch Licht und Schatten aus dem Beltz Verlag lesen. Die Handlung ist zwar recht ruhig, wird aber von einer unterschwelligen Spannung getragen, sodass bei mir beim lesen des Buches keine Langeweile aufkam. Dank der düsteren Grundstimmung, dem Ideenreichtum des Autors sowie der Erzählweise, aus der Sicht von Vida, konnte ich mir die Welt in der sie mit ihrem Vater und den Tanten lebt, gut vorstellen. Das Dasein der Familie ist geprägt von harter Arbeit, wenig Geld und trotzdem kümmert sich Solomon aufopferungsvoll um Vida, dabei lässt er ihr viele Freiheiten, was ihrer Entwicklung zu Gute kommt.

Licht und Schatten von Zoran Drvenkar (Beltz Verlag) ist eine tiefgründige, teils poetische Geschichte, die Werte wie Familienzusammengehörigkeit, Liebe, Mut und Aufopferung vermittelt, aber auch die Schattenseiten von uns Menschen, wie Missgunst, Neid, Gier und Hass sehr gut darstellt. Dabei ist das Buch nicht einfach zu lesen, da mich einige Passagen und Gespräche inne halten ließen, um mir darüber Gedanken zu machen - 4,5 von 5 Nosinggläser.
https://uwes-leselounge.blogspot.com/2019/08/rezension-licht-und-schatten-von-zoran.html


In Leipzig durfte ich bereits den ersten Worten von Faye - Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog (Loewe Verlag) lauschen und dass, was ich dort hörte, gefiel mir. Auch das mystische Setting von Island, Elfen sowie Magie, reizten mich. Meine Erwartungen an das Buch waren recht hoch, doch leider konnte mich die Handlung nicht zur Gänze begeistern. Aber ich empfand die Story trotzdem nicht als langweilig und der Schreibstil liest sich flüssig, was ein zügiges Vorankommen erleichtert. Auch dank der tollen Beschreibungen über die Insel, mit all den magischen und den idyllischen Orten, dem isländischem Charme sowie der nordischen Mythologie, nahmen mich für sich ein. Ebenso wollte ich wissen, was hinter dem Geheimnis um Fayes Herkunft und diesem sagenumwobenen Baum steckte.

Faye. Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog (Loewe Verlag) hätte das Potenzial für ein magisches, mystisches Lesespektakel gehabt. Aber durch eine recht naive und letztlich auch nervige Protagonistin, wurde mir hier der Lesespaß etwas genommen. Auch die Vorhersehbarkeit mancher Dinge und die Handlung im Allgemeinen, taten dabei ihr übriges, was ich sehr schade fand. Trotz meiner Kritikpunkte hat mir das Buch gefallen, wobei dies eindeutig der Tatsache geschuldet ist, dass zum Schluss endlich die mystische Komponente größeren Einfluss auf die Story nahm - 3,5 von 5 Nosinggläser.
https://uwes-leselounge.blogspot.com/2019/09/rezension-faye-herz-aus-licht-und-lava.html


Superman. Dawnbreaker von Matt De La Pena ist der letzte Band der DC-Superhelden-Reihe aus dem dtv Verlag, auf welchen ich sehr gespannt war, da ich ein großer Fan von Superman und Superhelden im Allgemeinen, bin. Jedoch gestaltete sich für mich der Einstieg zunächst etwas schwierig, da ich auf den ersten knapp 120 Seiten eine gewisse Langatmigkeit verspürte. Denn der Autor nahm sich viel Zeit um das Leben und die Gefühlslage von Clark mit all seinen Problemen und Entscheidungen zu einem klaren Bild zu skizzieren. So bekam ich zwar einen guten Einblick in das Seelenheil von Clark, der erst lernen muss, mit seinen unterschiedlichen Kräften klar zu kommen, hätte ich mir allerdings einen schnelleren Fortgang der Handlung gewünscht. 

Obwohl ich kleinere Kritikpunkte an der Geschichte habe, ist Matt De La Pena ein gelungener Abschluss der DC-Superhelden-Reihe aus dem dtv Verlag gelungen, auch wenn ich mir mehr davon versprochen habe. Themen wie Rassismus und Immigranten, Gier nach Macht, aber auch Freundschaft, Loyalität und Familie werden hier groß geschrieben. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch und natürlich die Reihe weiterempfehlen und habe 4 von 5 Nosinggläser vergeben.
https://uwes-leselounge.blogspot.com/2019/09/rezension-superman-dawnbreaker-von-matt.html


Den Abschluss bildete HEX von Thomas Olde Heuvelt aus dem Heyne Verlag. Als das Buch im Jahr 2017 erschien, wurde es mit viel Lob überschüttet und selbst Bestsellerautoren wie George R.R. Martin und Stephen King waren voll des Lobes, aber worum geht es in dieser Geschichte überhaupt.

Im schönen Hudson Valley liegt das idyllische und beschauliche kleine Städtchen Black Spring. Dort leben die Einwohner relativ unter sich und dies aus gutem Grund. Denn neben viel Wald und unberührter Natur wohnt dort auch eine über dreihundert Jahre alte Hexe, namens Katherine, die den Bewohnern immer wieder einen Schrecken einjagt und die z. B. unvermittelt im Haus auftaucht. So verbringen die Menschen ihren Alltag in ständiger Angst und der Stadtrat versucht mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern, dass Fremde in den Ort gelangen bzw. sogar dort sesshaft werden. Denn wer sich dazu entschließen sollte, in Black Spring zu wohnen, den trifft der Fluch der Hexe Katherine und er ist auf ewig an den Ort gebunden. Eine Flucht hat nur den Selbstmord zur Folge!

Das alles klingt nach einer gruseligen und spannenden Story, die bei mir leider nicht wirklich funktionierte, daher habe ich das Buch nach 200 Seiten, entnervt abgebrochen. Trotz einiger Schockmomente von Katherine, blieben die Spannung und der Horror auf der Strecke, was ich sehr schade fand. Ebenso fand ich keinen wirklichen Zugang zu den Charakteren und selbst die Querelen innerhalb der Gemeinde, mit all den Problemen, hinsichtlich des Fluchs und der Hexe, konnten mich nicht wirklich fesseln, was ich sehr schade fand - ohne Bewertung.


https://www.amazon.de/American-Gods/dp/B00V58OQ0G/ref=tmm_aud_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1564641296&sr=1-1 https://www.audible.de/pd/Stimmen-Hoerbuch/B00TSKUM2O

Schon länger befand sich Neil Gaiman´s American Gods auf meinem SUB und als ich die Story bei Spotify fand, begann ich es zu hören.

Nach einem verübten Banküberfall steht Shadow kurz vor seiner Entlassung aus dem Gefängnis. Sobald er draußen ist, möchte er sein Leben wieder aufnehmen und zu seinem Glück warten seine Frau Laura und ein Job bei seinem Freund Robbie auf ihn. Doch als er am Tag seiner Freilassung erfährt, dass sowohl seine Frau, als auch sein bester Freund Robbie bei einem Autounfall starben, bricht eine Welt für ihn zusammen. Seiner Zukunft beraubt, lässt er sich treiben und trifft auf den geheimnisvollen Mr. Wednesday, der ihm einen Job als Fahrer und Assistent anbietet. Trotz seiner Bedenken nimmt Shadow das Angebot an und muss alsbald feststellen, dass er in einen Krieg zwischen alten Göttern und den Göttern der Moderne geraten ist und er sein Leben an den Allvater Odin gebunden hat. Und die letzte große Entscheidungsschlacht steht unmittelbar bevor.

Gründe für den Kauf dieses Buches waren zum einen das Cover und zum anderen meine Begeisterung für die außergewöhnlichen Ideen sowie der Schreibstil des Autors (Der Ozean am Ende der Straße). Jedoch muss ich gestehen, dass mir die Handlung viel zu wirr und verschachtelt war, weshalb ich das Hörbuch nach gut einem Drittel der Zeit (das Hörbuch dauert fast 23 Stunden) abgebrochen habe. Das Ganze war mir zu unrealistisch und stellenweise an den Haaren herbei gezogen, sodass ich mich immer häufiger dabei erwischte, wie ich mit dem Kopf über das Gehörte geschüttelt habe - ohne Bewertung.


Nach diesem Fehlgriff habe ich zum dritten Teil der Ermittler-Reihe von Ursula Poznanski gegriffen.

Der Titel Stimmen ist hierbei wörtlich zu nehmen, denn das Ermittlerduo Kaspary und Wenninger verschlägt ihr neuester Fall in die psychiatrische Abteilung des Klinikums Salzburg-Nord. Dort wird die Leiche eines angehenden Facharztes von einem Patienten in einem Untersuchungsraum gefunden, der Stimmen hört. Keine guten Voraussetzungen, um den Täter zu ermitteln. Auch die anderen dort lebenden Menschen weisen die unterschiedlichsten Stadien der Verwirrung und Angstzustände auf. Besonders eine Person hat die Aufmerksamkeit von Beatrice Kaspary geweckt und alsbald scheint es, als hätte sie sich in etwas verrannt. Als weitere Morde geschehen, droht der Fall den beiden Ermittlern völlig zu entgleiten, denn sie müssen nach den Regeln des Mörders spielen.

Stimmen war für mich ein geniales Verwirrspiel zwischen dem Täter und der Polizei, was mich ständig grübeln ließ, wer der Mörder sein könnte. Ich hatte so einige Personen, egal ob Patient oder Mitarbeiter, im Verdacht, doch auf die Lösung bin ich auch erst kurz vor dem Ende gekommen. Auch die seelischen Abgründe, allen voran die von Jasmin, waren interessant, sodass mich die Handlung fesselte, weshalb ich letztlich das Buch mit 4 von 5 Nosinggläser bewertet habe.


Das war mein Monat August, der für meinen Geschmack eher durchwachsen war. Mein Highlight war Licht und Schatten, welches ich euch nur empfehlen kann. Aber leider waren auch zwei Flops, nämlich Hex und American Gods, dabei.



Was war euer Highlight im August?

Habt Ihr eines der Bücher bereits gelesen und wie hat es euch gefallen?




Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Hierin befinden sich (zu informativen Zwecken) Verlinkungen zu verschiedenen Webseiten der erwähnten Verlage, in welchem die Bücher erschienen sind. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zu den Büchern, Hörbüchern, den Autoren sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Lieblings-Uwe, <3

    schön das du bei deinen obligatorischen fünf Büchern gelandet bist. Nicht so toll ist natürlich, dass es eher ein durchwachsener Monat war. Aber so kann es im nächsten Monat fast nur besser werden ;-)
    Ich finde es immer noch total schade, dass Faye nicht das gehalten hat, was man aufgrund des interessant klingenden Klappentextes erwarten konnte.
    Bei Superman weißt du ja, dass ich es nicht so toll fand.
    Und Erebos 2 möchte ich bald hören. Da muss ich in unserem Chatverlauf bei Gelegenheit mal stöbern gehen um deine Nachricht zu Erebos 1 anzuhören. :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Sandra <3,

      natürlich habe ich mich gefreut, dass ich wieder fünf Bücher gelesen habe, allerdings wäre es schön gewesen, wenn das eine oder andere noch hinzu gekommen wäre. Gerade weil es ein eher durchwachsener Monat war. Aber leider ließ dies meine wenige Freizeit nicht zu.

      Das Potenzial bei "Faye" war auf jeden Fall da und ich fand es mega schade, dass daraus keine spannende Geschichte wurde. Was "Superman" angeht, sind wir uns ja einig und mittlerweile hast du "Erebos 2" ja sogar schon gehört.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallöchen Schnuffi, <3

    die abgebrochenen Bücher/Hörbücher und auch "Faye" machen deinen Monat wirklich etwas durchwachsen. Zum Glück gab es ja "Licht & Schatten", "Erbebos" und "Superman" Auf die beiden Letztgenannten freue ich mich auch schon sehr!

    Echt interessant, dass dir Ursulas Jugendbücher besser gefallen als ihre Erwachsenen Thriller. Für mich sind die auch definitiv nichts. Auch wenn "Stimmen" echt gut klingt.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      du weißt ja, dass ich sehr, sehr selten Bücher abbreche, aber bei "Hex" und "American Gods" konnte und wollte ich mich nicht weiter quälen. Dafür ist mir meine wenige Freizeit einfach zu wertvoll.

      Ich bin sehr gespannt, was du zu "Faye", "Erebos 1" und "Superman" sagen wirst, wobei ich mir bei den beiden letztgenannten sicher bin, dass sie dir gefallen werden.

      Was Ursulas Thriller angeht, hätte ich auch nicht gedacht, dass sie mich weniger begeistern können, als ihre Jugendbücher. Wobei mich schon seit geraumer Zeit Thriller nicht mehr wirklich packen können... "Stimmen" war aber durchaus fesselnd und ich konnte gut miträtseln und mitfiebern. Immerhin etwas ;)

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu Uwe,

    auf deine Meinung zu "Licht und Schatten" war ich ja schon gespannt! Und es klingt echt gut, bisher kenne ich von Zoran Drvenkar auch nur die Thriller ("Du" und "Sorry"). Landet also definitiv auf der WuLi. :)
    Die "Erebos"-Bände muss ich auch unbedingt mal lesen. Irgendwie schiebe ich Ursula Poznanskis Bücher immer vor mir her und habe tatsächlich immer noch kein einziges von ihr gelesen. D:
    Auch "American Gods" steht auf meiner WuLi, aber ich habe letztens erst gelesen, dass es doch recht langatmig und seltsam ist. Also vielleicht suche ich dann lieber nach einem gekürzten Hörbuch? :O Demnächst lese ich übrigens "Der Ozean am Ende der Straße" von Neil Gaiman und bin gespannt, wie es mir gefallen wird!

    Schöne Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alica,

      was die Bücher von Zoran angeht, ging es mir wie dir. Als ich erfuhr, dass er etwas neues geschrieben hat, musste ich es einfach lesen und ich kann dir das Buch NUR empfehlen. Falls du es gelesen hast, sag mir bitte unbedingt bescheid.

      "Erebos 1" war ganz nach meinem Geschmack und ich bin schon sehr neugierig, wie mir der zweite Teil gefallen wird. Und du solltest auf jeden Fall mit den Büchern von Ursula beginnen!! Es lohnt sich.

      Langatmig und seltsam treffen auf "American Gods" definitiv zu. Skurril und abgedreht allerdings auch :D und ist nicht zu vergleichen mit "Der Ozean am Ende der Straße". Hier wünsche ich dir ganz viel Spaß und ich mag die Story sehr gerne.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Ahoi Uwe,

    von deinen Büchern habe ich noch keines gelesen, aber schon öfters überlegt, mal Erebos zu lesen... Mal sehen :) Mein Highlight war ganz klar "Das Gold der Krähen", aber auch der Report der Magd war klasse ^^

    Liebe Grüße,
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja,

      "Erebos" kann ich dir auf jeden Fall empfehlen, genauso wie "Licht und Schatten". Die Geschichten rund um Grisha sind leider nicht meins. "Das Lied der Krähen" habe ich gelangweilt nach 200 Seiten abgebrochen. Aber es freut mich, dass die Fortsetzung ein Highlight für dich war. Das andere Buch sagt mir leider nichts :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Ach das ist ja schade! Ich fand die Dilogie extrem spannend und freue mich schon total, mir bald den Schuber zu holen & auch Grischa kennenzulernen ^^

      Report der Magd gibt es jetzt auch als Serie, ist eine schon etwas ältere Dystopie, mit 1984 zu vergleichen, aber auf die Situation von Frauen fokussiert.

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo lieber Uwe,
    na, das war doch mal ein sehr gelungener Lesemonat, wenn ich mir deine Bewertungen so anschaue :o) Erebos liegt ja bei mir schon eine ganze Weile zurück. Deine Rezension hat mir da aber gerade ein wenig auf die Sprünge geholfen. Ich weiß noch, dass ich die Geschichte damals richtig genial fand. Ich kann mich sogar noch an ein paar kleine Details des Spieles erinnern.

    Von Neil Gaiman habe ich erst zwei Bücher gelesen. Mein Favorit war auch Der Ozean am Ende der Straße. Ich bin sehr neugierig auf weitere Werke von ihm. Aber dann werde ich mir da auf jeden Fall was anderes als American Gods für raussuchen. Stimmen habe ich mir als Hörbuch in Frankfurt (ich meine vor zwei Jahren) gekauft. Ich muss allerdings sagen, dass ich immer wieder dabei eingeschlafen bin, noch bevor die Handlung richtig losgehen konnte. Ich glaube ich bin einfach mehr der Typ für Jugendbücher, gerade, wenn es dann auch noch um Krimis oder Thriller geht.

    Ich wünsche dir einen mindestens genauso schönen Leseseptember.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich empfand den Lesemonat eher als durchwachsen, sieht man mal von "Licht und Schatten" sowie "Erebos" ab. Es freut mich, dass dir meine Kurzmeinung zu "Erebos" geholfen hat, wieder in die Story hineinzufinden und schön, das dabei ein paar Erinnerungen wieder ans Licht gekommen sind ^^

      "Der Ozean ..." ist wirklich toll und es war bisher mein einziges Buch von Neil Gaiman, aber "American Gods" kann ich definitiv nicht empfehlen.

      Schade, dass du bei "Stimmen" immer wieder eingeschlafen bist, denn ich finde es bisher als das Beste aus dieser Krimireihe von Ursula.

      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Huhu Uwe,
      tja, ich weiß es nicht, woran es lag, dass ich bei Stimmen immer wieder eingeschlafen bin. Ich glaube einfach, dass Erwachsenenkrimis/-thriller einfach nicht so meins sind. Vielleicht lag es auch an der Stimme des Sprechers / der Sprecherin (?) Vielleicht war es die Kombi? Du weißt ja, dass es bei mir, was Hörbücher angeht, eh nicht immer so ganz einfach ist.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Hi Tanja,

      ich glaube einfach, das es ein Mix bei dir ist. Das heißt zum einen, dass dir Krimi/Thriller nicht so liegen und zum anderen, das du mehr Training bzgl. des Hörens brauchst ;)

      Löschen
  6. Hallo Uwe,
    wirklich schade, dass du mit Hex, darüber haben wir uns ja schon ausgetauscht und American Gods gleich 2 Flops hattest. Ich glaube, in die gleichnamige Serie wollte ich schon mal bei Prime rein schauen, als ich es noch hatte, kam dann aber nie dazu und dachte mir, ich lese lieber erst Mal das Buch. Sollte ich vielleicht lassen^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      genau, über "Hex" haben wir uns schon ausgetauscht und ich hätte mir sehr gewünscht, dass die Story mehr Potenzial gehabt hätte. Manchmal hat man bei der Auswahl seiner Bücher & Hörbücher kein ganz so glückliches Händchen :)

      Und was die gleichnamige Serie angeht, werde ich das definitiv auch lassen :D

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).