Sonntag, 8. Dezember 2019

Rezension - Awakening. Terra #1 von Jennifer Alice Jager

Ausgabe: Klappbroschur
Seiten: 240
ISBN: 978-3-401-80850-5
Preis: 9,99 €

Quelle des Covers: Arena Verlag



Die Tage der Erde sind auf Grund von Umweltverschmutzung und dem damit einhergehenden Klimawandel sowie durch die Ausbeutung der Naturressourcen von Menschenhand gezählt. Doch Terra Mater hat genug und schlägt gnadenlos zu. Auf der ganzen Welt geschehen unvorstellbare Naturkatastrophen, wie auch in Orsett, einem Vorort von London, wo Addy mit ihrer Mutter lebt.

Als die Erde zu beben beginnt und London nahezu dem Erdboden gleich gemacht wurde, sucht Addy nach der Ursache dafür und trifft auf einen geheimnisvollen Jungen, bei dem die Pflanzen in seiner unmittelbaren Nähe auf ihn zu reagieren scheinen. Trotz ihrer Angst, lässt sie sich auf den Jungen ein und erfährt unvorstellbar grausame Dinge.

Auch Younes, Liam und Ayumi, die alle in unterschiedlichen Ecken auf der Welt leben, sehen sich mit den Auswirkungen der Angriffe von Terra Mater konfrontiert. Und allem Anschein nach können nur diese vier Jugendlichen die drohende Vernichtung verhindern.


Die Thematik im Auftaktband von Awakening. Terra #1 von Jennifer Alice Jager (Arena) hatte mich sofort angesprochen. Denn in dieser Reihe geht es um die Ausbeutung der Naturressourcen und den Klimawandel, der uns alle betrifft und den wir natürlich tagtäglich auf die eine oder andere Art mit verursachen. Ich war neugierig, wie die Autorin diese schwierigen Punkte zu einer Geschichte verwoben hat. Dem Leser wird der Widerstand der Natur mit all ihrer Kraft aus der Sicht von mehreren Charakteren mehr als deutlich näher gebracht. Die Erde schlägt mit allem was sie hat, gnadenlos zu und ich war gespannt, was hinter allem steckt. 

Addy wohnt mit ihrer Mutter in einem kleinen Vorort von London, welches sie vor kurzem verlassen haben. In Orsett versucht Addy wieder ein normales Leben zu führen, nachdem sie in London von den vielen Häusern und engen Straßen fast erdrückt wurde. Addy liebt die Natur und genießt die Freiheiten in dem ländlichen Idyll. Doch als London angegriffen wird und die Erde plötzlich anfängt zu beben, ahnt Addy, dass dies erst der Anfang vom Ende ist. Als sie auf den Jungen Casimir trifft und zum ersten Mal in dessen honigfarbenen Augen blickt, ist sie sofort von ihm fasziniert, auch wenn er sich ihr gegenüber seltsam verhält. Dieser Teil gefiel mir sofort, da die Idee, was hinter den Angriffen der Terra Mater steckt und wie alles miteinander verwoben ist, richtig genial ist. Der mystische bzw. fantastische Anteil innerhalb der Story konnte mich zudem packen. Leider konnte mich Addy nicht so recht begeistern, da sie mir zu Beginn recht sprunghaft vorkam. Dies besserte sich zwar im weiteren Verlauf der Geschichte, aber einen wirklichen Zugang zu ihr fand ich nicht. Was sehr schade ist, da der größte Anteil des Buches aus ihrer Sicht erzählt wird. Ich hätte mir mehr Kampfgeist und eine stellenweise entschlossenere Handlungsweise von ihr gewünscht.

Auf der ganzen Welt gerät die Natur außer Kontrolle. Europa befindet sich in einem Krieg, ohne genau zu wissen warum und weshalb. Aber auch die anderen Länder sehen sich mit einer Gefahr konfrontiert, deren Ausmaß sie nicht wirklich begreifen können. Dass sich die Natur wehrt und im gewissen Maße ein Eigenleben führt gefiel mir. So erobern Pflanzen und Sträucher die Städte zurück und überziehen alles mit einem grünen Teppich. Den Menschen bleibt keine andere Wahl, als sich immer weiter zurückzuziehen.

Younes lebt mit seiner kleinen Schwester Ella und ihrem Vater in Toronto. Die Familie musste einige Schicksalsschläge verkraften, was gerade dem Vater, den Boden unter den Füßen wegzog. Bei einer Fahrt in die Stadt geraten Younes und Ella in ein starkes Unwetter, was sich schnell zu einem Orkan ausweitet. Ziel ist das Krankenhaus, wo der gemeinsame Bruder Samuel seit einem Unfall im Wachkoma liegt. Die Ärzte haben ihn schon aufgegeben, doch dann geschieht etwas Unglaubliches. Younes kann es nicht fassen und als er seinen Bruder tatsächlich wach im Bett liegen sieht, beschleicht ihn ein seltsames Gefühl. Younes gibt sich große Mühe, für seine kleine Schwester Ella da zu sein, auch wenn das nicht immer so klappt, wie er es sich wünscht. Ich mochte ihn und fühlte mit ihm, ob dem, was der Familie zugestoßen ist.

Den dritten Jugendlichen, den der Leser kennenlernt, ist Liam. Dieser kehrt unvermittelt auf die elterliche Stone Creek Ranch in der Nähe von Sydney zurück, um sich Gedanken um seine weitere berufliche Zukunft zu machen. So hilft er bei den alltäglichen Arbeiten und genießt die Zeit mit seinen Eltern. Als eines Abends ein Unwetter losbricht, ist Liam in den Outbacks um entlaufende Rinder einzufangen. Das, was er dort sieht und erlebt, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren.

Ayumi ist ein junges Mädchen, das versucht, ihren Traum, eine erfolgreiche Manga Zeichnerin zu werden, in Tat umsetzen möchte. Doch leider sind ihre Eltern nicht der gleichen Meinung. Ayumi wird streng nach den Traditionen und Gebräuchen der Japaner erzogen, was ihr so gar nicht gefällt. Sie fühlt sich missverstanden und eingeengt, weshalb sie versucht aus ihrem Käfig auszubrechen. Als auch sie auf einen Jungen mit goldenen Augen trifft, glaubt sie, dass sich ihr Traum bewahrheitet.

Durch die abwechslungsreiche Erzählweise aus der Sicht der vier Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, bekommt die Story eine spannende Handlung, die mich nicht aufhören ließ zu lesen. Ich musste unbedingt erfahren, was es mit alldem auf sich hat. Zum Ende hin, wird es nochmal richtig turbulent und die Terra Mater zeigt eindrucksvoll zu was sie im Stande ist.

Für mein Dafürhalten hätte das Buch so knapp 50-80 Seiten mehr haben können, da mir doch ein paar Dinge zu offen gehalten sind bzw. die Charaktere, wie zum Beispiel Liam zu kurz kamen. Deshalb hoffe ich, dass der zweite Band Rising hier ein paar Antworten für mich parat hält und ich noch mehr über Addy und Co. erfahren werde.


Mit Awakening. Terra #1 (Arena) ist Jennifer Alice Jager ein toller Auftakt gelungen, der Potenzial für etwas Großes hat. Bildgewaltig und atmosphärisch beschreibt sie, dass die Erde nicht länger gewillt ist, alles über sich ergehen zu lassen. Die Menschheit kann nur hoffen, dass das was sich die Autorin hat einfallen lassen, nur Fiction bleibt - 4 von 5 Nosinggläser.





Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    wie du weißt, reizt mich das Buch bzw. die Reihe sehr.
    Vor allen Dingen das Cover sieht schon richtig toll aus. Außerdem habe ich mal wieder richtig Lust auf eine gute Dystopie. Und von der Autorin habe ich bisher auch noch nichts gelesen.
    Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass ich hier zu der Hörbuchausgabe greifen werde.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Sandra <3,

      ich kann dir die Reihe auf jeden Fall empfehlen und ich denke, dass sie dir gefallen würde. Was das Cover angeht, stimme ich dir zu und mir gefällt es auch richtig gut. Und die Idee zum Hörbuch zu greifen, kann ich nur gut heißen :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo lieber Uwe,
    das Buch klingt von der Thematik her sehr interessant. Du hast mich auch ein wenig neugierig gemacht. Ich möchte jetzt sehr gerne wissen, welche Erklärung die Autorin sich für das Verhalten der Natur überlegt hat.
    Etwas schade finde ich, dass du zu einem der Protagonisten (Addy) nicht so wirklich einen Zugang gefunden hast. Aber es gab ja immerhin noch drei weitere Charaktere, aus deren Sicht die Geschichte dann noch erzählt wurde.
    Eine sehr interessante Buchvorstellung.
    Vielen Dank dafür :o)
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      schön, dass ich dich neugierig machen konnte und ich könnte mir gut vorstellen, das es dir gefallen würde. Ich habe den zweiten Band mittlerweile beendet und kann dir mitteilen, das ich mit Addy warm geworden bin ;) Und das Ende von Band 2 ist so mega fies, weshalb ich sehr gerne schon jetzt weiterhören würde.

      Ich danke dir und ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallöchen Schnuffi, <3

    ich finde es ein bisschen schade, dass die Bücher so kurz sind. Das bemängelst du ja auch, denn meist fehlt dann einfach etwas. Ansonsten klingt der erste Band soweit aber echt gut und ich mag es, dass die Story aus der Sicht von 4 Charakteren erzählt wird. Ich bin gespannt, wie mir das Buch gefallen wird.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Prinzessin <3,

      was die Länge bzw. die Kürze der Bücher angeht, stimme ich dir absolut zu. Hier wäre es vielleicht besser gewesen, Band 1 und 2 zu einem Buch zusammen zufassen und somit eine Dilogie daraus zu machen. Und ich bin mir sehr sicher, dass es dir gefallen wird. Der zweite Band hatte es, von der Spannung und Dramatik her, mir richtig angetan.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  4. Huhu Uwe,
    eine sehr schöne Rezi. Ich fand ja, dass das Buch sich wie ein großer Einstieg liest, aber dennoch mochte ich es und bin gespannt auf den zweiten. Mal sehen, ob ich ihn dieses Jahr noch schaffe.
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mandy,

      ich kann deine Argumentation zu diesem Auftakt nachvollziehen und zum Teil auch bestätigen. Allerdings entschädigt der zweite Teil für vieles, was mir in diesem Buch gefehlt hat.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Huhu mein lieber Uwe <3,

    und da waren doch noch ein paar Beiträge, die einen Kommentar von mir bedürfen ^^

    Hier kann ich mich noch dunkel dran erinnern, als du das Buch gelesen hast. Zumindest hattest du es ein wenig angedeutet, worum es hier geht. Und als ich deine Rezi, die nebenbei wieder sehr schön geworden ist, gelesen habe, hatte ich direkt Kopfkino. Schön, dass dir dieser Auftakt so gut gefallen hat, er klingt auf jeden Fall bildgewaltig und toll.

    Ich behalte mal die Bücher im Hinterkopf, denn ich denke, das wäre eine Reihe für mich.

    Danke dafür!

    Fühle dich ganz fest gedrückt,
    deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cata <3,

      stimmt, über das Buch hatte ich dir, während des Lesens, berichtet und es freut mich sehr, dass du beim Lesen meiner Rezi direkt ein Kopfkino hattest *grins*

      Ich könnte mir gut vorstellen, dass dir die Reihe auch gefallen würde und bin gespannt, ob sie bei dir einziehen wird. Ich bin dir, was das Füllen deiner WuLi angeht, immer gerne behilflich :D

      Fühl dich auch ganz fest gedrückt, liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).