Freitag, 2. Mai 2014

Gelesen im April 2014

Auch der April war relativ erfolgreich, was das Lesen betrifft. Insgesamt waren es 8 Bücher und 2.572 Seiten sowie eine Kurzgeschichte von Stephen King (45 Seiten) die ich gelesen habe. Angefangen hat mein Monat mit




Titel: Todespakt

Autor: Michael Hübner

Seiten: 288 (E-Book)

Verlag: Neobooks.com



Hierzu gibt es auf meinem Blog eine Autorenvorstellung sowie eine Rezension zum Buch http://uwes-leselounge.blogspot.de/2014/04/autorenvorstellung-michael-hubner-und.html

 
Bewertung: 4,5 Sterne










Autor: Thomas Thiemeyer
Seiten: 416 (E-Book)
ISBN: 978-3-426-65265-7
Verlag: Droemer-Knaur

Anfang April durfte ich Thomas Thiemeyer persönlich kennenlernen. Da mir seine Jugendbücher um Oscar & Humboldt (Die Chroniken der Weltensucher) sehr gefallen haben, griff ich zu seinem aktuellen Buch.


 
Auch zu diesem Buch habe ich bereits eine Rezension geschrieben http://uwes-leselounge.blogspot.de/2014/04/rezension-valhalla-von-thomas-thiemeyer.html

Bewertung: 4,5 Sterne

 


Titel: Die Zuflucht
Autor: Ann Aguirre
Seiten: 384 (E-Book)
ISBN: 978-3-442-26835-1
Im Januar hatte ich den 1. Teil von Ann Aguirres Trilogie Die Enklave gelesen und war vom Schreibstil und der Thematik gefesselt. Daher freute ich mich schon auf den 2. Teil Die Zuflucht.

In Die Zuflucht lernen wir am Anfang des Buches die Protagonisten Zwei, Bleich, Pirscher und Tegan noch etwas näher kennen und wie Ihr neues Leben in der Stadt "Erlösung" aussieht. Während Tegan und Pirscher sich schnell mit den neuen Regeln und Gepflogenheiten der Stadt anfreunden, hat Zwei so Ihre Probleme damit. Auch das sich Ihr Partner Bleich von Ihr distanziert hat, nagt an Ihr.


Die Autorin versucht nochmals über Rückblenden von Zwei auf den 1. Teil einzugehen, was mir aber etwas zu langatmig war und teilweise mehrmals wiederholt wurde. Dafür musste ich an der Bewertung leider einen 1/2 Stern abziehen. Aber ab ca. Seite 90 baute sich dann still und heimlich wieder diese Spannung auf und das Kribbeln wie im 1. Teil begann bei mir wieder. Ich hoffte, das Ann Aguirre sich auch mehr mit den Freaks (den Bösen) beschäftigt und sie näher "vorstellt" und ich wurde nicht enttäuscht! Das Buch hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen und ich bin schon ganz gespannt, wie es weitergeht. Leider sind zum 3. Teil noch keine Informationen bekannt.

Bewertung: 4,0 Sterne

 

Autor: Teri Terry
Seiten: 322 (E-Book)
ISBN: 978-3-649-61183-7
  Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit
  ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
  Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Ver-
  gangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat
  sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bomben-
  anschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von
  gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von
  ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten
  Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus
  ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich,
  dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt.
  Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie
  sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der
  Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch
  vertrauen?
- Klappentext -


Der Klappentext hatte mich damals schon sehr neugierig auf das Buch gemacht. Auf Empfehlung von der lieben Nadine von Quietschies Bücherregal griff ich daher zu diesem Buch.
 
Kyla lebt in einer nicht allzu fernen Zukunft in Großbritannien, das sich nach Krieg und Wirtschaftkrise von Europa abgewendet und seine Grenzen geschlossen hat. In Großbritannien brechen danach Unruhen aus und die Gewalt durch Demonstranten und Gangs kennt keine Grenzen mehr. Durch die Zentralkoalition wird ein Gesetz erlassen, wonach alle Jugendliche bis 16 Jahren "geslatet" werden dürfen, damit Jugendliche Straftäter eine "2. Chance" bekommen. Kontrolliert wird dies durch die sogenannten "Lorder" (ehemalige Polizei)! Auch Kyla wurde geslatet. Nach Ihrem neun monatigem Krankenhaus-aufenthalt wird sie in die Obhut Ihrer "neuen Familie" übergeben. Dort soll Sie Ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten und sich wieder eingliedern. Mittels ihrem "Levo" (einem Kontrollgerät das Ihre Gefühle kontrolliert), ihrer Schulbegleiterin (Mrs. Ali), durch Therapiesitzungen und einer einmal wöchentlichen Kontrolle im Krankenhaus soll sicher gestellt werden, das die Eingliederung gelingt.
Aber Kyla wird immer wieder von Albträumen und Flashbacks heimgesucht und sie merkt, das etwas mit ihr nicht stimmt! Immer mehr bruchstückhafte Erinnerungen kommen wieder hoch, doch wem kann sie sich anvertrauen? Ihrer Mutter, Penny (Therapeutin), Amy (Schwester) oder gar Dr. Lysander. Was spielt Ihr Vater, Mrs. Ali und die Lorder eine Rolle in dem Ganzen?

Eine atemlose Spannung, der den Leser/In bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Mir hat das sehr gut gefallen, der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Protagonisten gut ausgearbeitet. Auch wenn die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Kyla erzählt wird, passt dies sehr gut zur Geschichte.

Allerdings empfehle ich auf jeden Fall den 2. Band zu Hause zu haben, um schnell weiterzulesen ..... :)
Bewertung: 4,0 Sterne
 
Autor: Teri Terry
Seiten: 297 (E-Book)
ISBN: 978-3-649-61184-4
   Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit
   ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
   Denkt sie. Doch als Kyla im Wald von dem aufdring-
   lichen Wayne Best angegriffen wird, setzt schlagartig
   ihr Erinnerungsvermögen wieder ein. Trotzdem stellen
   sich der 16-Jährigen weiterhin jede Menge rätsel-
   hafter Fragen: Wer ist das Mädchen mit den zer-
   trümmerten Fingern, die in ihren Albträumen auf-
   taucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer
   terroristischen Gruppe im Untergrund, gespielt? Als
   ein mysteriöser Mann namens Hatten in Kylas Leben
   tritt, besteht für sie endlich die Möglichkeit, mehr
   über ihre Vergangenheit und das System der Lorder
   herauszufinden. Doch Hatten verfolgt als Anhänger
   von Free UK seine eigenen Ziele und Kyla wird
   immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und
   Terroristen ...
  - Klappentext -

Nachdem ich den 1. Band innerhalb von kürzester Zeit gelesen hatte, mußte ich natürlich wissen, wie es mit Kyla weitergeht. So habe ich mir das Buch gekauft, um weiterlesen zu können. Was mir sehr gut gefallen hat, war, das die Geschichte nahtlos da weiterging, wo sie aufgehört hatte! Im 2. Teil erfahren wir immer mehr über Kyla´s Vergangenheit und die Puzzlestücke fügen sich immer mehr und mehr zusammen. Die "Freunde" und "Feinde" kristallisieren sich immer mehr heraus - oder vielleicht auch nicht :), denn die Geschichte hält die Eine oder Andere Überraschung parat. Der Klappentext gibt einen ersten Eindruck, worum es im 2. Teil geht. Viel mehr möchte ich auch nicht verraten, aber Ihr müsst die Geschichte selbst lesen. Ich kann nur soviel sagen, mich hat die Geschichte auch im 2. Teil gefangen und so hatte ich das Buch an "einem Tag" gelesen! Ich freue mich auf den 3. Teil  - der voraussichtlich im Juni 2014 veröffentlicht wird - und wird "Vernichtet" heißen.
Bewertung: 4,0 Sterne



An Karfreitag stöberte ich im Internet auf den Verlagsseiten nach Neuerscheinungen (http://uwes-leselounge.blogspot.de/search/label/Neuerscheinungen%202014) und wurde u. a. auf den Debütroman von Elizabeth Heiter aufmerksam und bestellte mir diesen gleich, um ihn zu lesen.


Titel: Kalte Gräber
Autor: Elizabeth Heiter
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 320
ISBN: 978-3-95649-000-2
Preis: 9,99 €

Jeder Fundort erzählt eine Geschichte. Und diese lässt FBI-Profilerin Evelyn Baine das Blut in den Adern
gefrieren. Die Leichen zweier entsetzlich misshandelter
junger Frauen, senkrecht bis zum Hals im feuchten
Waldboden eingegraben. Die Gesichter zerstört durch
Witterung und wilde Tiere. Das Werk des "Toten-
gräbers von Bakersville". Scheinbar willkürlich macht
er Jagd auf junge Frauen und hortet ihre Leichen.
Evelyn weiß, um den Totengräber zu erwischen,
muss sie ihm geben, was er will – und das ist sie
selbst.



Mich hatte der Klappentext sowie das Cover absolut angesprochen und da ich ein Fan der Serie "Criminal Minds" und den Ermittlungen der BAU bin, war dies ein zusätzlicher Anreiz für mich, das Buch zu lesen.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Evelyn Baine geschrieben, wir erfahren, was sie bewogen hat, als Frau zum FBI und zur BAU zu gehen, bekommen einen Einblick in Ihre Arbeit. Durch einen Schicksalsschlag in Ihrer Jugend ist Sie bestrebt immer besser zu sein, als Ihre männlichen Kollegen, jedoch spürt Sie nicht den Respekt und Anerkennung der Kollegen und Ihres Chefs. Als in Bakersville zwei Frauenleichen gefunden werden, bittet die Polizei das FBI um Hilfe. Evelyn Baine wird der Fall zugeteilt und gebeten ein Profil des Mörders zu erstellen. Sie fährt nach Bakersville, um sich vor Ort ein Bild vom Tatort, den Leichen und den Beweisen zu machen. Danach erstellt Sie das Profil des Täters und gibt dies an die örtliche Polizei weiter. Dabei lenkt sie aber auch das Interesse des Mörders auf sich. Dieser entführt sie und will sein "krankes Spiel" an Ihr ausleben, jedoch kann Sie sich befreien und fliehen. Dem Mörder entkommen, begibt sie sich aber sofort wieder auf die Jagd nach ihm. Ihre Angst und Vergangenheit spielen ihr sehr mit. Der Mörder bringt wieder eine Frau in seine Gewalt und tötet sie. Das Team, bestehend aus 4 FBI Agents, der örtlichen Polizei und Eveyln (als beratende Profilerin) machen Jagd auf den Serienmörder. Dieser ist allerdings sehr schlau und gerissen und kann fliehen. Evelyn beschließt, sich
 als Köder zur Verfügung zu stellen - sehr zum Ärger Ihrer Kollegen -, um den Serienmörder zur Strecke zu bringen. Ein Showdown beginnt! Wird Evelyn es schaffen, den Serienmörder zur Strecke zu bringen?

Auf der Homepage von Mira steht "Elizabeth Heiter nimmt den Leser mit auf eine nervenaufreibende Reise in die Welt der Serienmörder."

Der Thriller war nicht schlecht, soviel vorab, allerdings störte mich die teilweise fehlerhafte Arbeit des Lektors. Das Buch hat mehrere Übersetzungsfehler bzw. es stehen Wörter in einem Satz, die nicht passen oder fehlen. Das hat meinen Lesefluss etwas gestört, da man den Satz für sich erst mal richtig stellen mußte. Auch die Protagonistin Evelyn Baine konnte mich nicht immer mitnehmen. Ebenso erfährt man nur sehr wenig von den anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Mir kam das Ganze so vor, als ob hier eine Frau Ihren Mann stehen sollte. Meiner Meinung nach, hätte man aus der Geschichte mehr machen können, z. B. mehr aus der Sicht des Serienmörders schreiben können. Es wird zwar beschrieben, was "seine Gründe" sind, jedoch etwas beiläufig während den Ermittlungen. Es kam für mich erst gegen Ende etwas Spannung auf. Ich hatte mir mehr von dem Buch erhofft.

Bewertung: 3,0 Sterne


Titel: Death
Autor: Melvin Burgess
Verlag: Chickenhouse
Seiten: 352
ISBN: 978-3-551-52061-6
Preis: 14,99 €
  Death ist Kult. Jeder spricht über die neue Droge.
  Wer sie nimmt, hat die beste Zeit seines Lebens. Den
  ultimativen Höhenflug. Den absoluten Kick. Es gibt
  keine Grenzen, alles ist möglich – eine Woche lang.
  Den achten Tag erlebt man nicht. Denn Death ist
  tödlich. Soll Adam die kleine Pille schlucken? Sein
  Bruder ist tot, bei dem Mädchen, in das er verliebt
  ist, hat er keine Chance und seine Zukunftsaus-
  sichten sind alles andere als rosig. Adam glaubt,
  dass er nichts zu verlieren hat. Und die beste Woche
  seines Lebens ist greifbar nah.




Was ich sagen muß ist, dass das Buch definitiv nicht ab 14 Jahre geeignet ist!!! In diesem Buch wir alles verherrlicht - Alkohol, Drogen, Sex, Gewalt und Frauen im Allgemeinen.

Was mir an diesem Buch gefallen hat ist der Hintergrund dazu. Hier meine ich unsere heutige Gesellschaft, wie wir alle leben. Bankenkrise, Heuschrecken-mentalität von profitgierigen Geschäftemachern die über "Leichen" gehen und Firmen zerschlagen, Manager die nur an sich denken, unsere heutige Ellen-

bogengesellschaft! Jeder immer nur um seinen eigenen Vorteil bedacht und ohne Rücksicht auf Andere!

So wie Adam und teilweise auch Lizzie in dieser Geschichte. Ohne noch einen Sinn in seinem Leben zu sehen, wirft sich Adam "Death" ein und beschließt die letzten 7 Tage die ihm noch bleiben, in meinen Augen, sinnlos zu vergeuden.

Wenn mir - gezwungenermaßen - noch 7 Tage bis zu meinem Tod blieben, würde ich diese definitiv sinnvoller gestalten und nicht so egoistisch sein. Da ich mir im Vorfeld des Buches schon die eine oder andere Rezi angesehen/gelesen hatte, wußte ich in etwa, was mich erwartet. Daher hatte ich einen gewissen Abstand zu den Protagonisten und ließ die Story und Ihre Message auf mich wirken. Ich finde, das Buch regt zum Denken an. Jeder spricht von Veränderungen, aber niemand unternimmt etwas, aber jeder meckert (da nehme ich mich nicht aus).

Bewertung: 4,0 Sterne
 
Titel: 40 Stunden
Autor: Kathrin Lange
Verlag: Blanvalet
Seiten: 416
ISBN: 978-3-442-38129-6
Preis: 9,99 €
Wenn er versagt, wird Berlin brennen …
Als Faris Iskander – Ermittler einer Sondereinheit für
religiös motivierte Verbrechen – ein Video erhält, in
dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, ahnt er
nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums
ist. Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer
zu finden. Versagt er, wird der Täter überall in Berlin
Bomben zünden. Während Zehntausende von
Menschen nichtsahnend den ökumenischen Kirchentag
feiern, stellt sich Faris dem Wettlauf gegen die Zeit.
Als er plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall
findet, muss er feststellen, dass der Täter ihm näher
ist, als er jemals für möglich gehalten hätte ...
- Klappentext -
Ich kannte die Autorin bis zu diesem Zeitpunkt nicht und hatte mir das Buch daher aus der Stadtbücherei als eBook ausgeliehen. Aber schon nach den ersten paar Seiten hatte mich die Geschichte gefesselt und die Seiten flogen nur so dahin. Der Muslime Polizist Faris Iskander und seine Sondereinheit SERV beschäftigen sich mit religiösen, fundamentalistischen und fanatischen Mördern und ist auf eine Stufe mit der Mordkommission gestellt. Nach einer missglückten

Befreiung einer Geiselnahme durch die SERV, wobei mehrere Menschen durch einen Bombenselbstmord ums Leben kamen und einer Prügelei mit einem Rechtsradikalen, wird Faris suspendiert. Frustriert und verletzt wird Faris von einem neuen Täter auf seinem Handy angerufen. Der Täter will nur mit Ihm sprechen und so beginnt ein Albtraum für Faris. Denn ab diesem Zeitpunkt wird er von einem Ort zum anderen gehetzt und es sieht so aus als ob der Täter sein perverses Spiel gewinnen wird. Der Täter schreckt vor keinem Mittel zurück, um seinem Ziel näher zu kommen. Kommissar Iskander und seine Kollegen haben nur 40 Stunden Zeit dem Bombenleger das Handwerk zu legen. Einfach fesselnd! Der Schreibstil ist flüssig und man kann der Geschichte jederzeit folgen. Die Charaktere sind gut beschrieben und haben aber auch Ihre Ecken und Kanten und schleppen Ihre Alltagsprobleme mit sich herum. Trotz dem "ernsten Thema" musste ich an manchen Stellen kurz lächeln.



"Während Ben Foto um Foto dieser makabren Privatsendung aufrief, hielt Ira eine Hand auf den Mund gepresst. Ich wußte, dass er ein bisschen seltsam im Kopf ist, murmelte Sie, als der Bilderreigen endlich zu Ende war. Aber dass er so ...."


Mir hat das Buch sehr gut gefallen und werde mir das neue Buch "Gotteslüge" mit dem Protagonisten Faris Isanker auf jeden Fall kaufen. Erscheinen wird das Buch allerdings voraussichtlich erst im Februar 2015.
 

Bewertung: 4,0 Sterne
 

Titel: Böser kleiner Junge
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne (eBook)
Seiten: 45
ISBN: 978-3-641-14176-9
Preis: 1,99 €


George Hallas sitzt im Gefängnis. In einer Woche soll das Todesurteil an ihm vollstreckt werden. Lange Zeit
hat er geschwiegen, aber nun öffnet er sich seinem
Pflichtverteidiger Leonard Bradley. Er erzählt ihm, wie
es zu seiner grässlichen Tat kam. Für Bradley wird
das Eingeständnis schließlich gespenstische Folgen
haben.

- Klappentext -



Da es sich bei diesem Werk von Stephen King um eine Kurzgeschichte handelt, habe ich mich entschlossen hierzu nicht viel zu schreiben. Nur so viel - es ist ein Stephen King Buch !!!!! und erinnert mich an "ES". Was ja nicht falsch ist!!! Oder? Hat mir sehr gut gefallen.
Bewertung: 4,0 Sterne

Wie war euer Lesemonat April?
Seit Ihr mit euren gelesenen Büchern zufrieden?
Habt Ihr Bücher, wo Ihr sagt, das musst ich lesen?

Dann schreibt mir einen Kommentar unter meinen Lesemonat, ich freue mich auf den regen Austausch mit euch, lg Uwe



Kommentare:

  1. Sehr erfolgreicher Monat lieber Uwe :)

    Gelöscht und Zersplittert haben bei mir volle Punktzahl bekommen, ich liebe diese Bücher einfach. Bei Death kann ich dir voll und ganz zustimmen, außerdem bin ich mit den Charakteren auch nicht so wirklich warm geworden.

    Liebe Grüße und auf einen erfolgreichen Mai,

    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ally! Ja, der Monat war erfolgreich :) danke und wünsche dir einen schönen Sonntag, lg Uwe

      Löschen
  2. Gelöscht fand ich auch super, Zersplittert hat mich nicht so vom Hocker gerissen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja, danke für deine Nachricht. Mir habt der 2. Teil sogar noch besser gefallen, als der 1. Teil :)

      Löschen