Donnerstag, 20. Februar 2020

Rezension - Lovely Curse. Erbin der Finsternis von Kira Licht

Ausgabe: Klappbroschur 
Seiten: 480
ISBN: 978-3-473-58552-6
Preis: 14,99 €

Quelle des Covers: Ravensburger Verlag



Nach einem Autounfall, bei dem ihre Eltern starben, muss Aria von New York zu ihrer Tante auf eine Pferderanch nach Texas ziehen. Traurig, verzweifelt und wütend auf die gesamte Situation kommt Aria nur langsam wieder auf die Beine.

Als sich Aria stark genug fühlt, beschließt sie den Unterricht an der örtlichen Highschool wieder aufzunehmen. Dabei stößt Aria mit ihrer Art bei den Mitschülern auf Unverständnis und wird von den meisten gemobbt. Einzig der charmante Simon und der Bad Boy Dean scheinen ein Auge auf sie geworfen zu haben. 

Dies stellt für Aria eine willkommende Abwechslung dar, bis sie eines Morgens mit schneeweißen Haaren aufwacht. Und als auch das Wetter immer mehr verrücktspielt und sich auch bei anderen Mitschülern Dinge verändern, ahnen die Jugendlichen noch nicht, welche Rolle sie dabei spielen.


Die Idee, die hinter Lovely Curse. Erbin der Finsternis von Kira Licht (Ravensburger) steckte, gefiel mir und so begann ich voller Vorfreude zu lesen. 

Nach einem Autounfall, bei dem ihre Eltern starben, muss Aria von New York zu ihrer Tante auf eine Pferderanch nach Texas ziehen. Traurig, verzweifelt und wütend auf die gesamte Situation kommt Aria nur langsam wieder auf die Beine. Dabei versuchen ihre Tante Suzan und ihr Mann Richard alles, damit es ihr gut geht. Aber Aria fühlt sich missverstanden und zieht sich häufig zurück. Nur die Haushälterin Macy, die mit ihrer guten Laune bei ihr die richtigen Knöpfe drückt, kommt an Aria heran. Auch fehlt ihr ihre beste Freundin Tammy, mit der sie über alles reden konnte. Und gerade jetzt bräuchte sie sie dringender denn je an ihrer Seite, aber Tammy reagiert immer seltener auf Nachrichten von Aria, was sie zusätzlich beschäftigt und ärgert.

Nachdem sich Aria soweit gefangen hat und sich zutraut, wieder am Unterricht teilzunehmen, beschließt sie dieses an der örtlichen Highschool zu tun. Doch bereits der erste Tag endet in einem Desaster, da Aria mit ihrer Art bei den Mitschülern auf Unverständnis stößt und gemobbt wird. Einzig der charmante Simon und der Bad Boy Dean scheinen ein Auge auf sie geworfen zu haben.

Zwar konnte ich die Gefühle von Aria, hinsichtlich des Verlusts ihrer Eltern, nachvollziehen, da sie sich alleine und im Stich gelassen fühlte. Aber einen wirklichen Zugang zu ihr fand ich leider nicht. Auch die erschaffene Dreiecks-Liebesgeschichte rund um Aria, Simon und Dean hätte ich nicht wirklich benötigt. Simon war mir zu glatt, ohne Ecken und Kanten, ein Sonnyboy, wie er im sprichwörtlichen Buche steht. Auch sein Verhalten gegenüber Aria konnte ich nicht gut heißen. Lediglich Dean sowie im späteren Verlauf Noemi konnten bei mir punkten. 

Dean ist ein Draufgänger und hat einen schlechten Ruf und doch kann sich Aria seiner Anziehungskraft nicht ganz entziehen. Zudem lässt Dean auch keine Gelegenheit aus, in ihrer Nähe aufzutauchen, was Simon schnell ärgert. Trotzdem sagte mir Dean mehr zu, weil er zwar nach außen hin den starken, unerschrockenen jungen Mann spielt, aber innerlich doch ein gutes und weiches Herz hat. 

Noemi ist von sich sehr überzeugt und bringt dies mit ihrer Art und dem Umgang mit den Mitschülern deutlich zum Ausdruck. Aber auch bei ihr trügt der Schein, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich herum, welches sie belastet und von dem niemals jemand erfahren darf. Noemi ist eine Zicke, die ein strenges Regiment an der Highschool führt. Sie sagt, wo es lang geht, wer oben und wer unten ist. Aber als sich bei ihr ebenfalls Veränderungen zeigen, bringt dies ihr kleines Imperium zum Einsturz. Diesen tiefen Fall muss sie erstmal verdauen und ab diesem Zeitpunkt durchläuft sie eine Wandlung, die mir gut gefiel und sie mir sehr sympathisch machte.

Als Aria eines Morgens mit schneeweißen Haaren erwacht, ahnt sie noch nicht, welche Bedeutung dies hat und was die ganzen Wetterphänomene mit ihr zu tun haben. Neugierig beginnt sie, gemeinsam mit Dean und Noemi den Dingen auf den Grund zu gehen.

Für mich kam die Story nur schwer in Gang und so dauerte es recht lange, bis etwas Wichtiges geschah. Mir fehlte die Spannung, das Miträtseln und Mitfiebern mit den Charakteren. Dabei hat die Geschichte schon interessante Aspekte, die mir zusagten und ich hoffte, dass das Ganze noch etwas mystischer wurde.

Doch leider konnte mich auch der Ausgang der Handlung nicht komplett überzeugen, auch wenn hier ein Kampf um das Ende der Welt auf dem Spiel steht.


Meine Erwartungen an Lovely Curse. Erbin der Finsternis (Ravensburger) von Kira Licht wurden leider nicht zu meiner Zufriedenheit erfüllt. Auf Grund von fehlender Spannung und Mystik sowie einer Dreiecks-Liebesgeschichte, die ich nicht gebraucht hätte, ließ mich das Buch eher ernüchternd zurück.

Zwar macht das Ende neugierig auf den zweiten und finalen Teil, leider reichte dieses letztlich aber nur dazu, dem ersten Band knappe 3 von 5 Nosinggläser zu geben.






Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    ach Mensch, das ist ja wirklich schade das dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Und ich verstehe total deinen Kritikpunkt bzgl. des Liebesdreiecks. Das ist für mich auch ein Grund, warum ich Jugendbücher nicht mehr ganz so gerne lese, da einfach so oft Liebesdreiecke auftauchen.
    Schade das die Spannung auch noch gefehlt hat.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

      schön, dass du meine Kritikpunkte nachvollziehen kannst und es wären aller Voraussicht nach auch deine gewesen. Gerade was das Liebesdreieck angeht. Die Idee dahinter finde ich nach wie vor gut.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallöchen Schnuffi, <3

    meine Motivation was diese Geschichte betrifft, sind im Moment recht gering. Dass ich die Liebesdreiecke auch nicht mag (bis auf eine einzige Ausnahme) weißt du ja. Ich hoffe sehr, dass dieser Trend irgendwann abebbt. Deine Kritikpunkte kann ich absolut nachvollziehen. Die Idee an sich und die mysteriösen Veränderungen der Jugendlichen klingen aber definitiv interessant.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Prinzessin <3,

      das kann ich verstehen, wobei ich die Hoffnung habe, dass es dir besser gefallen könnte, als mir (s. Märchenfluch). Und was das Einbinden von Liebesdreiecken angeht, hoffe ich das auch sehr! Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  3. Hey Uwe :)

    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich bin leider auch gar kein Fan von diesen erzwungenen Dreiecksgeschichten und gerade, wenn die Figuren auch noch so platt daherkommen, ist das Lesevergnügen bei mir auch schnell dahin.

    Ich hoffe, dein nächstes Buch rockt wieder richtig! :)

    Ganz viele liebe Grüße und ein sonniges Wochenende!
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nana,

      schön, dass wir, was Dreiecksgeschichten angeht, uns einig sind. Oh ja, da ist die Lesefreude gleich um einiges geschmälert, wenn die Charaktere keine Tiefe haben.

      Ich danke dir und ja, das hat funktioniert :)

      Liebe Grüße und dir auch ein schönes, sonniges Wochenende.
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo lieber Uwe,

    das ist ja wirklich sehr schade, dass die Story so lange braucht um in Gang zu kommen. Dreiecksgeschichten gegenüber bin ich auch eher etwas kritisch und so wie du die Charaktere beschreibst, fandest du diese ja auch nicht so überzeugend.
    Wirst du den zweiten Band dann überhaupt noch lesen?

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desi,

      ich war sogar am überlegen, ob ich das Buch abbrechen soll, weil es so unspannend war. Da mich aber die Idee mit der Apokalypse gereizt hat, wollte ich wissen, was geschehen wird. Ob ich den zweiten Band lesen werde, weiß ich noch nicht.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).