Freitag, 14. Februar 2020

Rezension - Two can keep a Secret von Karen M. McManus

Übersetzerin: Anja Galić
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 416
ISBN: 978-3-570-16538-6
Preis: 18,00 €

Quelle des Covers: cbj Verlag



Als Ellery notgedrungen mit ihrem Zwillingsbruder in die Kleinstadt Echo Ridge ziehen muss, beschleichen sie von Beginn an dunkle Vorahnungen. Denn das Schicksal hat der Familie übel mitgespielt. 

Bereits im Teenageralter verschwand ihre Tante spurlos, was ihre Großmutter nie wirklich überwunden hat und daher wie eine Fremde für die beiden Jugendlichen ist. Und auch über dem Ort selbst, der vor fünf Jahren auf Grund einer Entführung und Ermordung einer Schülerin der dortigen Highschool traurige Berühmtheit erlangte, scheint ein Fluch zu liegen.

Nun steht der Schulball erneut vor der Tür und als gegen die zukünftige Queen Morddrohungen ausgesprochen werden, beginnt Ellery auf eigene Faust zu ermitteln.


Mit One of us is lying konnte mich Karen M. McManus im vergangenen Jahr begeistern. Daher waren meine Erwartungen an Two can keep a Secret (cbj) recht hoch, versprach der Klappentext doch einiges an Spannung. Aber gerade diese fehlte mir in der Geschichte. 

Die Zwillinge Ellery und Ezra müssen für unbestimmte Zeit zu ihrer Großmutter in die kleine Ortschaft Echo Ridge ziehen, zu der sie bisher kaum Kontakt hatten. Wenig verwunderlich, dass das Verhältnis zwischen den Jugendlichen und ihrer Oma sehr verkrampft ist, was ein Einleben für Ellery und Ezra umso schwieriger macht. Gründe hierfür sind zum einen, dass ihre Tante vor fünf Jahren spurlos verschwunden ist und ihre Nana über diesen Verlust nie hinweg gekommen ist und zum anderen, dass das Verhältnis zwischen ihrer Mutter und der Großmutter seitdem kaum besteht. Was letztlich auch zum Absturz der Mutter der Zwillinge führte.

Ellery ist zwar aufgeschlossen gegenüber anderen, jedoch ist sie auch gerne für sich allein, musste sie doch früh die Rolle einer Mutter übernehmen. Durch die Verantwortung für sich und ihren Bruder, blieb kaum die Möglichkeit Freunde in Los Angeles zu finden. Lediglich Ezra geht damit ungezwungener um und findet schneller Anschluss zu Gleichaltrigen. Trotzdem ist Ezra für dass, was seine Schwester getan hat sehr dankbar, und wünscht sich, dass sie nun ihr Leben lebt.

Trotz den Startschwierigkeiten in Echo Ridge gelingt den Zwillingen die Eingewöhnung an der örtlichen Highschool recht gut. Ezra freundet sich gleich mit Mia an und auch Ellery kann sich der ihr entgegen gebrachten Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft nicht ganz entziehen. 

Mia ist taff und hat das Herz am rechten Fleck. Schon früh hat sie sich geoutet und hat kein Problem damit, etwas am Rand der Gesellschaft zu stehen. Sie macht ihr Ding und schert sich nicht um irgendwelche Konventionen. So geht sie keiner Konfrontation aus dem Weg und macht den Mund auf, wenn ihr etwas nicht passt. Dafür habe ich sie gefeiert.

Als Ellery Malcom kennenlernt, der keinen besonders guten Ruf genießt, und sich immer häufiger mit ihm trifft, ist dies nicht gerade förderlich für ihr Image an der Schule. Doch das ist Ellery egal, ist sie doch von diesem Jungen mehr als fasziniert und spürt, dass mehr hinter seinem Verhalten steckt.

Malcom hat es nicht gerade einfach, da er als Außenseiter gilt, mit dem niemand groß etwas zu tun haben möchte. Dies hat mit seinem älteren Bruder Declan zu tun, der vor fünf Jahren unter Verdacht stand mit dem Verschwinden der Homecoming Queen zu tun zu haben. Malcom gefiel mir, obwohl er auf den ersten Blick wie der typische Bad Boy wirkt und auch viel dafür tut, diesen Ruf aufrecht zu halten. Doch in seinem Inneren sieht es ganz anders aus, hat er mit seinem Bruder doch wenig gemein. Als er Ellery kennenlernt, fährt er zwar seinen Schutzwall hoch, doch er muss schon bald erkennen, dass er sich ihrer Art nicht so leicht entziehen kann.
 
Nun steht der Schulball erneut vor der Tür und als gegen die zukünftige Queen Morddrohungen ausgesprochen werden, beginnt Ellery auf eigene Faust zu ermitteln. Zwar gibt es jede Menge Verdächtige, die für Ellery als möglichen Täter in Frage kommen, aber so wirklich daran glauben konnte ich nicht. Hierfür waren mir, für einen Jugendthriller, die Hinweise zu schwammig.

Natürlich geschehen immer wieder Ereignisse und einzelne Personen verstricken sich in Widersprüche, doch irgendwie wollte das Ganze bei mir einfach nicht wirklich zünden. Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch gut lesen und ich empfand es nicht als langweilig. Dazu trug auch die Erzählweise aus der Sicht von Ellery und Malcom bei. Trotzdem hätte ich mir einfach etwas mehr Drive innerhalb der Handlung gewünscht.

Erst auf den letzten 50 Seiten konnte mich eine unerwartete Wendung an die Seiten fesseln und ich fieberte mit den Protagonisten mit.


Auf Grund der Thematik versprach ich mir von Two can keep a Secret (cbj) von Karen M. McManus eine nervenaufreibende Story, die ich leider nur in Ansätzen zu lesen bekam und die mich etwas ernüchternd zurück ließ.

Die Handlung ging mir zu schleppend voran und es mangelte mir auch irgendwie an überraschenden Wendungen, so reichte es letztlich nur zu 3,5 von 5 Nosinggläser.






Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallo Schnuffi, <3

    sehr schade, dass die Geschichte zum Teil nicht so greifbar und weniger spannend ist. An sich klingt der Inhalt nämlich gut und die Charaktere hören sich auch sehr vielseitig an. Zum Glück sind die letzten 50 Seiten so richtig spannend.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      das fand ich auch, da, wie du schon oben geschrieben hast, der Inhalt einiges versprach. Trotzdem war die Geschichte nicht schlecht, auch wenn es für mich spannender hätte sein dürfen.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  2. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    echt schade das für dich das mitfiebern erst auf den letzten Seiten passierte. Aufgrund der Thematik hätte man wirklich denken können, dass schon von Anfang an eine gewisse Spannung da ist.
    Das Cover finde ich allerdings immer noch ziemlich cool. ;-)
    Wirst du weitere Bücher der Autorin lesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Sandra <3,

      oh ja, das war echt schade.

      Denn anhand des Klappentextes waren meine Erwartungen, was die Spannung betrifft, recht hoch und mit "One of us is Lying" hatte die Autorin ja auch bewiesen, dass sie es kann.

      Was deine Frage angeht, werde ich die Fortsetzung zu "One of us .." lesen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo Uwe,

    ach, schade. Das Buch liegt hier noch und wartet darauf, gelesen zu werden. Die Autorin hat mit ihrem ersten Buch doch eine Steilvorlage geschaffen. Aber gut, jetzt weiß ich, worauf ich mich einlassen muss.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich hoffe, dass es dich mehr begeistern und packen kann, als mich. Vielleicht waren meine Erwartungen in Bezug auf "One of us ..." auch zu hoch. Ich bin gespannt, wie du es finden wirst.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo lieber Uwe,
    als ich gerade das Cover bei dir gesehen habe, dachte ich: Hat Uwe das nicht schon längst gelesen? Dann habe ich aber bemerkt, dass es sich um den zweiten Band handelte. Und ja, ich erinnere mich, dass du sehr begeistert vom ersten Teil warst.
    Ich finde es sehr schade, dass der zweite Band dann den Erwartungen nicht ganz standhalten konnte. Wird es noch weitere Bücher zu der Reihe geben?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      nein, das Buch hatte ich noch nicht gelesen. Hier hast du dich wohl vom Cover verleiten lassen. Auch ist dies nicht die Fortsetzung zu "One of us ...", sondern ein Einzelband. Die Fortsetzung erscheint, glaube ich, erst Mitte des Jahres.

      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo mein lieber Uwe <3,

    dass ich lange nicht mehr kommentiert hatte wusste ich, aber dass sich schon wieder so viel angesammelt hatte, war mir irgendwie nicht klar. Also folgt, wie immer eine Kommentarflut :D

    Irgendwie hatte ich gar nicht mitbekommen, dass du dieses Buch gelesen hast, oder es geriet in Vergessenheit, weil es dich nicht so packen konnte. Schade, dass die Autorin hier nicht das halten konnte, was wir aus "One of us is lying" kannten. Ich selber hatte mich schon im Vorfeld entschieden dieses Buch nicht zu lesen und deine Meinung bestätigt dies sogar noch.

    Sehr bedauerlich, dass dieses Buch nicht das hatte, was es versprach. Dann sicherlich wieder das nächste Buch von ihr. Wirst du denn die Fortsetzung von "one of us is lying" lesen?

    Drück dich,
    Cata

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebste Cata <3,

    manchmal bin ich auch überrascht, wie viele Beiträge man verpassen kann bzw. man irgendwie nicht mitbekommt. Aber ich freue mich ja immer über deine Kommentarflut :D :D

    Also gesagt, dass ich das Buch lese hatte ich unseren SN erwähnt, aber auch hier kann es sein, dass durch deine Lernphase dieses unter gegangen ist. Auf jeden Fall konnte mich dieser Stand-alone-Titel nicht so begeistern, wie "One of us..." und ob ich die Fortsetzung dazu lese, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ich werde dir auf jeden Fall berichten ;)

    Drück dich,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).