Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension - Bluescreen von Dan Wells


Titel: Bluescreen
Autor: Dan Wells
Übersetzer: Jürgen Langowski
Verlag: Piper
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 368
ISBN: 978-3-492-28021-1
Preis: 12,99 €
Quelle des Covers: Piper Verlag


Wir schreiben das Jahr 2050 und begleiten Marisa, die im Stadtteil Mirador lebt. Um online zu sein oder die Nachrichten abzurufen, benötigen die Menschen keine Smartphones oder Tablets mehr. Dies alles geschieht fast nur noch über das Denken oder Blinzeln mit den Augen. Das dies möglich ist, verdankt die Menschheit einem Implantat mit Namen Djinni, welches in den Kopf eingesetzt wird. So ist man 24 Stunden am Tag in der virtuellen Welt, kommuniziert mit seinen Freunden oder surft. Dies alles tut auch Marisa, die gemeinsam mit ihren Freundinnen für ein Onlinespiel trainiert, da sie an einer Veranstaltung teilnehmen wollen. Das wahre Leben und die Schule finden da kaum noch Platz.

Als auf einer Poolparty die Droge "Bluescreen" auftaucht, ahnen weder Marisa noch ihre Freundinnen, welch große Verschwörung sich dahinter verbirgt.


"Bluescreen" ist der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Feder von Dan Wells und ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen ausgelesen, da mich die Geschichte so gefesselt hat. Gerade die Thematik und deren Möglichkeiten reizten mich dabei sehr. Denn ich finde, die Vorstellung ein Implantat im Kopf zu haben mehr als gruselig. Nicht so Marisa und ihre Freunde, für die es Alltag und längst nicht mehr wegzudenken ist.

Als Anja, Tochter eines der einflussreichsten Männer von Los Angeles, bei einer privaten Poolparty die Droge Bluescreen nimmt, hat dies ungeahnte Folgen. Eigentlich sollte die Droge ungefährlich sein, doch Anja beginnt kurz nach der Einnahme zu schlafwandeln. Nur mit müher Not können die Freundinnen sie von einer Dummheit abhalten. Als Anja bei einem Clubbesuch wieder die Droge einnimmt, aus dem Club verschwindet und auf eine Schnellstraße zuläuft, ahnt Marisa das mehr dahinter stecken muss. Sie beginnt zu recherchieren und gerät ins Visier einer skrupellosen Vereinigung, die vor nichts zurückschreckt. Dies betrifft gleichermaßen auch ihre Freunde Sahara, Anja, Fang, Jaya und Bao.

Der Gruppe ist jedes Mittel recht, um an ihr Ziel zu gelangen. Dabei zetteln sie einen Bandenkrieg an, der dabei das Stadtviertel von Mirador fast in Schutt und Asche legt. Von Seiten der Polizei ist keine Hilfe zu erwarten und so sehen sich Marisa und ihre Freunde mit einer fast aussichtslosen Situation konfrontiert. 

Marisa ist mexikanischer Abstammung und ihre Eltern betreiben ein Restaurant in ihrem Stadtteil. Marisa hat mir gut gefallen. Sie weiß sich zu helfen und ist immer für ihre Freunde da. Dank ihres Talents, dem hacken, kann sie sich aus fast jeder Situation befreien oder einen Vorteil verschaffen. Und doch muss Marisa erkennen, dass das Implantat gefährlicher sein kann, als ihr lieb ist.



"Wieder einmal überraschte es sie, wie sehr sie sich auf ihr Djinni verließ. Wann war sie zum letzten Mal wirklich allein gewesen? Sie konnte binnen sekundenbruchteilen mit jedem Menschen auf der Welt sprechen, wenn sie nur wollte."
Seite 220

Anja, ist ein typisches verwöhntes Luxusgirl. Dank ihres Vaters hat sie unbegrenzte Mittel, die sie bedenkenlos einsetzt und immer auf ihren Vorteil bedacht ist. Dabei ist sie einfältig und vertraut den falschen Menschen, was sie in große Lebensgefahr bringt.

Sahara und Franca haben mir zwar auch gefallen, doch blieben sie mir nicht so im Gedächtnis. Dafür aber Bao, der als einziger Junge in der Gruppe, kein Djinni trägt und noch mit einem Handy unterwegs ist, fand ich toll. Er denkt rational und behält einen kühlen Kopf. Die Idee des Autors hier einen Gegenpunkt zu der technischen Entwicklung zu setzen, passt zu dieser Geschichte.


Dan Wells zeigt uns mit "Bluescreen" eine mögliche Variante unserer Zukunft und deren technischen Möglichkeiten auf. Auch die Erklärungen zu technischen Dingen oder dem Hacken waren für mich schlüssig und gut ausgearbeitet. 

Die Geschichte besticht dabei durch viel Action, Spannung und überraschenden Wendungen. Das Ende hat mir gut gefallen und ich fiebere schon dem 2. Teil entgegen. Ich vergebe gute 4 von 5 Nosinggläser.

Kommentare:

  1. Hallo Schnuffi <3

    dank deiner wundervollen Rezi freue ich mich jetzt noch viel mehr auf "Bluescreen". Ich bin mir auch sehr sicher, dass mit die Thematik und die Geschichte an sich sehr gut gefällt. Dan betreibt glaube ich auch immer sehr intensive Recherche, was man seinen Geschichten auch absolut anmerkt. Sehr toll beschrieben :)

    Küsschen drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      dankeschön und den wirst du auf jeden Fall haben. Ich bin schon sehr auf deine Meinung gespannt und wünsche dir viel Spaß beim Lesen. Was die Recherche anbetrifft, merkte ich dies schon bei seiner Thrillerreihe (die ich übrigens auch mal weiterlesen sollte *hust*) und jetzt auch bei diesem Buch.

      Ich danke dir und drück dich auch, Küsschen
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe,
    es freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat! Ich war wirklich wie gebannt von der Story und war leider auch am 2. Tag schon durch. Konnte es einfach nicht mehr weglegen :)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag an dich!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacqueline,

      die Geschichte ist absolut fesselnd und ich kann verstehen, dass du auch nur 2 Tage benötigt hast. Denn mir ging es ganz genauso. Jetzt heißt es leider warten :(

      Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag.
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo Uwe,

    einfach genial! Fast zeitgleich haben wir die Rezis online gestellt und ich lese hier doch ein übereinstimmendes Leserurteil heraus. :)

    Diese Djinnis fand ich auch sehr realistisch durchdacht und ich kann mir gut vorstellen, dass es früher oder später tatsächlich so sein wird.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      ja darüber musste ich auch lachen und als ob wir es abgesprochen hätten :D

      Ebenso toll finde ich, dass wir uns mal wieder einig sind, was die Bewertung und Charaktere betrifft :)

      Ich freue mich schon riesig auf den Samstag und den 2. Teil dieser Reihe.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hey Uwi!

    Wir haben uns ja schon über das Buch ausgetauscht, schön, dass nun auch deine Rezi online ist <3 Wir waren ja ziemlich einer Meinung und ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter gehen wird! Marisas Worte am Ende waren so verheißungsvoll :)
    Und ich freue mich auch schon auf das Bloggertreffen am Samstag, das wird bestimmt genauso spannend wie das Buch!

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lauralein <3,

      oh ja das haben wir und das hat mir richtig gut gefallen und müssen wir unbedingt nachholen ;)

      Darauf freue ich mich auch und, dass wir uns wiedersehen <3 <3 <3

      Drück dich,
      Uwe

      Löschen
  5. Hey Lieblings-Uwe, <3

    nach deiner tollen Rezi ärgere ich mich nur noch mehr, dass ich vergessen habe die Mail zu schreiben :-D Aber nun ja, zumindest das Buch läuft mir nicht weg ;-) Wirst du Partials jetzt auch bald lesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      darüber bin ich auch noch immer traurig, dass das bei dir zeitlich nicht geklappt hat *schnief*

      Aber das buch solltest du wirklich lesen, es wird dir gefallen.

      Ich habe es auf jeden Fall dieses Jahr noch vor mit dir und Laura zu lesen, muss nur mal schauen, wann ;)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu du =)
    Freut mich dich endlich auch mal persönlich gesehen zu haben ;)
    Bluescreen hat mich auch absolut begeistert :D (Aber hast du nicht Franca und Anja verwechselt?)
    Bin jedenfalls total gespannt, wie und wann es weitergeht!
    LG,
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Svenja,

      ich habe mich auch gefreut, das wir uns persönlich begegnet sind :)

      Bluescreen hat mich begeistern können und ich fiebere dem 2. Teil schon sehr entgegen. Leider werden wir darauf noch etwas warten dürfen (wahrscheinlich Herbst`17) und bzgl. deiner Frage, nein nicht das ich wüsste :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen