Sonntag, 19. April 2020

Rezension - Die Dunkelheit der Drachen von S.A. Patrick

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/42843-die_dunkelheit_der_drachen.html

Übersetzerin: Anne Emmert
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 368
ISBN: 978-3-407-74995-6
Preis: 16,95 €

Quelle des Covers: Beltz Verlag / Gulliver


Als das berüchtigte Gefängnis von Burg Tiviscan von einem Schwarm Drachen angegriffen und schwer beschädigt wird, kann der gerade erst verurteilte Flötenschüler Flick entkommen. Kurz bevor er flieht, trifft er auf den lebenslang eingesperrten Rattenfänger von Hameln und erfährt ein dunkles Geheimnis bevor dieser von den Drachen vernichtet wird.

Nun ist Flick einer der wenigen, die das Mysterium um den Rattenfänger kennen. Auf seiner Flucht erhält Flick Unterstützung von der sprechenden Ratte Rena und dem Drachengreif Barver. Gemeinsam begeben sich die drei auf eine gefährliche Reise, um den Plan eines Wahnsinnigen zu vereiteln.


Es gab zwei Gründe, weshalb ich Die Dunkelheit der Drachen unbedingt lesen wollte. Zum einen, weil ich Märchenadaptionen sehr mag und zum anderen wegen den Drachen. Ich war neugierig, wie S.A. Patrick an diese Geschichte heran gegangen ist. Das Setting ist an das Mittelalter angelehnt und steckt voller Magie und Fantasie. Der Einstieg in die Handlung fiel mir recht leicht und so lernte ich den Flötenschüler Flick auf seiner Reise kennen. Flick hatte kein einfaches Leben und brach aus Frust über seine Leistungen die Flötenschule vorzeitig ab. So tingelt er mit anderen Musikern durch die Lande und versucht so seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Denn dank seiner Ausbildung kann er eines wirklich gut und das ist Flöte spielen. Seine Lieder, die er gelernt hat, haben auf die Tiere und die Menschen eine magische Wirkung, was sich schnell herumspricht.

Schon seit einiger Zeit treibt ein Nachahmer des Rattenfängers von Hameln sein Unwesen, weshalb der Pfeiferrat seinen besten Mann, Rundel Stein, ausschickt, um diesen gefangen zu nehmen. Denn seit jenem Tag, als dem Rattenfänger das Handwerk gelegt wurde, dürfen bestimmte Lieder nicht mehr gespielt werden.

Auf seiner Reise macht er die Bekanntschaft mit einer sprechenden Ratte, die sich ihm als Rena vorstellt und seinen Beistand benötigt. Noch bevor sich Flick darüber wundern kann, warum eine Ratte sprechen kann, wird er verhaftet und zurück zur Burg Tiviscan gebracht, wo ihm der Prozess gemacht werden soll. Zur moralischen Unterstützung beschließt Rena bei ihm zu bleiben und die zwei freunden sich an.

Ich mochte Flick ab der ersten Sekunde und habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Er ist kindlich, ein wenig naiv, aber sehr talentiert, was das Flötenspiel angeht, aber leider ist ihm das Glück nicht holt. Auf Grund eines gewissen Umstands, konnte und wollte er seine Ausbildung nicht fortsetzen, weshalb sein Leben nicht gerade gut verlaufen ist. Aber Flick nimmt sein Schicksal an und obwohl er nun im Gefängnis sitzt, versucht er, das Beste daraus zu machen. Mut und Zuspruch erhält er dabei von Rena, die noch immer hofft, aus ihrer Notlage befreit zu werden.

Als das Gefängnis von Drachen angegriffen und schwer beschädigt wird, möchte Flick das Durcheinander nutzen und ausbrechen. Gerade als er abhauen will, trifft er auf den Rattenfänger von Hameln und erfährt ein dunkles Geheimnis. Ihm bleibt allerdings keine Zeit weitere Fragen zu stellen, denn der Rattenfänger wird von einem Drachen geschnappt und vor seinen Augen getötet. Flick ist klar, dass ihm keine andere Wahl bleibt, als schnellstmöglich das Weite zu suchen. Auf seiner Flucht trifft er auf Barver, einem Drachengreif, der sich im weiteren Verlauf als ein wahrer Freund und Retter in der Not entpuppt. 

Flick erzählt seinen Freunden von dem, was er im Gefängnis erfahren hat und so beschließen die drei, den Wahnsinnigen zur Strecke zu bringen und dessen Vorhaben zu vereiteln. In ihrem Kampf erhalten Flick, Rena und Barver Hilfe von der Hexe Alia und dem Mönch Bruder Tobias.

Auch die beiden Gefährten von Flick, also die Ratte Rena und der Drachengreif Barver mochte ich. Renas Situation ist alles andere als einfach und ich konnte ihre Verzweiflung, was mit ihr geschehen ist, sehr gut nachvollziehen. Trotzdem hilft sie, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, und stellt ihre Belange hinten an und beweist in einer bestimmten Situation, wie groß ihr Herz ist. Diese Szene ging mir unter die Haut und ist wunderbar beschrieben. Mein Liebling ist allerdings Barver, dem in seiner Jugend ebenfalls übel mitgespielt wurde. Doch er hat seinen Humor und Kampfgeist nie verloren und steht seinen Freunden bedingungslos bei.

Die Geschichte lässt sich toll lesen, ist spannend und dabei magisch und fantastisch zugleich. Gerade die Konstellation aus einem Menschen, einer sprechenden Ratte und einem Drachengreif, die gegen einen schier übermächtigen Gegner antreten, gefiel mir. Ebenso wurden die Begebenheiten aus dem Märchen hier wunderbar miteinander verwoben. Dabei ist die Handlung zu keinem Zeitpunkt unlogisch und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. 

Ein Kritikpunkt muss ich leider dann doch anführen und zwar ist mir die Story an manchen Stellen für ein Kinderbuch zu gewalttätig, weshalb ich hier einen halben Punkt abgezogen habe. Nichtsdestotrotz konnte mich der Autor mit seinen Ideen und Schreibstil überzeugen.


Mit Die Dunkelheit der Drachen (Beltz/Gulliver) ist S.A. Patrick eine magische, fantastische und spannende Adaption über den Rattenfänger von Hameln gelungen, die mich gut unterhalten hat. Gerade die Auswahl der Charaktere konnte dabei bei mir punkten und ich würde mich freuen, wenn es hierzu eine Fortsetzung geben würde - 4,5 von 5 Nosinggläser.





 Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    es freut mich sehr, dass auch dich das Buch so gut unterhalten konnte.
    Ich werde es auf jeden Fall noch im April lesen, daher habe ich mir nur dein Fazit durchgelesen. Das macht aber definitiv Lust auf den Titel!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

      auf deine Meinung zu diesem Buch bin ich gespannt und hier darfst du mir gerne schon vorab per WA berichten, wie es dir gefallen hat. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe,

    ich hoffe wirklich, dass es bald weiter geht. Du weißt ja, dass ich die Truppe auch sehr gerne mochte und besonders Barver. Die eine Szene, wo im schlecht wird, weil er den Heil-Schlamm ist, fand ich so göttlich 😂

    Aber diese Gewalttätigkeit hat bei mir auch dazu geführt, dass es nicht zu der vollen Punktzahl kam.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      schön, das wir uns bei dieser Geschichte so einig sind und ich hoffe auch sehr, dass es bald weitergehen wird. Die von dir angesprochene Szene gefiel mir ebenfalls und Barver gehört an sich zu meinen Lieblingen innerhalb des Buches.

      Und was die Gewalt angeht, sind wir auch einer Meinung.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu Schnuffi, <3

    das was du schreibst klingt richtig gut und auch humorvoll und spannend :). Ich könnte mir vorstellen, dass es mir mit der Gewalttätigkeit sicher auch so gehen wird. Dennoch freue ich mich auf jeden Fall auf das Buch.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Prinzessin <3,

      dir wird die Geschichte auf jeden Fall auch gefallen, da bin ich mir sicher. Hier freue ich mich schon sehr darauf, mich mit dir darüber zu unterhalten. Du wirst die Charaktere auf jeden Fall auch lieben. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo lieber Uwe,
    jetzt habe ich gerade auch bei Sandra die Rezension zum Buch gelesen. Der Kritikpunkt betreffend der Brutalität ist bei einem Kinderbuch absolut angemessen. Ich finde es gut, dass du ihn mit in deine Rezension aufgenommen hast. Mich als erwachsene Leserin würde er vermutlich nicht stören. Es war interessant Sandras und deine Meinung zum Buch zu vergleichen. Neugierig habt ihr mich gerade beide gemacht.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      das finde ich auch und schön, dass du mir hier zustimmst. Und schön, dass ich dich neugierig machen konnte.

      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo mein lieber Uwe <3,

    erst dachte ich: Rattenfänger und Drachen? Wie soll denn das funktionieren und dann noch eine Geschichte herauskommen, die nicht zu abgedreht ist? Aber als ich deine Rezi las, habe ich gemerkt, dass es wohl doch funktionieren kann. Schön, dass dich die Geschichte so begeistern konnte. Auch ist das Märchen Rattenfänger wohl eins der wenigen, welches Eingang in Bücher findet.

    Die Figurenkonstellation klingt auch definitiv interessant.

    Danke fürs Neugierigmachen!

    Fühl dich gedrückt,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Cata <3,

      dein Fragezeichen kann ich verstehen und darf dir verraten, dass es sehr gut funktioniert hat! Gerade die unterschiedlichen Charaktere und deren Zusammenhalt machen das Buch zu etwas tollem. Auch ist noch längst nicht alles geklärt, weshalb ich mich sehr über eine Fortsetzung freuen würde.

      Drück dich, liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).