Sonntag, 26. Oktober 2014

Rezension - Das Hexenmädchen von Max Bentow

Hallo meine Lieben,

ich hatte mal wieder richtig Lust auf einen brutalen Thriller und da kam mir "Das Hexenmädchen" von Max Bentow rund um den Hauptkommissar Nils Trojan genau richtig. Waren doch seine bisher erschienenen Bücher "Der Federmann", "Die Puppenmacherin" und "Die Totentänzerin" grandiose Thriller.


Titel: Das Hexenmädchen
Autor: Max Bentow
Verlag: Page & Turner
Ausgabe: eBook
Seiten: 287
ISBN: 978-3-641-12299-7
Preis: 11,99 €

Quelle des Covers: Page & Turner

*** Worum geht es ***

Nils Trojan wird mitten in der Nacht zu einem Tatort gerufen, dort eingetroffen erwartet Ihn ein grauenhaftes Szenario. Das Opfer wurde bestialisch in seiner Küche hingerichtet. Doch der Täter lässt Nils Trojan und seinen Kollegen keine Luft zum Atmen, denn er schlägt wieder erbarmungslos zu. Nils Trojan tappt im Dunkeln, den an den Tatorten finden sich kaum bis gar keine Spuren oder Ansatzpunkte, um den Täter näher zukommen. Zu allem Übel verschwinden nacheinander zwei kleine Mädchen. Haben diese Entführungen mit den Morden zu tun? Oder haben wir hier einen zweiten Mörder, der Nils Trojan in Atem hält?


*** Meine Meinung ***

Ich liebe die Nils Trojan Reihe und seine bisher erschienen Bücher waren atemlos spannend und zum Fingernägel kauen. Man konnte die Bücher nicht aus der Hand legen und man fiebert mit Nils Trojan und seinem Team mit. Dies erhoffte ich mir natürlich auch vom 4. Teil der Reihe, da der Klappentext schon klasse klang, allerdings wurden hier meine Erwartungen doch nicht ganz erfüllt. Wer die Bücher kennt, weiß dass Nils, sagen wir mal, kaputt ist. Nichtsdestotrotz  mag ich Ihn als Charakter, denn er gibt nie auf und versucht die Opfer zu retten. Selbst wenn dies bedeutet, seine eigene Gesundheit und Privatleben aufs Spiel zu setzen. Ein Rückhalt sind hier seine Tochter und seine Freundin Jana.


*** Zitate ***


"Das Morden nimmt kein Ende dachte er, und es wird immer grausamer. Was ist der Mensch? Ein Tier?"

Seite 18 eBook


"Und dann vernahm er Ihre Stimme, seltsam belegt, wie sie im Halbdunkel des Schlafzimmers fragte, Wer ist Sie? Wer ist die Hexe in diesem Fall"?

Seite 142 eBook

Im aktuellen Buch zeigt uns Max Bentow wieder eine "perverse und abartige Todesart". Die Presse nennt den Mörder sehr schnell den Ofenmörder (was dahinter steckt verrate ich euch natürlich nicht). Nils und sein Ermittlerteam haben kaum bis gar keine Anhaltspunkte, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Als plötzlich die kleine Sophie verschwindet und kurz darauf auch Ihre Freundin Jule, beschleicht Ihn das Gefühl, das diese beiden Fällen etwas miteinander zu tun haben. So ermittelt er im Umfeld der beiden Kinder und stößt bei einem Gespräch mit Jules Vater auf die "mysteriöse Hexe", die die Kinder in Angst und Schrecken versetzt haben. Was hat es mit dieser Hexe auf sich? Haben die Entführungen wirklich etwas mit den Morden zu tun? Dem Ermittlerteam läuft die Zeit davon und da wird die nächste Leiche gefunden.....

*** Fazit ***

Der Schreibstil von Max Bentow ist genial. Auch die Tötungsarten sind sehr außergewöhnlich und sehr brutal. Da kann man sich schon mal fragen, wie er darauf kommt? Die Geschichte besteht aus mehreren Handlungssträngen und Max Bentow lässt seinen Protagonisten und den Leser sehr lange im Dunkeln tappen. Allerdings in diesem Buch war es mir teilweise zu langatmig und ich wusste lange nicht, worauf die Geschichte abzielen sollte. Denn erst zum Ende hin, kam Spannung auf und ich hetzte mit Nils Trojan hinter dem Mörder her. Doch das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell. Die Idee, die Geschichte mit Hänsel & Gretel und der bösen Hexe zu positionieren fand ich nicht schlecht, allerdings wäre es mir lieber gewesen, er hätte es nicht getan. Denn so ist die Geschichte weder eine richtiger Thriller noch eine Märchenadaption in Böse.

Ich hoffe, das in seinem nächsten Buch wieder mehr der Mörder und seine Mordmethoden im Vordergrund stehen und wieder die Brutalität ala "Der Federmann" besitzt, mir beim Lesen eine Gänsehaut nach der anderen beschert und mir den Atem raubt. Denn das kann Max Bentow auf jeden Fall! So hat es leider nur zu 3 Nösinggläser gereicht.






Wie fandet Ihr das Buch?
Habt Ihr schon mal ein Buch von Max Bentow gelesen?

Noch ein Tipp! Wer Max Bentow mal live erleben möchte, hat am 08.11.2014 auf "Schloss Horst" in Gelsenkirchen bei der großen Thrillernacht "Mord am Hellweg" die Chance dazu. Wer in der Nähe wohnt und Max Bentow gerne liest, sollte sich das Event nicht entgehen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen