Freitag, 20. Januar 2017

Rezension - Weltenriss - Die Karten der verlorenen Zeit von S. E. Grove


Titel: Weltenriss - Die Karten der verlorenen Zeit
Autor: S. E. Grove
Übersetzer: Christian Dreller
Verlag: S. Fischer / FJB
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 576
ISBN: 978-3-8414-2221-7
Preis: 18,99 €

Quelle des Covers: S. Fischer Verlag




Vor etwas mehr als hundert Jahren wurde die Erde wie wir sie kennen durch ein Ereignis, genannt "Die große Disruption" in verschiedene Zeiten aufgeteilt. Dadurch leben die Menschen nicht nur in neuen, unterschiedlichen Ländern, sondern auch in verschiedenen Zeiten bzw. Epochen. 

An Ihre Eltern kann sich Sophia kaum noch erinnern, da diese, als sie knapp drei Jahre alt war, zu einer gefährlichen Reise aufbrachen, um einen in Not geratenen Freund zu helfen. Seither gelten ihre Eltern als vermisst und niemand glaubt, dass sie je wieder zurückkehren werden. Deshalb lebt Sophia bei ihrem Onkel Shadrack in der neu gegründeten Stadt New-Okzident (ehemalige USA). Ihr Onkel ist ein berühmter Kartograph, der die "neue Welt" erforscht und bereist, um diese danach zu zeichnen und für die Nachwelt festzuhalten.

Der Rat von New-Okzident beschließt durch ein Referendum seine Grenzen zu schließen und alle "Nicht-Bürger" auszuweisen. Dies führt zu Tumulten und Kämpfen zwischen verschiedenen Parteien. Als ein enger Freund von Shadrack überfallen und fast getötet wird, ahnt dieser bereits, das etwas Schreckliches im Gange sein muss. Daher beschließt er, gemeinsam mit Sophia, sich auf die Suche nach deren Eltern zu machen.

Als Sophia von Einkäufen für die Reise nach Hause zurückkehrt, findet sie das Haus verwüstet vor und von ihrem Onkel fehlt jede Spur. Durch Theo, einem Jungen, der sich im Haus versteckt hatte, erfährt sie, was geschehen ist. Auch dank eines Hinweises von Shadrack weiß sie, was als Nächstes zu tun ist. Sie muss sich sofort auf die Suche nach ihrem Onkel machen, um diesen zu retten. Unterstützung erfährt sie von Seiten Theos und der Haushälterin Ms. Clay. Auf ihrer Reise quer durch die Zeiten dieser Welt lauern auf Sophia und Theo jede Menge Gefahren und seltsame Wesen.

Werden Sie ihr Ziel erreichen und kann Sophia ihren Onkel rechtzeitig befreien? Und was hat es mit dieser "Carta Major" auf sich?



Ich mag Zeitreisegeschichten mittlerweile sehr gerne und gerade die Idee der Autorin S. E. Grove reizte mich sehr, da es mal etwas völlig anderes ist. Der Leser betritt eine Welt, die aus mehrere Epochen besteht. So kann es sein, dass man eben noch in einer ähnlichen Welt wie unserer ist, reist man jedoch über eine Grenze, z. B. nach Nochtland, findet man sich in einem anderen Zeitalter wieder. Ohne große Technik und Fortschritt.

Sehr gelungen finde ich auch zum Einen das tolle Cover und zum Anderen, dass zu Beginn des Buches Karten von dieser "neuen Welt" enthalten sind. So bekommt der Leser schon mal einen Einblick, was ihn erwartet und er findet sich schneller zurecht. Desweiteren gibt es vor jedem neuen Kapitel eine Art Rückblick auf die Vergangenheit, nachdem die "große Disruption" geschah.

Auch die Ausarbeitung der Charaktere empfand ich als gelungen, da hier mit viel Fantasie gearbeitet wurde. So begegnen uns nicht nur Menschen, sondern auch Wesen, wie Lachrima oder Monster aus den Prähistorischen Schneewüsten, geschmückt mit Federn oder Kinder mit einem Schwanz.
 
Die Protagonistin Sophia ist trotz ihres noch jungen Alters schon recht selbstständig, klug und hat eine schnelle Auffassungsgabe. Ihr einziges Problem ist es, dass sie keine "innere Uhr" besitzt, was sie des Öfteren in Schwierigkeiten bringt, da sie die Zeit vergisst. Ihre Angst um ihren Onkel Shadrack treibt sie dabei voran.

Theo ist ein Waisenjunge, der aus den Brachlanden stammt. Um nicht auf der Straße leben zu müssen, schloss er sich als Kind einer Bande von Dieben an, um überleben zu können. So etwas wie Liebe, Geborgenheit und Zuwendung hat er nie kennengelernt. Doch Sophia weckt auch andere Gefühle in ihm, die er so noch nicht kannte. Dabei bleibt er immer ein Stück auf Distanz, um schnell die Flucht ergreifen zu können. Seine Beweggründe konnte ich gut nachvollziehen. Trotz dieser Distanziertheit würde er alles für Sophia tun.



"Weltenriss - Die Karten der verlorenen Zeit" von S. E. Grove aus dem S. Fischer Verlag ist recht spannend erzählt, birgt ein paar interessante Wendungen und besticht durch ein packendes Ende. Doch irgendwie nahm mich die Geschichte nicht so mit, wie ich es mir gewünscht hätte.

Dank des guten Schreibstils und der außergewöhnlichen Idee, lässt sich das Buch recht zügig lesen, aber ich habe mir mehr von der Geschichte und den Umständen wie es zu dieser Welt kam, erhofft.

Ebenso blieben für mich ein paar Fragen ungeklärt, daher vergebe ich gute 3 von 5 Nosinggläser.


Kommentare:

  1. Huhu Schnuffi <3

    ich erhoffe mir ja sehr viel von diesem Buch, sprich ich hoffe, dass es mir besser gefällt als dir. Das Cover und die Landkarten finde ich auch absolut genial. Und auch die Geschichte klingt eigentlich echt gut und deine Rezension macht definitiv neugierig :)

    Küsschen, drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      ich bin ebenfalls sehr auf deine Meinung gespannt und zum Glück durfte es ja schon bei dir einziehen ;)

      Was das Cover und die Karten angeht, stimme ich dich absolut zu und sie sehen wirklich toll aus.

      Ich freue mich, dass ich dich auf das neugierig machen konnte <3,

      Drück dich, Küssen,
      Uwe

      Löschen
  2. Huhu!

    Ohhh, nur 3? Das ist echt schade, ich fands ja total großartig! Die Ideen sind wirklich mega und ich freu mich schon sooo auf die Fortsetzung!
    Wirst du die denn lesen?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alex,

      ja es wurden leider nur 3 N. G. :( und ich fand es auch schade. Wir haben uns ja schon über das Buch unterhalten und ich bin davon ausgegangen, dass es ein Einzelband ist/war (aber das weißt du ja bereits)

      Da noch einige Fragen bei mir offen geblieben sind, werde ich die anderen Bücher auf jeden Fall noch lesen wollen.

      Liebste Grüße zurück,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    das Buch wandert gleich mal von meiner Wuli runter. Da gibt es dann doch genug andere Bücher die mich mehr reizen und wo es bisher noch keine 3NG-Rezensionen von dir dazu gibt ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      also so schlecht ist die Geschichte jetzt nicht ;) aber ja, ich kann dein Arguement verstehen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen