Sonntag, 30. April 2017

Rezension - Die Wiedergeburten des Tao von Wesley Chu


Titel: Die Wiedergeburten des Tao
Autor: Wesley Chu
Übersetzer: Andreas Heckmann
Verlag: Fischer Tor
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 464
ISBN: 978-3-596-03489-5
Preis: 9,99 €
Quelle des Covers: Fischer Tor




Nachdem die Menschen durch die Bekanntmachung der Prophus von der Existenz der Quasing wissen, jagen fast alle Regierungen der Erde die Wirte gnadenlos. Gerade diese Jagd hat die Genjix schwer getroffen, haben sie doch dadurch in einigen Ländern an Einfluss verloren. Auch wenn die Prophus und ihre wenigen Verbündeten aus dem Untergrund heraus agieren, geht der Krieg zwischen den Genjix und den Prophus unvermittelt weiter. 

Zoran und sein Wirt Enzo versuchen derweil in Russland ihren Einfluss und ihre Macht weiter auszubauen, um den großen Plan doch noch zu verwirklichen. Dabei kommt es zu einem Machtkampf innerhalb des Rates der Genjix, was für die Prophus eine große Chance bedeutet, dass Pendel endgültig zu ihren Gunsten zu drehen.

Während Roen für eine Mission nach Kanada reist, muss sich seine Frau Jill um eine Gruppe von Genjix Flüchtlingen kümmern. Um den Plan der Genjix zu verhindern, ist die Wissenschaftlerin Rin aus dieser Gruppe eine wichtigste Person und daher sehr wertvoll. Als die Genjix einen Angriff auf die abgelegene Farm und den Stützpunkt der Prophus verüben, gelingen Jill, ein paar ihrer Leute sowie den Überläufern gerade noch rechtzeitig die Flucht. Dabei wird ihr Sohn Cameron mit dem Quasing Tao sowie die Tochter eines einflussreichen Genjix Politikers von der Gruppe getrennt. Nun muss Cameron beweisen, ob er bereit ist ein Agent zu sein...



Achtung! Diese Rezension beinhaltet Spoiler!

Auch der letzte Teil dieser Trilogie setzt nahtlos an seine Vorgänger an. Die verbliebenen Prophus um Jill, Roan und ihren wenigen Verbündeten können seit der Bekanntmachung über die Existenz der Alien nur noch aus dem Untergrund agieren. Dabei kommt gerade Jill und ihrem Quasing Baji, die zugleich die meistgesuchteste Wirtin durch die Genjix ist, eine große Rolle zu. So versucht sie mit wenigen Mitteln und ein paar Agenten flüchtige und verfolgte Wirte, die über die USA aus China in ein sogenanntes Drittland, welches die Aliens nicht verfolgen, zu schleusen. Eine große Hilfe ist ihr dabei, neben ihrem Mann Roan, auch ihr Sohn Cameron. Obwohl der 15-jährige eigentlich nur zur Schule gehen und möglichst normal aufzuwachsen soll, wird dieser von Tao täglich trainiert und zu einem Prophus Agenten ausgebildet.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mitzuerleben, wie Tao auch ihn unterrichtet und dabei immer wieder Parallelen zu seinem Vater und ehemaligen Wirt Roan zieht. Ebenso gut hat mir gefallen, dass Roan nach wie vor, eine starke Bindung zu Tao hat und so unterhalten sich die beiden immer wieder, wenn Cameron schläft.

Durch die Verfolgung der meisten Regierungen der Welt, insbesondere der der USA, haben die Genjix einiges an Einfluss verloren und vieler ihrer Wirte wurden enttarnt und verhaftet. Trotzdem sind sie noch immer ein ernstzunehmender Gegner und verfolgen ihren Plan mit eisernem Willen. Hier steht nach wie vor Zoran mit seinem Wirt Enzo an vorderster Front. Enzo ist so sehr auf die Umsetzung des Plans fixiert, dass er buchstäblich dafür über Leichen geht. Ein fieser und überaus schlechter Mensch, der den Zielen der Genjix sehr zu gute kommt.

Roan und Jill sind wieder in ihrem Element und kämpfen unerbittlich für die Erhaltung der Menschheit und auch für eine gemeinsame Zukunft für sich und ihren Sohn Cameron. Unerwartete Hilfe bekommen sie durch eine von den USA gegründete Internationale Taskforce, genannt ISKA, und deren Leiterin Kallis.

Sehr spannend und actionreich, mit teils sehr brutalen Kampfszenen sowie witzigen Dialogen spinnt Wesley Chu hier ein fantastisches Finale seiner Science Fiction meets Kung Fu Trilogie.


Die Wiedergeburten des Tao ist ein würdiger Abschluss dieser Trilogie. Die Geschichte besticht durch jede Menge Spannung, unerwarteter Wendungen und aussergewöhnlichen Charakteren.

Auch das Ende wurde für mich hier passend gewählt, lässt es doch Raum für eventuell mögliche Spin-Offs, aber auch eigene Interpretationen wie es mit den Prophus, Genjix sowie Roan, Jill und Cameron und ihren Quasing weitergeht - sehr gute 4 von 5 Nosinggläser. 

Kommentare:

  1. Huhu Schnuffi, <3

    ich bin sehr froh, dass auch dieser finale Band so gut ist :). Da ich den Zweiten ja noch vor mir habe, habe ich jetzt nur dein Fazit gelesen, aber das klingt schon sehr vielversprechend.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Prinzessin <3,

      du kannst dich auf jeden Fall noch eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte freuen und bin auf deine Meinung gespannt.

      Dass du nur mein Fazit gelesen hast, ist ok und so mache ich das mit Büchern, die ich noch nicht gelesen habe ja auch :)

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  2. Huhu Uwe,

    ich muss ja zugeben, dass ich bereits eine ganze Weile mit der Trilogie liebäugle. Leider gehen die Meinungen stellenweise ja doch etwas auseinander, folglich konnte ich mich nie ganz in eine Richtung durchringen. Aber bei 4 von 5 Nosinggläsern, sollte ich ihnen vielleicht doch ne Chance geben ;)

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jacqueline,

      ich kann dir die Trilogie nur ans Herz legen und würde mich über eine Meinung von dir freuen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen