Montag, 10. Juni 2019

Lesemonat Mai 2019


Hallo ihr Lieben,

ging es euch auch so, dass der Mai so schnell vorüber war? Ich habe das Gefühl, dass ich kaum etwas erreicht habe in diesem Monat.

Wie bereits in meinem Lesemonat April hatte ich keinen Flop dabei, was mich gefreut hat. Alle Geschichten konnten mich auf ihre ganz eigene Art für sich einnehmen. Leider wurden es nur 5 Bücher (1.712 Seiten), die ich gelesen habe sowie meine obligatorischen 2 Hörbücher, die ich gehört habe.



https://www.fischerverlage.de/buch/guy_jones_der_eisblumengarten/9783737356480 https://www.dtv.de/buch/marie-golien-cainstorm-island-der-gejagte-76242/ https://www.fischerverlage.de/buch/vic_james_dark_palace_die_letzte_tuer_toetet/9783841440112 https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/39252-saligia.html https://www.drachenmond.de/titel/sturmmelodie/
Mit einem Klick auf das jeweilige Cover, gelangt ihr zur Verlagsseite


Begonnen habe ich den Monat Mai mit Der Eisblumengarten von Guy Jones (Sauerländer Verlag). Jess, die eine seltene Krankheit, bei der die Haut nicht mit der Sonne in Kontakt kommen darf, da sie sofort schwere Verletzungen verursachen würde, tat mir sehr leid. Ihre Mutter ist immer darauf bedacht, dass ihrer Tochter nichts geschieht und so kann Jess nur in einem speziellen Schutzanzug, ähnlich einem Imkeranzug, tagsüber das Haus verlassen. Natürlich wünscht sie sich nichts mehr, als sich wie ein normales Kind im Freien aufzuhalten, mit anderen zu spielen oder in die Schule zu gehen. Was aber aus dem zuvor genannten Grund, leider nicht möglich ist. Als Jess bei einem nächtlichen Spaziergang den geheimnisvollen Eisblumengarten findet und kurze Zeit später Owen kennenlernt, scheint ihr Leben aufwärts zu gehen. Ich mochte die Charaktere in dieser Story wirklich und auch die Botschaften, die der Autor hier mit eingewoben hat, gefielen mir. Hier ist Guy Jones eine bewegende und rühende Geschichte über Freundschaft, das Leben im Allgemeinen und dem Willen einer Krankheit zu trotzen, gelungen, die ich nur empfehlen kann. Obwohl die Handlung traurig ist, kommt der Humor nicht zu kurz - 4,5 von 5 Nosinggläser. * Rezension *


Mit Cainstorm Island. Der Gejagte von Marie Golien (dtv Verlag) habe ich eine äußerst spannende, turbulente und actionreiche Geschichte bekommen, die mich begeistern konnte. Emilio lebt, gemeinsam mit seiner Familie, auf der gleichnamigen Insel in relativ ärmlichen Verhältnissen. Als sich im eine Möglichkeit bietet, eine lukrative Einnahmequelle zu bekommen, zögert er nicht lange. So lässt er sich einen Chip der Firma Eyevision ins Gehirn einsetzen, der mit seinem Sehnerv verbunden ist. Dadurch kann und muss er fortan täglich für mindestens eine halbe Stunde Videos drehen, die sich reiche Menschen in Asaria anschauen können. Je mehr Follower und Likes er für seine Filme bekommt, umso mehr verdient er. Als er aber bei einem seiner Drehs in einen Kampf mit einem hochrangigen Gangmitglied gerät und diesen aus Notwehr tötet, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist er der meistgesuchteste Mensch auf der Insel und jeder kann sehen, wo er sich befindet. Ein Wettlauf gegen die Zeit und für sein Überleben beginnt. Beim Lesen der Story fliegen nur so die Seiten und ich war gefesselt und zugleich begeistert von diesem Setting. Auch hat die Autorin hier wichtige Themen wie Armut, Gewalt, Unterdrückung und Verrat angesprochen - 4,5 von 5 Nosinggläser. * Rezension *


Der Fortsetzung von Dark Palace. Die letzte Tür tötet von Vic James (FJB) habe ich entgegen gefiebert, da mir der erste Band richtig gut gefallen hatte. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen an den zweiten Teil, auch, weil viele bisher davon sehr begeistert sind. Und ich kann mich diesen Meinungen nur anschließen. Ich wusste zu keinem Zeitpunkt, was geschieht oder wem ich glauben sollte. Auf Grund von vielen Ränkespielchen wurde die Spannung permanent hoch gehalten, da auch ständig etwas passierte, lösten diese bei mir einen Lesesog aus. Ich kann nur sagen, lest diese Reihe, sie ist so genial und zugleich mehr als realistisch - 5 von 5 Nosinggläser. * Rezension *


Meine Erwartungen an Saligia. Spiel der Todsünden von Swantje Oppermann (Beltz/Gulliver Verlag) waren ambitioniert. Denn für mich klang die Idee, dass einzelne Menschen eine der sieben Todsünden in sich tragen und diese Kraft auf Andere anwenden, richtig genial. Der Einstieg gefiel mir auch und gestaltete sich recht spannend, aber für mich konnte die Geschichte diese Spannung und auch meine Erwartung nicht halten. Zwar lässt sich die Story gut lesen, ich hatte aber irgendwie etwas anderes erwartet - 3,5 von 5 Nosinggläser. * Rezension *


Mein letztes Buch in diesem Monat war Sturmmelodie von Alexandra Fuchs (Drachenmond Verlag). Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Dilogie in der es um Gestaltwandler geht. Die Handlung schließt nahtlos an das Ende des ersten Teils an, was mir schon gut gefiel. Stand in Straßensymphonie noch Kat im Mittelpunkt, wird die Geschichte nun aus der Sicht von Lizzy, deren Seelentier ein Huhn ist, erzählt. Sie und ihre Freunde Levi (Hund), Micah (Esel) und Kat (Katze) leben gemeinsam auf dem Anwesen des Rates, der sich für das Wohl der Gestaltwandler einsetzt. Ziel des Rates ist es, ein harmonisches und friedvolles Leben zwischen Gestaltwandler und Menschen zu ermöglichen. So hat jeder ihrer Freunde seine Aufgaben und so beginnt Lizzy eine Ausbildung zur Krigarde, einer Art Kriegerin. Doch diese verlangt viel von ihr und auch ihre Vergangenheit holt sie immer öfter ein, was ihr Seelenheil gehörig durcheinander bringt. Gemeinsam mit dem gutaussehenden Harry, der ein Nachfahre der Grimm ist, trainiert sie täglich. Als ein Wissenschaftler, mit dem sie kurz zuvor auf den Fluren des Labortraktes zusammengestoßen ist, und dieser einen mehr als verwirrten Eindruck hinterließ, spurlos verschwindet, erhalten Lizzy und Harry den Auftrag, dem Ganzen nachzugehen. Auf der Suche nach Antworten gerät Lizzy immer mehr in den Fokus der Geschehnisse und alles gipfelt in einem spannenden Kampf um Leben und Tod. Alexandra Fuchs beweist auch in dieser Story wieder ihren Ideenreichtum. Dabei ist der Schreibstil fesselnd, humorvoll und weißt aber auch des Öfteren wundervolle Textpassagen und Botschaften, auf. Mir hat das Lesen richtig viel Spaß gemacht und ich kann die Dilogie bedenkenlos empfehlen - 4 von 5 Nosinggläser.




https://www.argon-verlag.de/2019/02/poznanski-vanitas-schwarz-wie-erde/ https://www.audible.de/pd/Mach-mal-halblang-Hoerbuch/3844533397?ref=a_lib_c4_libItem_3844533397&pf_rd_p=b6444673-0b3c-4cbc-b4d3-3837e61ecc0a&pf_rd_r=GCS36XFS5QBYPH744SGB
Mit einem Klick auf das jeweilige Cover, gelangt ihr zur Verlagsseite

Was meine ausgewählten Hörbücher betrifft, konnten mich diese leider beide nicht in Gänze überzeugen. 

Vanitas. Schwarz wie Erde von Ursula Poznanski aus dem Argon Hörbuch Verlag klang nach einem Krimi der mir sicher gefallen würde. Aber bereits der Einstieg in die Handlung erwies sich als eher nüchtern und so tauchten bei mir die ersten Fragezeichen auf. Hatte ich etwas überhört oder vielleicht sogar nicht mitbekommen? Denn ich lauschte einer Frau, die ihren eigenen Tod beschrieb und danach ihr weiteres Leben skizzierte. Dies sorgte bei mir für ein wenig Verwirrung, was sich aber zum Glück zeitnah aufklärte. Carolin lebt unter einer falschen Identität in Wien und arbeitet auf dem Zentralfriedhof in einer Gärtnerei. Ihre große Sorge ist es, von ihrer Vergangenheit eingeholt und entdeckt zu werden, was ihren Alltag immer wieder bestimmt und was verständlicherweise Angstzustände hervorruft. Als sich Robert, ihr ehemaliger Kontaktmann von der Frankfurter Polizei, bei ihr in Form eines Blumenstraußes meldet, ahnt Carolin Schreckliches.


Zwar konnte mich die Story unterhalten, aber für mich blieben die Hintergründe der Protagonistin zu lange im Verborgenen. Gerade hier hätte ich mir die eine oder andere frühere Information gewünscht, um die Handlung und auch Carolin selbst, besser zu verstehen. Und die Erklärungen, die ich bekam, erzeugten bei mir, während dem Hören, noch mehr Fragezeichen. Dabei finde ich die Idee, in Form von Blumen mit einem Menschen zu kommunizieren, super interessant. Ein Auftakt einer neuen Krimireihe von Ursula Poznanski, die solide ist und auf die es sich aufbauen lässt. Letztlich habe ich 3,5 von 5 Nosinggläser vergeben.


Dass ich ein großer Freund der Geschichten von Matt Haig bin, dürfte dem einen oder anderen fleißigen Besucher/Leser meines Blogs bekannt sein. Auch, dass der Autor unter Angstzuständen und Depressionen leidet, dürften einige von euch wissen. In Mach mal halblang. Anmerkungen zu unserem nervösen Planeten (der Hörverlag) beschreibt er unsere heutige Lebensweise im Hinblick auf soziale Medien oder dem Erfolgsdruck, dem wir uns tagtäglich stellen müssen, sehr detailliert und ausdrucksstark. Dabei verschweigt er seine Probleme oder auch gar seinen damaligen Wunsch nach Selbstmord nicht. Schonungslos und doch humorvoll hält er dem Leser/Zuhörer einen Spiegel vor die Nase. So ertappte ich mich des Öfteren dabei, wie ich ihm kopfnickend zustimmen musste. Aber auch bei Themen, wie gesunde Ernährung, Bewegung/Sport, Umweltschutz oder sozialer Umgang mit seinen Mitmenschen traf er einen Nerv bei mir. So regt dieses Buch sehr zum Nachdenken an und es stecken sehr viele Wahrheiten darin, wie wir Menschen vielleicht ein wenig glücklicher sein könnten, wenn wir nicht alles so ernst und verbissen sehen würden. Denn zum Menschsein braucht es nicht viel! Lebe im Hier und Jetzt, genieße das Leben mit seinen vielfältigen Möglichkeiten und nimm dich selbst nicht so wichtig. Eine lebensbejahende und persönliche Geschichte, die mir gut gefallen hat, auch wenn sie stellenweise etwas ausschweifend war - 4 von 5 Nosinggläser.



Das war mein Lesemonat Mai 2019 und wie immer meine Frage an euch,



habt Ihr eines der Bücher bereits gelesen und falls, ja, wie hat es euch gefallen?




Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Hierin befinden sich (zu informativen Zwecken) Verlinkungen zu verschiedenen Webseiten der erwähnten Verlage, in welchem die Bücher erschienen sind. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zu den Büchern, Hörbüchern, den Autoren sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallöchen Schnuffi, <3

    wir haben es tatsächlich geschafft, dieselbe Anzahl an Büchern zu lesen und an Hörbüchern zu hören, was echt lustig ist :D. Mit "Der Eisblumengarten" und mit "Saligia" sind es sogar zwei gleiche, die wir nur ein wenig unterschiedlich bewertet haben. "Cainstorm Island" werde ich mir auch bald schnappen und "Dark Palace" werde ich sicher irgendwann auch noch lesen. Schön, dass auch "Sturmmelodie" so gut war bzw. dich begeistern konnte.

    "Vanitas" hat mich von Anfang an nicht so gereizt, auch wenn die Idee mit den Blumen gut klingt.

    Wie großartig ich Matt Haig finde, weißt du ja, daher kann ich absolut nachvollziehen, dass du "Mach mal halblang - Anmerkungen zu unserem nervösen Planeten" mochtest und auch viel für dich mitnehmen konntest. So ähnlich erging es mir bei "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben" von ihm auch.

    Ein sehr schöner Lesemonat :)

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Prinzessin <3,

      ich finde es auch coool, dass wir nicht nur die Anzahl an gelesenen Büchern hatten, sondern auch bei den Hörbüchern :) Bezüglich "Der Eisblumengarten" & "Saligia" sind wir uns, trotz leicht anderen Bewertung trotzdem einig, dass es schöne Geschichten sind.

      Ich drücke dir die Daumen, dass du bald zu "Cainstorm Island" und natürlich auch die "Dark Palace" Bücher greifen kannst.

      Das dich "Vanitas" nicht so gereizt hat, obwohl die Thematik richtig toll ist, kann ich nachvollziehen.

      Und hinsichtlich Matt Haig sind wir einer Meinung und ich mag seine Geschichten auch sehr gerne. Und die Botschaften in "Mach mal halblang" sind absolut wichtig und regen, ähnlich wie bei seinem anderen von dir erwähnten Buch, zum Nachdenken an.

      Ich danke dir.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo lieber Uwe,
    ich finde du hast in diesem Monat ein paar sehr schöne Bücher gelesen. Den Eisblumengarten und Dark Palace habe ich ja auch gelesen. Beide Geschichten haben mir sehr gefallen. Dark Palace hat mich mit dem Wunsch zurückgelassen möglichst bald den dritten Teil lesen zu wollen. Auf Cainstorm Island bin ich ja auch schon richtig neugierig. Ich denke das Buch wird bei mir auch noch einziehen müssen ;o) Von Matt Haig habe ich bislang nur Ich und die Menschen gelesen. Ich fand das Buch richtig richtig gut. Aber das, was du über sein neues Buch schreibst, klingt auch wieder sehr interessant. Damit hast du meine Neugierde gerade auch sehr entfacht.

    Ich wünsche dir einen mindestens genauso schönen Lesejuni <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Tanja,

      dankeschön und ich bin mit meiner Auswahl ebenfalls sehr glücklich. Über "Der Eisblumengarten" & "Dark Palace" haben wir uns ja bereits ausgetauscht und es freut mich, dass wir, was die Bewertungen angeht, einer Meinung sind.

      Und meine Sehnsucht auf den dritten Band von "Dark Palace" kannst du, glaube ich, sehr gut nachvollziehen *grins*

      Es freut mich, dass ich auf "Cainstorm Island" aufmerksam machen konnte und es bei dir auf die WuLi gewandert ist. Die Bücher von Matt Haig kann ich dir nur ans legen, gerade auch als Hörbuch (Christoph Maria Herbst) sind genial gesprochen.

      Danke und den werde ich hoffentlich haben <3

      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hey Lieblings-Uwe, <3

    es hat mich sehr gefreut, dass wir uns so schön über Dark Palace unterhalten haben und ich freue mich so megamäßig auf Band 3! Zum Glück müssen wir darauf nicht lange warten!
    Der Eisblumengarten reizt mich komischerweise nicht so sehr.
    Dafür hast du mich sehr neugierig auf Cainstorm Island gemacht :-)
    Schade das Saligia nicht ganz an deine Erwartungen heranrreichen konnte. Und es freut mich, dass dir Sturmmelodie alles in allem gut gefallen. Da wird es wohl mal Zeit, dass ich Band 1 lese ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Sandra <3,

      es hat mir auch richtig viel Spaß gemacht, mich mit dir über "Dark Palace 2" zu unterhalten und ich freue mich ebenfalls sehr auf den finalen Band. Zum Glück dauert es nicht mehr so lange.

      Das dich "Der Eisblumengarten" nicht so reizt, finde ich schade, denn ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es dir gefallen könnte. Aber man kann halt nicht alles lesen.

      Ich denke, dass meine Erwartungen an "Saligia" einfach zu hoch waren. Ally hat es ja besser gefallen als mir. Mal schauen, ob ich den zweiten Band, sofern es einen geben wird, lesen werde. Und "Straßensymphonie" musst du wirklich bald vom SUB befreien. Ich bin doch so neugierig ...

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,

    derzeit sauge ich die Meinungen zu "Vanitas" regelrecht ein, aber so richtig begeistert war bisher noch keiner meiner Vertrauens-Leser. Schade, weil die Ausgangslage doch potential verspricht. Ich glaube, diesmal werde ich es bleiben lassen.

    Übrigens, ich war letzte Woche sogar am Zentralfriedhof in Wien. :D

    Und mit fünf Büchern hast du doch einiges geschafft. Aufgerechnet ist es mehr als ein Buch pro Woche. Das ist doch ein guter Abschnitt. Manchmal geht mehr, manchmal weniger. Das passt schon so.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      das du im Moment die Augen nach Meinungen zu "Vanitas" offen hälst, gefällt mir. Die Thematik mit der Kommunikation via Blumen reizte mich auch, aber irgendwie fehlte mir hier das gewissen Etwas an der Story. Wobei sie an sich nicht schlecht ist, aber halt auch nicht wow. Cool, dass du am Zentralfriedhof von Wien warst :)

      Und was die Anzahl der gelesenen Bücher betrifft, stimme ich dir schon zu. Mache mich aber deshalb auch nicht verrückt. Es kommt so, wie es kommen soll.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Huhu Uwe,

    "Der Eisblumengarten" steht auf meiner WuLi, bisher habe ich nur gutes über die Geschichte gehört. Deine Meinung dazu bestärkt das ja nochmal. :)
    Auf "Saligia" war ich auch neugierig, wollte dann aber doch erst ein paar Meinungen abwarten. Und mittlerweile bin ich gar nicht mehr so sicher, ob ich das Buch lesen möchte. Wobei ich die Todsünden als Thema ziemlich cool finde!
    Bei "Sturmmelodie" musste ich gerade über das Huhn schmunzeln. Das ist mal echt ein ungewöhnliches Tier zum Gestaltwandeln. :D Allerdings habe ich zu "Straßensymphonie" auch schon einige weniger begeisterte Stimmen gehört...
    Von Matt Haig habe ich vor kurzem "Ich und die Menschen" als Hörbuch gehört und möchte auf jeden Fall noch mehr vom dem Autor lesen/hören! "Mach mal halblang" klingt auch durchaus interessant, wobei es für mich wohl eher weniger neues liefern wird - ich denke schon viel zu viel über all diese Themen nach. :'D

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alica,

      ich kann dir "Der Eisblumengarten" auf jeden Fall empfehlen und schön, dass das Buch auf deiner WuLi steht. Die Thematik bei "Saligia" war auch ein wesentlicher Grund bei mir, weshalb ich das Buch lesen wollte. Und die Umsetzung ist schon gut, allerdings hatte ich andere Erwartungen vom Aufbau der Story.

      Huhn und Gestaltwandler ist schon etwas aussergewöhnlich. Und vielleicht schaust du dir den ersten Band "Straßensymphonie" mal etwas genauer an. Es lohnt sich, finde ich.

      "Ich und die Menschen" ist klasse und ich kann die Bücher von Matt Haig nur empfehlen. "Manch mal halblang" ist eher autobiographisch, aber mit wichtigen Themen und Botschaften. Das Ganze kommt halt recht ruhig daher, was man mögen muss.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Hallöchen noch mal :),

    meine Kommentarflut neigt sich langsam dem Ende und ich wünsche dir schon jetzt viel Spaß beim Beantworten dieser :D

    Dein Mai kann sich definitiv sehen lassen und ich gebe dir Recht: Der Mai ist extrem gerast, aber das hab ich sowieso schon länger im Gefühl...

    Dass du dennoch wieder 5 Bücher geschafft hast, freut mich sehr. Und auch was für Bücher dabei waren. Mit "Eisblumengarten" sowie" "Cainstorm Island" hast du mich definitiv angefixt, diese beiden werden sehr bald bei mir einziehen. Bei "Dark Palace" muss ich noch etwas überlegen. Ich glaube hier warte ich einfach die Meinungen zum finalen Band ab und entscheide dann :)

    Dass dir "Vanitas" nicht so zugesagt hat, finde ich sehr schade. Wirst du die Reihe denn weiterverfolgen?

    Fühl dich fest gedrückt,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus liebe Cata <3,

      mit dem Beantworten deiner, aber auch mit einigen anderen Kommentaren bin ich nun fast wieder auf dem aktuellen Stand :)

      Schön, dass wir uns, was den Mai angeht, einig sind. Mir geht es mit deinem Gefühl ähnlich. Aber darüber hatten wir es ja schon des Öfteren :)

      Hinsichtlich deiner gewckten Neugierde zu "Der Eisblumengarten" & "Cainstorm Island" freut mich dieses natürlich und ich bin neugierig, wie sie dir gefallen werden.

      "Dark Palace" musst du unbedingt lesen !!!! Ich kann es nicht oft genug wiederholen.

      Was "Vanitas" und das weiterverfolgen angeht, kann ich es dir noch nicht sagen. Dies wird bestimmt vom Inhalt der Geschichte abhängen. Ich halte dich hierzu gerne auf dem Laufenden.

      Ich drück dich auch, liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  7. Hallo Uwe,

    ein schöner und recht erfolgreicher Lesemonat, den du hattest! Von deinen Büchern habe ich keines gelesen, aber am Ehesten spricht mich Der Eisblumengarten an, das hört sich genau nach meinem Geschmack an!
    Von Dark Palace schwärmen ja so einige, vielleicht schaue ich mal, ob es die Geschichten als Hörbuch gibt :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      "Der Eisblumengarten" solltest du dir auf jeden Fall mal genauer anschauen, da die Story wirklich klasse ist. Ich bin mir sicher, dass das Buch in dein Beuteschema passt.

      Das gleiche gilt definitiv auch für "Dark Palace". Die Reihe kann ich dir NUR ans Herzen legen. Lass es mich wissen, wie sie dir gefällt.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).