Montag, 29. März 2021

Rezension - Rätselhafte Ereignisse in Perfect. Hüter der Fantasie von Helena Duggan

https://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/raetselhafte_ereignisse_in_perfect_band_1_hueter_der_fantasie-9789/


Übersetzerin: Ulrike Köbele
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 432
ISBN: 978-3-7432-0780-6
Preis: 14,95 €

Quelle des Covers: Loewe Verlag


Wäre es nicht perfekt in einer Stadt zu wohnen, die makellos, ordentlich und das Leben geradezu märchenhaft ist? Gemeinsam mit ihren Eltern zieht Violet nach "Perfect", so der Name des Ortes, an dem nichts ist, wie es den Anschein hat. Die Einwohner trinken speziellen Tee, führen ein Leben in völliger Gehorsamkeit und tragen sogar rosafarbene Brillen.
 
Als sich Violets Mutter immer mehr verändert, seltsame Dinge geschehen und sie eines Nachts sieht, dass Hüter durch die Straßen von Perfect laufen, setzt sie alles daran, um hinter das Geheimnis dieser Stadt zu gelangen.


Rätselhafte Ereignisse in Perfect. Hüter der Fantasie von Helena Duggan klang für mich nach einer mystischen Welt, die mich sofort reizte. Alleine die Vorstellung, dass es eine Stadt gibt, in der alle harmonisch und friedlich miteinander leben, klang zu gut um wahr zu sein, weshalb ich sehr neugierig war, was dahinter stecken mochte.
 
Da Violets Vater, Eugene Brown seines Zeichens Augenarzt, von den Brüdern George und Edward Archer, den Gründern der Stadt, einen neuen Job angenommen hat, zieht die Familie nach Perfect. Als Violet und ihre Eltern dort ankommen, beschleicht die Tochter ein ungutes Gefühl. Dies verstärkt sich noch, als sie die beiden ungleichen Brüder kennenlernt. 
 
Bei George und Edward bekam ich eine leichte Gänsehaut, denn beide sind nicht nur unterschiedlich groß und ähneln sich kaum, auch ihre Art mit den Menschen zu sprechen, lässt auf nichts Gutes schließen. Beide waren mir unheimlich und zugleich fand ich sie faszinierend. 
 
Die Menschen in Perfect wohnen alle in völliger Harmonie und Einklang miteinander. Es gibt keinen Streit, keine Gewalt oder Verbrechen. Jeder hilft dem anderen und es werden Backwettbewerbe oder Tanzveranstaltungen durchgeführt. Kurzum ein rundum perfektes Leben.
 
Eugene und Rose Brown sind von dem Ort und den beiden Brüdern regelrecht begeistert und bitten ihre Tochter, sich mit der Situation zu arrangieren. Sie sind sich sicher, dass es ihnen dort gutgehen und Violet schnell neue Freunde finden wird. Allerdings trübt eine Sache das Glück in dieser Stadt, denn alle Menschen wurden nach kurzer Zeit blind. Genau deshalb ist Violets Vater dort, denn er soll herausfinden, was die Ursache ist.
 
Und obwohl die drei um diese Gefahr wissen, machen sie sich zunächst keine großen Sorgen. Auch Violets Skepsis weicht einer leichten Vorfreude. Doch als die drei am nächsten Morgen nur noch schemenhaft ihr neues Zuhause erkennen, wächst in Violet wieder die Angst. Hilfe naht ausgerechnet durch Edward und George, die spezielle Brillen entworfen haben, damit alle Bewohner wieder sehen können. Als sich auch Rose immer mehr verwandelt und ihr Vater nicht mehr nach Hause kommt, reift in Violet der Plan, dem Ganzen auf den Grund zu gehen.
 
Violet ist ein taffes junges Mädchen, das klug ist und das Herz am rechten Fleck hat. Sie kämpft für ihre Familie und Freunde und gibt nicht auf, auch wenn alles schon verloren scheint. Violet gefiel mir richtig gut und ich bewundere sie für ihren Ehrgeiz und ihren Mut. Auch Boy mochte ich auf Anhieb, obwohl mich sein Schicksal als Waisenkind aufgewachsen zu sein, traurig machte. Trotzdem versucht er mit den wenigen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, gegen die Ungerechtigkeit, die in Perfect herrscht, anzugehen. Auch unterstützt er andere Waisenkinder, wo er nur kann. Als er Violet kennenlernt, schöpft er neue Hoffnung, um endlich sein Ziel zu erreichen. Beide verbindet nach kurzer Zeit eine tiefe Freundschaft, was ein Pluspunkt in ihrem Kampf sein könnte. Violet ist froh, Boy an ihrer Seite zu haben, gewährt er ihr doch eine andere Sicht auf die Stadt. Gemeinsam wollen beide dem dunklen Treiben ein Ende setzen. Stellt sich nur die Frage, ob es ausgerechnet zwei Jugendlichen gelingt, das Böse aufzuhalten. 
 
Dank dem einfachen und lockeren Schreibstil sowie der spannenden Story konnte mich das Buch an seine Seiten fesseln und ich wollte unbedingt erfahren, was in Perfect tatsächlich los ist. So fieberte ich mit Violet, Boy und ihren Helfern mit. Das Ende gefiel mir und ließ mich zufrieden zurück. 


Helena Duggan hat in Rätselhafte Ereignisse in Perfect. Hüter der Fantasie (Loewe) wichtige Themen, wie Freundschaft, Liebe, Mut und Fantasie, aber auch Familienwerte und den Glauben an sich selbst wunderbar beschrieben. Die Geschichte ist geheimnisvoll und magisch und konnte mich gut unterhalten. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird und freue mich auf die Fortsetzung - 4 von 5 Nosinggläser.





 Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hallöchen Lieblings-Uwe, <3

    es freut mich zu hören, dass auch dich der mystische Anteil an der Geschichte fesseln konnte. Zwar ahnt man wohin alles führt, dennoch habe ich durchaus mitgefiebert.
    Und ich muss gestehen, dass ich gar nicht mit so einem abgeschlossenen Ende gerechnet habe, sondern viel mehr mit einem fiesen Cliffhanger.
    Das Cover liebe ich übrigens sehr, das musste ich einfach mal loswerden. ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

      da ich ja im Vorfeld schon ein wenig über die Handlung erfahren hatte, war meine Erwartung entsprechend etwas gedämpft. Aber dies zu unrecht, da ich die Geschichte als spannend empfunden habe. Daher fand ich es gar nicht mal so schlimm, dass man einiges vorausahnen kann. Mit einem Cliffhanger hatte ich auch gerechnet ;) und was das Cover angeht, sind wir auch einer Meinung.

      Ich feue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung und hoffentlich müssen wir nicht all zu lange warten.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo lieber Uwe,
    ich glaube über dieses Buch haben wir noch gar nicht gesprochen,oder? Ich muss sagen,dass du mich sofort mit dem Setting hattest. Alles scheint perfekt, aber man ahnt, dass da irgendetwas Böses im Hintergrund lauert. Auch die Erwähnung der beiden Brüder hat meine Neugierde geweckt. Das klingt richtig gut. Vielen Dank für diese interessante Buchvorstellung!

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      doch über das Buch hatte ich dir ein wenig berichtet ;), aber kann ich gerne noch etwas ausführlicher tun (falls du es nicht doch lesen möchtest). Auch freut es mich, dass ich dich neugierig machen konnte.

      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Hallo Uwe,
      ja bitte berichte mir noch ausführlicher über das Buch. Aktuell kann ich mich nicht dran erinnern, dass wir darüber gesprochen haben. Vielleicht kommt es dann auch wieder.

      Auf jeden Fall hast du mich neugierig gemacht :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Ich danke dir für deinen Besuch und würde mich über einen Kommentar freuen.


Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG (verlinkt).