Sonntag, 1. März 2015

Rezension - Jimmy von William Malmborg








Titel: Jimmy
Autor: William Malmborg
Verlag: Festa
Seiten: 352
ISBN: 978-3-86552-349-5
Preis: 13,95 €

Cover: Festa-Verlag




Normalerweise lese ich dieses Genre rund um BDSM usw. nicht, aber die liebe Andrea von LeseBlick hat in Ihrer Rezension zu diesem Buch so geschwärmt, dass ich neugierig auf dieses Buch geworden bin und musste es lesen.

Die Rezension von Andrea verlinke ich euch HIER. Lest auf jeden Fall mal rein und lasst Ihr ein Abo da, denn meiner Meinung nach hat Sie noch mehr Follower verdient!!!


Jimmy Hawthorn lassen schon seit seiner Kindheit BDSM-Pornos nicht los und gerade Bondage ist das Einzige, was ihn anmacht. Jimmy träumt davon, seine Phantasien live auszuleben, d.h. er möchte Frauen foltern und verletzen, um dabei zum Höhepunkt zu kommen. Dafür tut er Alles! So sieht er kurz vor dem Ende seiner Schulzeit die Chance gekommen und entführt seine Klassenkameradin Samantha. Samantha weiß gar nicht wie ihr geschieht, als sie wie jeden Tag von der Schule nach Hause läuft. War da jemand? Nein, nicht hier in diesem beschaulichen und kleinen Örtchen .... Und dann kommt Jimmy!!!

Schneller als gedacht, sieht sich Samantha ohnmächtig den Erniedrigungen und perversen Spielchen von Jimmy ausgeliefert und dieser kostet seine Macht regelrecht aus!

Alle Bewohner der Kleinstadt glauben daran, das Samantha weggelaufen ist, nur ihre beste Freundin Megan und Tochter des Sheriffs, glaubt dies nicht und beginnt Fragen zu stellen. Fragen, die Jimmy in Schwierigkeiten bringen könnten .... und so hängen plötzlich zwei gefesselte Mädchen in Jimmy´s Versteck und er kann sein Glück kaum fassen. 


Die Geschichte beginnt aus der Sicht von Jimmy und wir erfahren sein Geheimnis und "Liebe" zu Bondage-Porno-Videos. William Malmborg beschreibt die "Leidenschaft" von Jimmy dazu sehr bildlich und beschönigt hier nichts. Auch die Ausdrucksweise ist daher teilweise recht obszön. Trotzdem lässt sich die Geschichte gut lesen und man kommt flott voran. Ebenso versteht es William Malmborg gut, uns auch die andere Seite von Jimmy zu zeigen, nämlich den netten Bruder und Kumpel-Freund zu seiner Mitschülerin Tina. Tina ist, wie Jimmy, nicht unbedingt beliebt in der Schule und so freunden sich die Beiden an. Mit der Zeit entdeckt Tina, das ihre Gefühle zu Jimmy doch mehr sind, als nur Freundschaft. 

Jimmy ist ein toller Charakter und hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er diese "dunkle Seite" hat, fand ich ihn sehr authentisch.

Sein Bruder Alan ist zwar der Schlauere von Beiden und ahnt, dass mit seinem Bruder etwas nicht stimmt, kann es aber nicht recht greifen. Auch Alan konnte mich überzeugen und seine Handlungsweise fand ich nachvollziehbar.

Tina hat so ihre Schwierigkeiten zu Hause, denn sie rebelliert gegen ihre Mutter, und ist über ihre Freundschaft zu Jimmy und Alan glücklich. Sie kam mir gerade wegen Ihres Problems nicht so richtig erwachsen vor.

Samantha´s Wut, Angst und Schmerzen sowie die Entbehrlichkeiten der Intimität im Zusammenhang mit der Situation ihrer Gefangenschaft, der Folter und "sexuellen Erlebnissen" mit Jimmy habe ich beim Lesen regelrecht gespürt und fand mich auf ihrer Seite wider. Dabei ertappte ich mich das eine oder andere Mal, ihr helfen zu wollen, um ihrem Peiniger zu entkommen. Doch Samantha hat einen nicht ganz so ausgeprägten Willen und so hat Jimmy mit ihr leichtes Spiel.

Megan, ihre beste Freudin hingegen, ist da schon ein anderes Kaliber. Auch ihr Part hat mir richtig gut gefallen und ich konnte stellenweise, trotz ihrer taffen Art, die Angst beim Lesen spüren.


Bis ungefähr zur Mitte des Buches ist die Geschichte sehr spannend, doch mit einem Mal wird die Geschichte ruhiger, ohne jedoch langweilig zu werden. William Malmborg schafft es den Leser nicht zu verlieren, denn er gibt ab diesem Zeitpunkt seinen Protagonisten Raum, um sich zu präsentieren und zu entwicklen. Und gerade dieser 2. Teil des Buches hat mich so beeindruckt, dass ich es nicht mehr aus den Händen legen konnte.

Lässt man zu Beginn des Buches mal den BDSM Charakter außen vor, dachte ich zu Beginn der Geschichte noch, oh Gott, Highschool, Tennager und ihre ersten sexuellen Erfahrungen, die Geschichte wird dir nicht zusagen und sah mich schon das Buch wieder zuschlagen.

Aber nimmt man sich etwas Zeit und geht ein Stück zurück, sieht man das gesamte Bild der Geschichte. Alle Protagonisten wachsen stetig und dies in einer Art und Weise, wie ich es bisher selten gelesen habe. Man spürt regelrecht die verschiedenen Gefühlsweltern der Protagonisten. Sei es die Unterführfigkeit und subtile Angst während der Gefangenschaft, die jugendlichen Probleme zwischen den Geschlechtern, das Ausleben seiner Phantasien usw.

Fazit: Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Toller und doch einfacher Schreibstil, der unter die Haut geht und fesselt ...




Liebe Grüße,
Uwe

Kommentare:

  1. So Uwe,
    irgendwie komme ich immer wieder drum herum, weil ich dir auf deine Kommentare bei mir nicht direkt antworten kann. Dann nehme ich es mir abends vor und dann geht es unter *an den Haaren rauf*

    Deine Meinung zu dem Buch gleicht meiner sehr und ich finde es toll, dass dir wie mir auch der zweite, ruhigere Teil besonders gefallen und in Erinnerung geblieben ist.
    Jimmy und auch sein Bruder konnten mich als Charaktere besonders begeistern.

    Und bei dem Ende wusste ich nicht mehr in welcher Hinsicht mich dieses Buch schockieren soll. Ist es Jimmys Leidenschaft oder ist es die tragische Geschichte an sich??!!

    Ich bin froh, dass meine Rezi dich neugierig machen konnte und du ein Buch aus dem FESTA Verlag gefunden hast, welches dir gefiel. Auf das es so weitergeht ;)

    Steffi werde ich es demnächst auch zukommen lassen, weil ihr beim "Totenerwecker" das Übernatürliche nicht zugesagt hat, denke ich, dass "Jimmy" was für sie sein könnte^^

    Und dann habe ich auch noch was zur LBM zu sagen!
    Ich finde es auch schade, dass ich lediglich Julia gesehen habe und das auch nur kurz. Nächstes Jahr muss das besser geplant werden und nächstes Jahr werde ich auch 2 Tage da sein!!! (Fr+Sa).
    Ob ich es zur FBM schaffen werde, weiß ich noch nicht, es ist doch ganz schön weit weg.
    Aus welcher Region kommst du eigentlich, da du beide Buchmessen in Angriff nehmen möchtest?

    Ich freue mich auf deine Antwort und ich werde mich in Zukunft mehr bemühen.

    P.S. weißt du das Datum für "DU" schon??

    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      einen so langen Post hast du da geschrieben :) das freut mich und ja, auch wenn das Thema recht speziell ist, konnte mich die Geschichte packen. Nochmals danke für deine Empfehlung und ich freue mich auf unsere gemeinsame Leserunde zu "Du".
      Ganz liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen