Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezension - Gotteslüge von Kathrin Lange


  





Titel: Gotteslüge
Autor: Kathrin Lange
Seiten: 416
Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38346-7
Preis: 9,99 €


Quelle: Blanvalet

Nachdem ich im Juni 2014 Kathrin Lange´s Debütroman "40 Stunden" (Rezension) gelesen hatte und mich die Geschichte rund um Faris Iskander begeistern konnte, musste ich natürlich Ihr neues Buch "Gotteslüge" lesen.





Alles sieht zu Beginn nach einer normalen Geiselnahme aus und der Geiselnehmer stellt nur eine Forderung "Faris Iskander soll sich ihm ergeben"! Faris lässt sich gegen den Widerstand seiner Kollegen und seines Chefs auf dieses Spiel ein und begibt sich in die Hände des Geiselnehmers. Ab diesem Zeitpunkt nimmt dieser Fall eine persönliche Wendung, denn Faris erhält von dem bewaffneten Mann nur einen Satz mitgeteilt "Das nächste Mal wirst du auf den Auslöser drücken." Faris erkennt die Situation und bringt die Geiseln und sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit, bevor die Bombe gezündet wird. Wer hat es auf Faris abgesehen? Sein Gegenspieler ist gerissen, schreckt weder vor Entführung noch vor Mord zurück. Sein "Feind" hat nur ein Ziel Faris zum Attentäter machen und dabei zusehen, wie er stirbt.




Abgesehen vom kurzen Prolog, beginnt der zweite Teil der Faris Iskander Reihe zunächst recht ruhig. In kurzen Rückblenden bekommen wir einen Einblick in die Gefühlswelt von Faris, der unter anderem nach dem Tod seines Partners Paul unter Schuldgefühlen leidet. Die Psychologin Dr. Roth betreut ihn und schreibt ihn nach mehreren Sitzungen dienstfähig. Kaum im Dienst wird er auch schon sogleich zu einer Geiselnahme gerufen, obwohl dies nichts mit der SERV zu tun hat.

Der Geiselnehmer hat nur eine Forderung und die lautet FARIS ISKANDER!

Faris kann nicht anders und stellt sich dieser Verantwortung, nicht ahnend, das damit sein Leben und das seiner Familie in der Schusslinie stehen.

DER ANDERE, so wird sein Gegenspieler in diesem Buch genannt, hat einen im wahrsten Sinne des Wortes "bombastischen Plan" für Faris gesponnen, den er rigoros vorantreibt. Der Erpresser schreckt vor Mord nicht zurück und um seinen Plan zu verwirklichen, entführt er darüber hinaus auch noch die Schwester von Faris. Und so beginnt erneut eine Hetzjagd in der Faris nicht nur gegen den Erpresser kämpfen muss, sondern auch noch gegen seine eigenen Leute - die Polizei. 

Als seine Exfreundin ermordet in einem Hotel aufgefunden wird, gerät Faris unter Mordverdacht. Nach einem Schusswechsel, zu dem ihn DER ANDERE gezwungen hat, muß er sogar vor seinen Kollegen fliehen. Dies ist für seine oberste Chefin, Dr. Geiger, ein gefundenes Fressen, da sie schon immer einen Groll gegen ihn hat.

DER ANDERE treibt ein perfides Spiel in dem Faris eigentlich nur verlieren kann... Oder hat Faris einen Trumpf im Ärmel, denn die Stimme seines Gegenspielers kommt ihm irgendwie bekannt vor, nur vorher?

Trotz den Problemen steht das Team der SERV, allen voran sein Chef Robert Tromsdorff, hinter Faris und sie versuchen ihm zu helfen wo es nur geht. Doch schließlich muss sich Faris dem Erpresser stellen, will er das Leben seiner Schwester Anisah retten...

Was bist du bereit zu tun und wie weit würdest du gehen, um das Leben eines geliebten Menschen zu retten?


Insgesamt konnte mich der zweite Teil nicht ganz so überzeugen, wie der Erste. Kathrin Lange hat die Gefühlswelt und das Innenleben von Faris zwar gut beschrieben und man spürt beim Lesen seinen Schmerz sowie seinen inneren Kampf und doch war es mir einen Tick zu viel. Die Idee aus zwei Fällen eine Geschichte zu weben, hat mir gut gefallen. Unser Protagonist Faris ist eine sehr interessante Figur. Da die Ermittlungsarbeit in diesem Teil nicht so im Vordergrund stand, waren die anderen Mitglieder des SERV-TEAMS nicht so präsent, was ich etwas schade fand, da sie einiges an Potenzial haben.

Nichtsdestotrotz war es ein spannender und nervenaufreibender Thriller, der von der Zerrissenheit Faris und der Angst um seine Familie, lebt. Darüber hinaus schließt die Geschichte wieder mit einem sehr fiesen, aber unerwartet genialen Cliffhanger!


Danke an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.


Wie ist eure Meinung zu diesem Thriller?
Decken sich eure Eindrücke mit meinen?

Kommentare:

  1. Hallo Uwe ;)

    Schöne Rezi, aber mich hätte schon das Cover nicht so recht angesprochen!!! Ich mag auch keine "Geisel-Action-Stories", aber deine Sympathie für den Protagonisten kam hier in der Rezension sehr gut rüber!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      danke und es freut mich, dass es so angekommen ist, wie ich es vermitteln wollte. Ich lese dies von Zeit zu Zeit schon recht gerne :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe!

    Eine schöne Rezension. Sie hat mich neugierig gemacht und ich habe mir Stunden soeben auf die Wunschliste gepackt. Habe bisher von den Büchern nämlich leider noch gar nichts gehört.

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anika,

      danke das sie dir gefällt und ich dich neugierig machen konnte. Bin auf deine Meinung gespannt, falls du die Bücher lesen solltest :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen