Dienstag, 14. Juli 2015

Rezension - Schlusstakt von Arno Strobel


Titel: Schlusstakt
Autor: Arno Strobel
Verlag: Loewe
Ausgabe: Klappbroschur
Seiten: 224
ISBN: 978-3-7855-7865-0
Preis: 9,95 €

Quelle des Cover: Loewe Verlag



Das Buch habe ich im Rahmen der neuen Aktion "brüll lauter Loewe - Genre Deluxe" vom Blog Magicallyprincess Bookdreams gelesen.

Wer mehr über diese tolle Aktion erfahren und/oder vielleicht teilnehmen möchte, dann klickt auf das nachstehende Bild und Ihr kommt zu meinen Beitrag.

http://uwes-leselounge.blogspot.com/2015/07/brull-lauter-loewe-genre-deluxe-aktion.html



 

Auf dem Klappentext steht "Sing um dein Leben!" und das ist im wahrsten Sinne des Wortes wörtlich zu nehmen. Vicky´s Traum Sängerin zu werden geht dank einer neuen Castingshow fast in Erfüllung. Denn sie ist eine der letzten 50 Teilnehmer/Innen die die Chance haben auf einer abgelegenen Insel in der Südsee in die Runde der letzten 10 und somit in die Finalshows einzuziehen. Von Seiten des Fernsehsenders wird ein sehr harter Wettbewerb angekündigt, der sogar tödlich endet. Carolin, eine Mitbewohnerin von Vicki wird erschlagen am Strand gefunden. Wer ist der Täter? Die Anspannung steigt zu einem wahren Nervenkrieg an, denn niemand kann die Insel verlassen und so sitzen alle fest und unter Ihnen ein Mörder.


Ich bin sehr skeptisch an dieses Buch herangegangen, da ich nicht wirklich ein Freund dieser Castingshows bin. Für mich ist das alles nur ein Getrickse und Getue, aber die, die wirklich Talent haben, scheiden aus, weil sie nicht der "Norm der Vermarktung" entsprechen. Dies nur vorweg, aber kommen wir zum Buch.

Die 18-jährige Vicky nimmt mit Ihrer besten Freundin an einem Vorentscheid zur neuen und angeblich besten Castingshow mit dem Namen "Germany´s Mega Star" teil und kommt leicht und locker weiter, während ihre Freundin ausscheidet. So ist Vicky auf sich alleine gestellt, schafft es aber bis in die 3. Runde und somit unter die 50 besten Sängerinnen und Sänger. Dies bedeutet für alle Teilnehmer/Innen eine Reise auf eine verlassene Insel in der Südsee, genauer gesagt auf die Malediven. Dort werden 10 Kandidaten für die Finalshows gesucht. 

Karsten Dürer, der Jurychef der Show (und ein absoluter Kotzbrocken, wie er im Buche steht - sorry für die Wortwahl), erklärt nach Ankunft auf der Insel, was die Kandidaten für ein wahnsinniges Programm erwartet und das die 3. Runde die härteste Auswahl aller bisher da gewesener Shows werden wird. Sie müssen sich auf Prüfungen vorbereiten, die nicht vorher angekündigt werden, wer ausgeschieden ist, kann jemanden zum "Fight" herausfordern, um sich wieder hinein zu singen und so weiter. Hier ist natürlich ein enormes Konfliktpotenzial unter den Kandidaten vorprogrammiert, ganz zu schweigen vom Zickenkrieg unter den Mädels. Ebenfalls stehen die Kandidaten während Ihres Aufenthaltes auf der Insel unter permanenter Beobachtung durch Kameras die rund um die Insel verteilt sind. Psychokrieg auf hohem Niveau für Alle. Ziel der Show ist es, den/die Gewinner(IN) auf das Haifischbecken Showbiz bestmöglichst vorzubereiten. Und dabei gehen die TV Leute buchstäblich über "Leichen"!

Vicky zieht zusammen mit Ivana, Carolin und Maike in einen noblen Bungalow über dem Meer - Luxus pur! Doch ein verlorenes Gesangsduett und schon bist du raus und musst in einer "Bretterbude" am anderen Ende der Insel schlafen. Aus der Traum von einer Gesangskarriere!

Als die Leiche von Carolin, einer Teilnehmerin der Castingshow, erschlagen am Strand aufgefunden wird, nimmt die Geschichte noch mehr Tempo auf.  Wer hat Carolin getötet? War es einer der "Verlierer", die Carolin zum "Fight" herausgefordert haben? Plötzlich sind alle auf der Insel befindlichen Personen, egal ob Teilnehmer oder Produktionsteam, in Gefahr und was noch viel schwerer wiegt, niemand kann die Insel verlassen! Und unter ihnen befindet sich der Mörder...


Vicky war mir einerseits sehr sympathisch und doch wirkte sie zu Beginn sehr zurückhaltend und schüchtern auf mich. Da die Geschichte zu großen Teilen aus ihrer Perspektive erzählt wird, bekommen wir als Leser ihre Empfindungen bezüglich des Drucks in dieser 3. Runde und auch den Tod von Carolin hautnah mit. Dies hat Arno Strobel sehr gut beschrieben. 

Ivana ist völlig fokussiert auf die Finalshows und den möglichen Gewinn. So ordnet sie alles ihrem Ziel unter. Sie kam mir dabei allerdings sehr herablassend und eingebildet rüber. Ich mochte Sie nicht wirklich, obwohl ich ihre Beweggründe für ihr Verhalten sehr gut nachvollziehen konnte.

Carolin ist ein schüchternes junges Mädchen, was in meinen Augen für dieses Haifischbecken Showbiz nicht geeignet ist. Sie ist viel zu nah am Wasser gebaut und weint bei fast jeder Gelegenheit.

Darüber hinaus blieben mir die anderen Protagonisten relativ blass.


"Sie ... erpressen mich? stammelte Vicky fassungslos. Nein, ich zeige dir verschiedene Möglichkeiten auf. Du musst selbst entscheiden, welche du wählst."
Seite 161



Insgesamt konnte mich die Geschichte gut unterhalten und es war ein gut zu lesender Jugendthriller im "mordenden Showbiz". Etwas für zwischendurch, aber leider nicht mehr und ich vergebe hierfür
3 Nosinggläser.


Habt Ihr die Geschichte schon gelesen? 
Wenn ja, wie hat sie Euch gefallen?

Kommentare:

  1. Hallo,

    die Jugendthriller von Arno Strobel kenne ich noch gar nicht. Meistens können mich Jugenthriller eh nicht fesseln, aber wenn ein Autor beides schreibt, interessiert es mich dann doch. Ich denke ich werde es auch mal lesen, da ich hier das Grundthema und die Kritik an den Castingshows ganz gut finde. Ich denke für Jugendliche sicher ein tolles Buch, die nehmen ja das ganze gestellte bei diesen Shows noch gar nicht wahr und eifern diesem ganzen Quatsch nach. Arno Strobel meinte auch auf der Buchmesse, er sei da durch seine eigenen Kinder drauf gekommen, die das wohl auch eher blind anschauen.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ja der gute Arno hält unserer Gesellschaft hier den Spiegel vor die Nase. Es stellt sich nur die Frage, ob die Jugendlichen dies auch wollen. Die Gesellschaftskritik ist meiner Meinung nach hier sehr gut herauszulesen.

      Hast du seine Psychothriller schon gelesen? Falls nicht, ich habe gerade meine Rezi zu "Das Dorf" online gestellt :) Das wäre ein Buch für dich!

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen