Freitag, 22. Juli 2016

Allgemeines zu Fischer TOR


Hallo meine Lieben!

Heute ist es soweit und unsere Fischer Tor Vorstellung startet mit Daten, Fakten und Wissenswertes rund um diesen neuen Verlag.

Fakten, Fakten, Fakten


Die Leser

2015 haben etwa 4,5 Millionen Deutsche mindestens ein Buch aus den Genres Science Fiction oder Fantasy gekauft – häufig aber auch mehr (im Durchschnitt etwa vier Bücher). Die LeserInnen von Fantasy und Science Fiction sind zu 55% weiblich und zu 45% männlich. Gemessen am Gesamtsegment der Belletristik sind das überdurchschnittlich viele männliche Leser. Zu den LeserInnen von Science-Fiction- und Fantasyliteratur gehören verhältnismäßig viele Schüler, Studenten und junge Erwachsene. 

Die Kernzielgruppe liegt zwischen 10 und 49 Jahren. LeserInnen von Fantasy- und Science-Fiction-Literatur bleiben ihren Autoren- und Serien treu. Sie sind überdurchschnittlich gut informiert und wissen in der Regel, was sie wollen. Unsere LeserInnen stöbern gerne. Neben dem Buchhandel (26 %) ist das Internet (24 %) die wichtigste Informationsquelle für den Kauf eines Science-Fiction- und Fantasy-Titels. Oft führt der Weg vom Internet allerdings wieder in den Buchladen.


Der Markt & Die Bücher

Im direkten Vergleich ist die Fantasy als Genre deutlich erfolgreicher als die Science Fiction: Nach Erhebungen der Gesellschaft für Konsumforschung wurden 2015 in Deutschland in der entsprechenden Warengruppe etwa 70 Millionen Euro umgesetzt. Davon entfielen etwa 50 Millionen auf die Fantasyliteratur.

Aber: Viele erfolgreiche Science-Fiction- und Fantasy-Bestseller wurden in anderen Warengruppen verkauft, etwa Jugendbücher oder Spannung. 

Insgesamt lag der Umsatz mit fantastischer Literatur also deutlich höher.


2016 wird alles anders. Mit Droemer Knaur und FISCHER Tor gehen zwei neue Verlage an den Start, die die Marktverhältnisse gründlich aufmischen werden.  

(Quelle: "TOR - Das Erste Programm Herbst 2016")
Bilder von pixaby.com

Ich hoffe unsere Fakten bzw. die des Fischer TOR Verlages waren für euch genauso interessant wie für uns.

Morgen erzählen wir euch etwas über die Leitgedanken des Verlages und stellen euch die im Verlag vertretenen Genres vor.

Kommentare:

  1. Hi Uwe,

    eine interessante Vorstellung! Ich hätte nicht gedacht, dass es doch so viele weibliche Leserinnen dieser zwei Genres sind, denn ich hätte eher damit gerechnet, dass der Anteil männlicher Leser noch viel größer sein wird. Andererseits ist es natürlich prozentual gesehen und in Anbetracht der Genrevielfalt ein großer Anteil männlicher Leser (aber wie gesagt, ich hätte gedacht, dass es sogar noch größer ist :) ).
    Dass mehr Fantasy als Science Fiction Bücher verkauft wurden, kann ich nachvollziehen. Die Buchläden sind häufig aber auch darauf ausgerichtet, denn wenn ich mir überlege, wie groß die Fantasy-Abteilung in den Buchhandlungen ist, wo ich so einkaufe, und wie groß die Science Fiction-Abteilung, da spiegelt sich das schon wieder, wer wie viel verkauft wird. :) Wobei sich oft auch das ein oder andere Science Fiction Buch unter den Fantasy Werken finden lässt :D (entweder falsch einsortiert vom Verkäufer oder aber das Genre ist nicht klar zu trennen in dem jeweiligen Werk :) ).

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lauralein <3,

      dankeschön und es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. Ich war ebenfalls über die Zahlen überrascht und dachte ähnlich wie du. So kann man sich täuschen :)

      Das mit dem falsch einsortiert, kenne ich nur zu gut :D wobei es teilweise echt schwierig ist, zu welchem Genre das Buch gehört.

      Liebe Grüße (noch 1 Tag),
      Uwe

      Löschen
  2. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    echt ein toller Beitrag voller interessanter Fakten. Ich fand es genauso wie Laura erstaunlich, dass es nur so "wenig" männliche Leser in diesem Genre gibt.
    Und es ist schön zu lesen, dass die meisten Leser doch eher wieder in die Buchhandlung gehen als die Bücher im Internet zu kaufen.
    Ich wusste noch gar nicht, dass Droemer und Knaur auch mehr Wert auf das Genre legt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Lieblings-Sandra <3 und die "wenigen Männer" hatte mich auch überrascht.

      Und das die Leser wieder mehr in die Buchhandlung gehen, gefällt mir ebenfalls.

      Das mit Droemer wusste ich auch noch nicht :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo lieber Uwe,

    ich muss jetzt erst einmal ein dickes Lob an euch zwei Hübschen loslassen: Die Aktion gefällt mir richtig gut und ich bin wirklich sehr gespannt, was ihr uns noch alles berichtet :)

    die Fakten sind echt super und ich finde es beeindruckend, wie viele doch Science Fiction und Fantasy lesen. Fantasy hab ich mir schon fast gedacht, dass es aber mehr weibliche Leser als männliche in dem Genre vertreten ist, ist echt interessant. Ich hätte es genau anders herum erwartet ^^ aber ich glaube es sind hier mehr Leserinnen vertreten, weil das weibliche Geschlecht häufiger zum Buch greift als ihr. Trotzdem finde ich es richtig toll, dass es scheinbar doch recht viele Leser gibt :)

    Liebste Grüße, Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caterina,

      vielen Dank für dein tolles Lob und es freut uns natürlich :* und ja du darfst gespannt sein ;)

      Von den Daten war ich ebenfalls sehr überrascht und hatte mit einem anderen Ergebnis gerechnet. Die Genres erleben gerade eine kleine Wiedergeburt und ich bin schon verdammt neugierig darauf.

      Liebste Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Interessante Fakten, dass es mehr weibliche Fantasyleser gibt als männliche wundert mich nicht, schließlich werden die neueren Fantasybücher meist ja auch für Mädchen und junge Frauen geschrieben sind eigentlich eher Liebesromane mit Fantasytouch. Wie sieht denn der Anteil der Leserinnen von klassischer Fantasy aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tiger Cat,

      deine Meinung ist richtig, doch wenn ich rein von den Leser/IN ausgehe, hätte ich schon erwartet, dass wir Männer eher Sci-Fi lesen. So kann Mann sich irren ;)

      Auf deine Frage kann ich dir leider keine Antwort geben, da wir hierfür leider keine Daten haben. Wäre aber interessant zu wissen. Vielleicht finde ich hierzu noch etwas.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. wenn wir hier jetzt aber wieder unterscheiden, zwischen klassischer SF, Asimov, Bradbury usw. und Modernen SF Werken zu denen ich die Dystopien alla Seelen, die Bestimmung usw. zähle, da wird sich der Anteil Frauen zu Männern wieder verschieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch. Bei der klassischen SF schätze ich eher, dass dies eher mehr von Männern gelesen werden dürfte. Bei den von dir erwähnten Dystopien würde ich vermuten, das der Anteil zwischen Frauen und Männern ungefähr mit 50:50 ausfallen dürfte. Wie siehst du das?

      Löschen
    2. In meinem Umfeld lesen auch die Männer, das ist ja schon eher selten, aber die lesen entweder klassische SF und Fantasy oder Krimis, Moderne Dystopien sind auch hier nicht vertreten, das liegt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Altersklasse (40+)

      Löschen
    3. Das ist ja schon mal positiv, das die Männer in deinem Umfeld lesen, denn es ist wirklich selten (sieht man ja auch in der Bloggerwelt).

      Ich gehöre auch zu dieser Altersklasse und wie man auf meinem Blog sieht, lese ich nicht nur die von dir erwähnten Genres, sondern mittlerweile auch wieder im Jugendbuchbereich (z. B. Magellan). Denn gerade die Vielfältigkeit der Genres macht für mich den Reiz aus - es bietet sozusagen eine willkommende Abwechslung.

      Löschen
  6. Magellan von S. Zweig?
    Ich lese auch queerbeet, wenn auch weniger Jugendbücher, aber wenn der Klappentext gut ist, ist mir das Genre fast egal. Ich finde es schade das so wenige Männer überhaupt Rezensionen zu den gelesenen Büchern schreiben, die haben ja doch eine ganz andere Sicht auf das Gelesene.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine Magellan der mit dem Wal aus Bamberg.

      Und ja, es gibt wenige männliche Blogger, das merke ich immer wieder. In Bezug auf die andere Sichtweise stimme ich dir teilweise zu.

      Löschen
  7. Hallo lieber Uwe,

    ich hätte vermutet das in den Genres Science Fiction und Fantasy der männliche Leseranteil am größten ist. Informative Zahlen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cindy,

      so dachte ich/wir auch und waren von den Zahlen schon etwas überrascht. Wobei ich es toll finde, dass Männer überhaupt lesen ;)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen