Sonntag, 4. Juni 2017

Rezension - Die Androidin - Auf der Flucht von Joel Shepherd


Titel: Die Androidin - Auf der Flucht
Autor: Joel Shepherd
Versetzerin: Maike Hallmann
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 576
ISBN: 978-3-596-29728-3
Preis: 9,99 €

Quelle des Covers: Fischer Tor







Cassandra Kresnov versucht sich mit einer neuen Identität in der Stadt Tanusha ein eigenes Leben als Computerspezialistin aufzubauen. Sie ist wunderschön, sehr selbstbewusst, aber auch verdammt gefährlich. Denn bei Cassandra handelt es sich um eine Androidin und zugleich um eine Elitesoldatin, die nur zu einem Zweck erschaffen wurde, nämlich im interstellaren Krieg zwischen der Föderation und der Liga zu kämpfen. Die Liga, die als reiner Militärstaat aufgebaut ist, hat mit Cassandra ein experimentelles Modell geschaffen, was so nahe an einen Menschen heranreicht, dass man den Unterschied nicht auf den ersten Blick erkennen kann.

Cassandras Plan scheint zunächst auch aufzugehen. Sie hat mehrere Bewerbungsgespräche, wohnt in einem schicken Hotel, geht Essen, tanzen und trifft sich mit Männern. Kurzum sie genießt das freie Leben. Allerdings weiß sie nur zu genau, wie trügerisch das Ganze ist. Hat sie doch sämtliche Erinnerungen an den Krieg und die begangenen Gräueltaten in ihrem Speichersystem. So muss sie immer wieder auf der Hut sein vor ihren Feinden. Als die Liga, sie durch FIA Agenten, letztendlich doch ausfindig macht, bleibt Cassandra nur die Flucht. Quer durch die Stadt geht die Jagd und doch entkommt sie ihrem Gegner nicht.
 
Diese Verfolgung bleibt dem CSD, einer Geheimdiensteinrichtung der Föderation, nicht unentdeckt und so wird eine SWAT-Einheit entsandt, um das Ganze zu untersuchen. Dank Leutnant Vanessa Rice und ihrem Team kann der Unterschlupf der FIA und deren Wissenschaftlern lokalisiert und Cassandra schließlich befreit werden. Als wenig später ein Anschlag auf die Präsidentin des Föderationsplaneten Callay durch FIA Agenten verübt wird, bleibt Vanessa und Cassandra nichts anderes übrig, als gemeinsam zu kämpfen, um schlimmeres zu verhindern.


Auf dieses Buch war ich so verdammt neugierig und das Warten darauf hat sich wirklich gelohnt. Der Einstieg gelang mir problemlos und so begleitete ich Cassandra auf dem Weg in ein neues Leben, ohne Gewalt und Tod. Schon nach den ersten Seiten war mir klar, dass ich ihrem Charme und ihrer Art völlig verfallen war. Nicht nur das Cassandra, kurz Sandy, einfach gut aussieht und dank ihrer Existenz als Androidin vieles spielend einfach gelingt, nein, sie hat auch einen tollen Humor, welcher oft in Sarkasmus endet. So musste ich bei einigen Dialogen das eine oder andere Mal grinsen.

Cassandra, als experimentelle Kampfmaschine von der Liga entwickelt, um im Krieg gegen die Planetenföderation und Alt-Erde zu kämpfen, ist ein voller Erfolg. Ziel war es, die Androiden stärker und erbarmungsloser zu machen, aber doch denkend und fühlend. Doch was passiert, wenn eine künstliche Intelligenz plötzlich Gewissensbisse bekommt und die gestellten Befehle in Frage stellt? Genau dies geschieht, als Sandy von ihren Vorgesetzten bei Dark Star über den Tod ihrer Kameraden belogen wird. Verletzt und wütend beschließt sie deshalb zu desertieren. Obgleich sich Sandy bewusst ist, dass sie künstlich erschaffen wurde und eine Killerin ist, hat sie genauso Gefühle wie ein Mensch. Sie ist einfühlsam, herzlich, freundlich, aber auch zäh und kämpft verbissen für ihre Prinzipien und ihre Freunde. Diese Gefühle und Widersprüche hat Joel Shepherd hier sehr gut zum Ausdruck gebracht und so bangte ich während der ganzen Zeit mit ihr.

Ich habe selten so mit einem Protagonisten mitgelitten, wie in diesem Buch. Gerade eine Szene, in der sich Sandy in der Gefangenschaft durch die Wissenschaftler befindet, ließ mir den Atem stocken! Mehr möchte ich nicht sagen, um euch nicht zu spoilern. Aber das war schon krass.
 
Während ihrem Aufenthalt im Krankenhaus und auch nach der Entlassung aus selbigem wird Sandy von der Föderation wie eine Gefangene behandelt. Nur Vanessa, die sie gerettet hat, sieht mehr in ihr als die Anderen. Aber kann man einem Killer, der übermenschliche Kräfte besitzt, schneller und effizienter als jeder Mensch ist, vertrauen?

Vanessa Rice, hat mir auch richtig gut gefallen. Sie ist sehr humorvoll, was gerade in Gesprächen mit Sandy richtig toll war, aber auch eine kampferprobte Agentin und Frau, die mutig, einfühlsam und gut ist, in dem was sie tut. Die Freundschaft zwischen den beiden konnte ich gut nachvollziehen und diese passt absolut in die Story.

Ebenso die Gestaltung der Orte und der handelnden Personen konnte mich überzeugen. Einzig der sehr hohe politische Anteil war mir etwas zu viel, was die Geschichte das eine oder andere Mal etwas gebremst hat. So dauerte es auch etwas, bis mir die einzelnen Zusammenhänge zwischen der Liga und der Föderation klar wurden.  

Nichtsdestotrotz besticht der Trilogieauftakt durch sehr viel Action, Kampfszenen, aber auch durch viel Gefühl, Humor und tollem Sarkasmus.


Die Androidin - Auf der Flucht ist eine actionreiche Geschichte, die mit einem tollen Schreibstil, Humor und Sarkasmus bei mir punkten konnte. Allerdings verzettelt sich der Autor, Joel Shepherd, meiner Meinung nach des Öfteren in zu vielen politischen Details. Trotzdem löste die Story bei mir, auch dank der hochentwickelten Technik, sei es durch hochmoderne Waffen oder fliegende Autos und Gleitern, ein wahres Kopfkino aus.

Einen kleinen Hinweis zu diesem Buch möchte ich euch noch geben. Durch die bereits erwähnten politischen Geschehnisse und den recht komplexen Aufbau der Welt ist hier ein hohes Maß an Konzentration gefragt, sodass man dieses nicht mal so nebenbei liest. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie es mit Sandy & Vanessa weitergehen wird. Auch sind für mich noch nicht alle Fragen beantwortet, weshalb ich mich schon sehr auf den 2. Band Die Androidin - Zwischen allen Fronten freue.

Sehr gute 4 von 5 Nosinggläser

Kommentare:

  1. Huhu Schnuffi, <3

    es hat so viel Spaß gemacht, genau dieses Buch zusammen zu lesen und auch die gemeinsame Zeit und das ausführliche darüber reden, war genial. Wir sind uns ja auch in allen Punkten, sowohl bei den vielen Positiven, als auch den Negativen sehr einig. Eine ganz tolle Rezi, die unheimlich neugierig auf das Buch und die komplette Reihe macht. Cassandra und Vanessa sind ein großartiges Team. Und auch besonders die gefühlvollen Szenen und der Humor, machen das Buch echt besonders. Ich freue mich schon sehr auf´s Lesen des zweiten Bandes.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      das kann ich nur zurückgeben und es war wirklich schön, sich danach wieder mit dir darüber auszutauschen :*. Auch freut es mich, dass wir die Geschichte und Charaktere genauso bewertet und gesehen haben :)

      Cassandra und Vanessa passen richtig gut zusammen und ich ich erwarte noch einiges von den beiden.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe,

    jetzt hast du mich doch neugierig auf dieses Buch gemacht. Ich hatte das noch in der Hand, mich aber dann doch nicht dazu durchringen können. Aber was ich hier so lese, klingt das doch äußerst spannend. :)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      so war der Plan :P. Spaß beiseite, das Buch ist wirklich genial und wenn du Spannung, Action, Humor und Sarkasmus magst und dies gepaart mit Sci-Fi Elementen, dann musst du das Buch lesen.

      Ich bin gespannt, ob du es dir kaufen wirst :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu mein Lieblings-Uwe <3

    das ist ja eine richtig tolle Rezension von dir! Und man spürt beim Lesen deiner Worte, wie sehr dich dieses Buch begeistern konnte. Das ist richtig klasse. ich weiß ehrlich gesagt nicht so genau, ob dieses Buch etwas für mich ist, aber deine Rezi macht mich schon irgendwie neugierig ;) Vielleicht warte ich einfach noch bis Band 2 erscheint und entscheide dann :)

    Ich wünsche dir einen ganz tollen Sonntag und drücke dich ganz fest <3

    Liebste Grüße,
    Deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Caterina <3,

      oh vielen Dank, da werde ich ja gleich rot :)

      Ob das Buch für dich ist, da bin ich mir auch nicht ganz so sicher, aber genau, vielleicht wartest du noch bis Band 2 erschienen ist.

      Drück dich,
      Uwe

      Löschen
  4. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    also politische Machtspiele finde ich prinzipiell nicht verkehrt und auch spannend. Wenn es allerdings Überhand nimmt und die eigentliche Geschichte auf der Stelle steht, dann finde ich das nicht mehr ganz so super. Bei dem Buch hätte ich aber auch nicht unbedingt erwartet, dass es voller Sarkasmus und tollem Humor ist. Das ist wieder äußerst positiv.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      ich könnte mir schon vorstellen, dass dir das Buch gefallen würde. Und das mit dem Humor und Sarkasmus hatte ich auch nicht erwartet, aber es passt so gut zu Cassandra.

      Vielleicht kann ich dich ja mit dem 2. Band noch umstimmen ;)

      Liebe Grüße, drück dich,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo Uwe,

    na das Buch hat dich ja ganz schön gepackt! Mir klingt es im Moment etwas zu sehr nach Action, das brauche ich derzeit weniger. Ich merke es mir trotzdem mal, weil das Androiden-Thema recht interessant ist.

    Liebe Grüße & einen schönen Feiertag,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      oh ja, da hast du recht :) Natürlich ist hier jede Menge Action geboten, aber es gibt auch ruhigere Passagen, das hat der Autor gut hinbekommen.

      Das kann ich verstehen und vielleicht überlegst du es dir ja nochmal, wenn du wieder mehr Lust darauf hast.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu Uwe,
    das klingt wirklich gut. Gut, dass ich das Buch schon zu Hause habe und bald lesen werde. :D
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mandy,

      es wird dir gefallen, da bin ich mir ganz sicher und freue mich schon darauf, deine Meinung zu lesen.

      Liebe Grüße und ein schönes WE,
      Uwe

      Löschen