Samstag, 3. Juni 2017

Rezension - Fürchte die Nacht von Claudia Puhlfürst


Titel: Fürchte die Nacht
Autor: Claudia Puhlfürst
Verlag: Coppenrath
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 368
ISBN: 978-3-649-67127-5
Preis: 14,95 €

Quelle des Covers: Coppenrath Verlag


 

 

Auf einer Klassenfahrt fordern ein paar Jungs mehrere Mädchen dazu heraus, gemeinsam mit ihnen im Wald zu übernachten. Eine Mutprobe, die harmlos beginnt, aber mit einem Schockmoment endet. Denn Anne wird spät in der Nacht von einer Person angegriffen und kann sich gerade noch so retten. Die Lehrer bekommen diese nächtliche Aktion natürlich mit und stellen die Schüler unter Hausarrest.

Doch anstatt daraus zu lernen, schleicht sich eine kleinere Gruppe der Jugendlichen am nächsten Abend wieder nach Draußen. Während Tim und Michelle knutschen wird dieser etwas zudringlich, weshalb sich Michelle von ihm losreißt und in den Wald flieht. Beleidigt zieht sich Tim wieder zur Gruppe zurück. Als Michelle nicht wieder auftaucht, bekommt es die Gruppe mit der Angst zu tun und so organisieren sie, gemeinsam mit weiteren Schülern, eine Suchaktion. Als Lena und Luca Michelle schließlich finden, ist diese bereits Tod. Erdrosselt und in einem Tümpel ertränkt. Auf Grund dieses Mordes wird die Klassenfahrt abgebrochen und die Eltern holen die völlig traumatisierten Jugendlichen nach Hause. Die Schule stellt es den Jugendlichen frei, ob sie psychologische Hilfe in Anspruch nehmen möchten. 

In Annes Mutter bricht der Beschützerinstinkt aus und fortan kontrolliert sie ihre Tochter auf Schritt und Tritt. Darüber hinaus drängt sie sie dazu eine Therapie zu machen. Dabei hat Anne viel wichtigere Dinge zu tun, nämlich den Mörder ausfindig zu machen.

Doch der Mörder ist ihnen gefolgt und lauert bereits auf sein nächstes Opfer.


Vom Inhalt her hatte mich Fürchte die Nacht von Claudia Puhlfürst sehr angesprochen, denn ich erhoffte mir eine Geschichte, die mit der Psyche und Angst der Jugendlichen spielt. Auch die Vorstellung, dass ein Mörder im Wald umher schleicht, verursachte bei mir eine gewisse Erwartungshaltung. Jedoch wurden diese leider nicht erfüllt! Dies lag zum einen daran, dass die Charaktere für mich alle recht blass oder nervig waren und zum anderen fehlte mir der sprichwörtliche "rote Faden".

Die beiden Mädchen Anne und Lena sind beste Freundinnen und doch hören sie sich nicht wirklich zu. Während Anne regelrecht davon besessen ist, den Mörder zu finden und Lena sie unterstützen soll, merkt Anne gar nicht, dass Lena das Ganze zu viel ist. So blabbert Anne immer wieder über das Thema, prüft, wer als Mörder in Frage kommen könnte und geht über die Wünsche ihrer besten Freundin einfach hinweg.

Lena weiß einfach nicht, wie sie ihrer Freundin begreiflich machen soll, dass sie mit der Jagd nach dem Mörder nichts tun habe möchte, da sie das Ganze zu sehr belastet. Dieses Verhalten der Beiden war für mich absolut nicht schlüssig und ich konnte es auch nicht nachvollziehen.

So dümpelte die Geschichte mehr oder weniger dahin. Auch die Ermittlungen durch die Polizei finden kaum Erwähnung und so fragte ich mich nach knapp 190 Seiten wie das alles noch weitergehen soll.  

Obwohl Anne versucht den Mörder ausfindig zu machen, kam für mich während dem lesen keine Spannung auf, weshalb ich das Buch bei ungefähr der Hälfte schlussendlich schweren Herzens abgebrochen habe.


Kein erkennbarer roter Faden, blasse Charaktere und eine Story die nicht wirklich in Fahrt kommt, ließen mich enttäuscht das Buch vorzeitig zuklappen. 

Aus den vorgenannten Gründen fiel mir eine Bewertung dieses Buches sehr schwer. Letztendlich habe ich es mit 2 von 5 Nosinggläsern bewertet.


Weitere Meinungen zu diesem Buch:

Kommentare:

  1. Guten Morgen Schnuffi, <3

    ach je, das klingt ja wirklich alles etwas verworren und wirklich ohne roten Faden. Mich stört schon die Tatsache, dass diese Michelle, obwohl sie weiß, dass Anne angegriffen wurde, nichts besser einfällt als in den Wald zu rennen!

    Dass die Anne einen gewissen Drang verspürt den Mörder ausfindig zu machen, ist ja noch nachvollziehbar, aber trotzdem nicht wirklich realistisch. Wenn sie angeboten hätte der Polizei zu helfen ok, das würde zumindest Sinn machen.

    Ich kann definitiv verstehen, dass du das Buch abgebrochen hast.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Prinzessin <3,

      ich fand es auch sehr schade, denn gerade der Klappentext klang so vielversprechend. So manche Entscheidungen konnte ich auch nicht nachvollziehen, denn eine gewisse Eigenständigkeit sollte man bei Teenagern schon voraussetzen können.

      Ich danke dir für deinen Kommentar :*

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Uwe, <3

    die Geschichte klingt eigentlich total spannend und scheint ja etwas zum miträtseln zu sein. Schade das die Autorin es anscheinend nicht geschafft hat, die Spannung auch richtig auf die Seiten zu bringen. Das Verhalten von Anne und Lena finde ich zwar noch nachvollziehbar, aber wenn sich dies über die Hälfte des Buches zieht, wird es eindeutig langweilig.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Lieblings-Sandra <3,

      ja, das dachte ich ebenfalls, als wir das Buch vorgestellt bekamen und auch der Klappentext klang vielversprechend. Allerdings kam für mich keine Spannung auf und es plätscherte nur so dahin.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo lieber Uwe,

    das liest sich ja gar nicht gut, dabei hat die Geschichte vom Klappentext Potential. Hast du wenigstens mal vorgeblättert und geschaut, wer der Mörder ist? Bei soetwas bin ich ja neugierig.
    Wünsche dir ein schönes langes Wochenende und liebe Grüße.
    Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cindy,

      ja da stimme ich dir absolut zu, was den Klappentext betrifft, leider war die Umsetzung dann nicht so gut gelungen.

      Das habe ich, aber auch dieses ließ mich nur verwirrt zurück ...

      Danke, das wünsche dir auch und liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Guten Morgen!

    Oh, das klingt ja wirklich etwas langweilig ... ewiges hin und her ohne dass was vorwärts geht. Sowas macht die Geschichte kaputt und kein Lesevergnügen!

    Echt schade, denn von der Story her hätte es mich auch interessiert!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen,

      ja, das war es leider! Auch wenn es ein RE-Buch war, wollte ich mich nicht quälen und habe es letztendlich abbrechen müssen.

      Die Idee klang wirklich toll, aber das Ergebnis war es leider nicht.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Huhu Uwe,
    die Inhaltsangabe klangt so vielversprechend. Ich bin richtig neugierig auf das Buch geworden. Schade, dass dann die Umsetzung nicht so gelungen ist. Ganz besonders schlimm finde ich es, wenn in Büchern immer nur diskutiert und nicht gehandelt wird. Sowas kann mir schnell die Freude an der Geschichte verderben.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      so ging es mir ja auch und dann das ... Oh ja, das mit dem ewig diskutieren und nichts kommt dabei rum, einfach nur schrecklich. Da kann man auch gleich ein Sachbuch lesen :D :D

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu mein lieber Uwe <3

    ach das ist ja wirklich sehr ärgerlich. Ich hatte auch irgendwie überlegt das Buch beim Verlag anzufragen, aber ich hatte es dann einfach vergessen. Vielleicht sogar besser so. WObei der Inhalt echt interessant klingt. Schade, dass es dich nicht begeistern konnte, aber das sind auch wirklich Gründe, bei denen ich absolut verstehen kann, weshalb du das Buch letztendlich abgebrochen hast.

    Liebste Grüße und eine dicke Umarmung <3
    deine Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Caterina <3,

      die Geschichte hat so viel Potential, aber es war einfach nicht meins. Vielleicht gefällt es dir ja besser als mir.

      Drück dich und liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen