Dienstag, 28. April 2015

Rezension - Du von Zoran Drvenkar


Titel: Du
Autor: Zoran Drvenkar
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 576
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-5482-8397-5
Preis: 9,99 €





 

 

Wie bereits bekannt, gliedert Zoran Drvenkar seine Bücher in mehrere Protagonisten, die er uns vorstellt und die alle jeder für sich auf ein ihnen nicht bekanntes Ziel zusteuern.

Zum einen haben wir einen Mann, der Der Reisende genannt wird und durch ganz Deutschland fährt und mordet. Er ist ein Mythos, denn überall, wo er auftaucht, bleibt niemand am Leben. Du solltest ihn fürchten.

Zudem haben wir fünf jugendliche Mädchen, nennen wir sie Die süßen Schlampen, die gemeinsam durch dick und dünn gehen. Eine von Ihnen findet bei Ihrem Vater jede Menge Drogen und gönnt sich davon reichlich. Als sie einen "Notruf" an Ihre Freundinnen absetzt, nimmt das Chaos seinen Lauf und schon bald befinden sich die fünf auf der Flucht. Ihre Reise führt quer durch Deutschland, über Holland bis nach Norwegen.

Zum Schluss haben wir noch einen Vater, genannt Der Logist, der von seiner Vergangenheit verfolgt wird. Er ist ein Gangsterboss und um seine Ziele zu erreichen geht er über Leichen. Und er ist hinter den fünf Mädchen her, denn er muss sie aufhalten, um jeden Preis. Du solltest ihn meiden.

Eine spannende und brutale Jagd nimmt seinen Lauf und niemand ahnt, das du sie beobachtest.


Ich habe das Buch zusammen mit der lieben Andrea von LeseBlick in einer kleinen aber feinen Leserunde gelesen und es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, danke liebe Andrea.

Insgesamt war das Buch in vier Leseabschnitte eingeteilt und ich muss sagen, dass mir der 1. Leseabschnitt so einiges abverlangt hat. Denn gleich auf den knapp 120 Seiten stellte uns Zoran fast sämtliche Protagonisten vor und ich hatte meine Mühe diese alle in eine Reihenfolge und Zugehörigkeit zu bekommen. Hierzu hatte ich mir kurzer Hand eine Mind Map erstellt. Ansonsten wäre es, glaube ich, für mich schwierig geworden der Geschichte zu folgen. Was nicht heißen soll, dass die Geschichte schlecht und ohne Spannung wäre, ganz im Gegenteil!

Der Beginn der Geschichte hat es auch gleich in sich, denn als ersten Protagonisten lernen wir einen Mann kennen, der im Winter in Deutschland auf einer verschneiten Autobahn im Stau steht. Es geht nichts mehr und irgendwann steigt dieser Mann aus, geht von Auto zu Auto und als er fertig ist, haben wir zig Leichen in den "besuchten Autos". Der Reisende hat zugeschlagen! Wow, was für ein Beginn, oder ? Und dabei ist dieser Mann ein liebender Familienvater... Ein genialer Protagonist, ich habe ihn geliebt!

Als Zoran dann seine Süßen Schlampen vorstellte, ging für mich das "Durcheinander im Kopf" los. Alleine schon die Spitznamen untereinander (Rute, Nessi, Schnappi, Taja und Stinke) sorgten bei mir für einen leichten Schwindelanfall und auch die Verbindungen zu unserem letzten Protagonisten Der Logist erschloss sich mir nicht sofort. Doch dank der erstellten Mind Map und dem vorschreiten der Geschichte kam ich immer besser hinein und die Spannung baute sich von Seite zu Seite immer mehr auf.

Taja streitet sich mit Ihrem Vater Oskar, der dabei plötzlich im Sessel sitzend, stirbt. Hat er einen Hirnschlag oder Herzinfakt bekommen? Als sie begreift, was gerade passiert ist, wirft sie dieses völlig aus der Bahn. Sie lässt zunächst ihren toten Vater im Wohnzimmer sitzen, besäuft sich und findet schließlich im Dachgeschoss Drogen und beschließt diese zu konsumieren. Als der Gestank der Leiche immer mehr zu nimmt, schleppt Taja Ihren Vater in den Keller und steckt ihn in die Kühltruhe! Ihre Freundinnen machen sich bereits seit Tagen Sorgen um Taja und als sie einen "Notruf" bekommen, eilen Sie zu ihr und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Viel mehr möchte ich euch über die Geschichte nicht verraten, denn sonst braucht ihr das Buch ja nicht mehr zu lesen :D


Trotz des zu Beginn etwas verwirrenden Verlaufs, nimmt die Geschichte ab Seite 200 so richtig Fahrt auf und dies kontinuierlich bis zum Ende. Zoran schafft es wieder einmal mich an die Seiten zu fesseln und sein Schreibstil ist einzigartig.

Die Protagonisten waren gut bis sehr gut ausgearbeitet, wobei ich mich, wie bereits erwähnt, mit den fünf Mädels zu Beginn etwas schwer getan habe. Besonders hervorheben möchte ich, Der Reisende.

Von den bisher gelesenen Büchern von Zoran Drvenkar hat mich noch keines enttäuscht und ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.


Bisher gelesen und rezensiert:

Still
Sorry

Habt Ihr schon eines der Bücher von Zoran Drvenkar gelesen?
Was sagt Ihr zu seinem Schreibstil?

Kommentare:

  1. Hallo Uwe,
    eine tolle Rezension! Ich werde mich an meine am WE machen :)
    Finde die Drvenkar Rezis immer gar nicht so einfach, weil die Bücher einfach so kompakt sind und den Leser immer leicht verwirren :D

    Bei mir ist es auch wieder ein 4 Sterne Buch geworden.
    Überlege ja nun, ob ich mich irgendwann noch an weitere wage?!
    Da gibt es ja glaub ich sogar noch eine Reihe, irgendwas mit Engel im Titel glaub ich. Und ich meine auch eher in die Richtung Jugendbuch. Er kann doch die Jugend nicht mit diesem Schreibstil konfrontieren und verwirren, oder?? :D

    Freue mich auf die nächste LR.
    Für andere Autoren bin ich auch offen, wenn mir das Buch zusagt ;)
    Werde mal in deinem SuB stöbern, was da alles dazugekommen ist.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea,

      es freut mich, dass dir meine Rezension gefällt :) und bin auf deine abschließende Meinung auch gespannt. Die Rezis von Zoran zu schreiben, finde ich auch immer etwas knifflig, da auf der einen Seite so viele Personen dabei sind und man auf der anderen Seite auch nicht so viel verraten will/soll!

      Bei der Bewertung sind wir uns ja mal wieder einig :D

      Meinst du dieses Buch? Kennen tue ich das Buch aber nicht. http://www.drvenkar.de/buecher/_weiterlesen/der_letzte_engel.html
      Freue mich auch auf die nächste LR.

      Liebe Grüße.
      Uwe

      Löschen
    2. Jap, das meinte ich. Da gibt es auch noch einen Band 2.
      Ansonsten wären da noch:
      - Du bist zu schnell und
      - Sag mir was du siehst.

      Werde mir bei Zeit mal die KT durchlesen :)

      Löschen
    3. Jap, da gibt es einen 2. Teil dazu :) Die anderen beiden kenne ich noch gar nicht und die Idee mit den KT ist gut ;)

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    eine großartige Rezension :)
    Ich habe letztes Jahr "Still" gehört und war total begeistert :)
    Daher sind auch weitere Hörbücher von ihm auf meiner WL :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Ela und "Still" ist phänomenal und ich kann die anderen Bücher auch nur empfehlen.
      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,

    das Buch ist mir schon öfter aufgefallen und ich habe noch gar nichts von Zoran Drvenkar gelesen, obwohl er mich doch irgendwie reizt. Trotz deiner guten Rezension muss sagen, nein, der Inhalt spricht mich hier eher weniger an. Vielleicht mal ein anderes Buch von ihm.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      mir ging es am Anfang mit dem Autor ähnlich wie dir, aber du solltest ihm eine Chance geben, es lohnt sich.

      Vielleicht versuchst du es mit "Still" - mein Lieblingsbuch von Ihm.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Ich liebe den Autoren ;) Ich habe auch mit "Du" angefangen und dann alle seine Bücher verschlungen, sein Stil ist echt einzigartig :D

    Ich habe deinen Blog gerade erst gefunden, lieber Uwe und werde dir mal folgen, denn du stellst hier tolle Bücher vor :D

    Vielleicht magst du auch mal auf meinem Blog vorbeischauen?
    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      danke für deine lieben Worte und es freut mich, dass dir mein Blog gefällt und mir jetzt folgst (ich dir übrigens jetzt auch :) )

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu Uwe,

    das klingt ja, als wäre Drenkvar seinem Schreibstil durchweg treu. Deine Rezi hat mich auf jeden Fall neugierig genug gemacht, dass Buch demnächst aus dem SuB zu befreien. ;)

    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Silke,

      oh ja das tut er :) und es freut mich, dass meine Rezi dich zum Lesen des Buches animiert. Viel Spaß und ich freue mich, deine Meinung zu lesen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  7. Huhu Uwe,

    "Du" war mein drittes Buch von Zoran Drvenkar. Vor viiieeeelen Jahren habe ich mal "Sag mir was du siehst" von ihm gelesen und schon damals war ich von seinem Schreibstil angetan. "Sorry" war dann mein zweites Buch und "Du" wie gesagt Nr.3. Und ich finde auch, dass er seinem besonderen Stil treu bleibt und lese immer mal wieder gerne etwas von ihm. Wobei mich "Du" am Anfang auch sehr verwirrt hat - zu viele Personen. Es gelingt ihm trotzdem, Spannung aufzubauen und überwiegend zu halten.

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alica,

      "Sag mir was du siehst" kenn ich nicht und muss ich mal nachschauen.

      Ich finde seinen Schreibstil sehr aussergewöhnlich und trotz vieler Personen, schafft er es, dranzubleiben und muss unbedingt wissen, wie die Geschichte endet.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen