Dienstag, 27. Dezember 2016

[Event] Krimidinner mit Michael Kibler


Hallo Ihr Lieben,

am Sonntag, den 19.12.2016 waren meine Frau Mone und ich sowie eine liebe Freundin von uns (Gerrit von Foodoptions and Flavours) bei einem Krimidinner von und mit unserem Darmstädter Krimiautor Michael Kibler.



(c) Uwes-Leselounge
Diese Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten vom Vis a Vis Darmstadt statt. Beginn war um 19.00 Uhr und da es in diesem Stadtteil etwas schwierig mit der Parkplatzsuche sein kann, waren wir schon gegen ca. 18.45 Uhr vor Ort. Leider war die Teilnehmerzahl recht überschaubar (12 Gäste) und das obwohl die Veranstaltung ausverkauft war. Denn sieben Gäste kamen einfach nicht und fühlten sich auch nicht gemüßigt abzusagen 😒 . Dies empfinde ich als eine absolute Frechheit dem Restaurantbetreiber und dem Autor gegenüber. 

Nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten, wurde uns ein Aperitif gereicht, der sogar mir geschmeckt hat 😄, ebenso war der Raum sehr schön dekoriert und geschmückt.

(c) Uwes-Leselounge
Da, wie eingangs erwähnt, die Teilnehmerzahl sehr überschaubar war, hatte Michael Kibler die Gelegenheit sich mit uns ein wenig zu unterhalten. Wir kennen Ihn schon etwas länger und waren bisher auf fast all seinen Lesungen. Doch diese Form einer Lesung war für uns das erste Mal, aber sicher nicht das letzte Mal.

Nachdem alle Ihren Aperitif erhalten und Herr Kibler seine Runde gemacht hatte, begrüßte uns die Gastgeberin Frau Tucholke sehr herzlich und übergab das Wort an den Autor. Dieser erzählte uns, wie der weitere Ablauf des Abends geplant sei, erläuterte uns um was es in seinem neuen Buch geht und las uns den Prolog vor. 





(c) Uwes-Leselounge



Aufgeteilt war diese Veranstaltung in 4 Leseparts sowie einem 3-Gänge Menü. Die Speisekarte könnt Ihr hier links sehen. Bilder hierzu gibt es am Ende des Beitrages 😁.  

Die Aufteilung von Lesung, Essen, Lesung usw. war sehr angenehm und es herrschte eine tolle Atmosphäre, trotz des ernsten Themas. 

So lauschten wir den Worten von Michael Kibler und ließen uns das leckere Essen schmecken. 


Hier der Klappentext und Angaben zum Buch:


 

Titel: Seelenraub
Autor: Michael Kibler
Verlag: Piper
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 384
ISBN: 98-3-492-30937-0
Preis: 12,99 €

SEELENRAUB

… deine Vergangenheit ist dein größter Feind.

Hauptkommissar Steffen Horndeich steht vor einem Rätsel. Erst wird in Darmstadt ein ermordeter Professor gefunden, dann die Leiche eines arbeitslosen Physiotherapeuten in Wiesbaden. Zwei Männer, die sich nicht kannten und sich offenbar nie begegnet sind. Und doch gibt es eine grausame Parallele: Beide Opfer wurden mit derselben Tatwaffe hingerichtet. Gemeinsam mit seiner Kollegin aus Wiesbaden sucht Horndeich fieberhaft nach einer Verbindung zwischen den Männern. Da geschieht noch ein Mord …

Quelle des Klappentextes und Fotos: Homepage des Autors




(c) Uwes-Leselounge

Was mir persönlich immer gut gefällt ist, dass jede Geschichte ein zentrales Thema innehat. In "Seelenraub" geht es unter anderem um Kindesmissbrauch, was dem Autor sehr am Herzen liegt, da dieses in unserer Gesellschaft leider noch immer totgeschwiegen wird.

Nach Abschluss des offiziellen Teils hatten wir die Gelegenheit, dem Autor Fragen zu stellen. Hierzu setzte er sich einfach in unsere Mitte, trank ein Bier und beantwortete diese sehr ausführlich. Dabei kam auch die Frage, nach dem Grund für die gewählte Thematik auf.

Michael Kibler ließ uns wissen, wie bereits oben erwähnt, dass es ihm ein persönliches Anliegen gewesen sei, dieses Thema einzubinden. Nach Beendigung seiner Recherchearbeit ging ein Bericht im Spiegel über den Kindesmissbrauch an einer Darmstädter Schule online. Hier ging ein ehemaliger Schüler, welcher mit Michael Kibler befreundet war/ist, an die Öffentlichkeit. Das erschreckende daran ist, dass niemand etwas geahnt hat, auch Herr Kibler selbst nicht. Das dies leider kein Einzelfall ist, zeigen die Taten an dem Elite-Internat "Odenwaldschule" bei uns in der Region. So etwas macht mich wütend und fassungslos zugleich. Wie kann man sich nur an Kinder vergehen? Warum versagen hier immer wieder Polizei, Jugendamt und Staatsanwaltschaft?

Ich verlinke euch mal beide Beiträge, für die, die es interessiert.



Doch trotz des recht schweren und sehr traurigen Themas, war es ein rundum gelungener Abend, der uns viel Spaß gemacht hat. Und hier jetzt noch, wie versprochen, die Fotos des 3-Gänge Menüs.


(c) Uwes-Leselounge
(c) Uwes-Leselounge
(c) Uwes-Leselounge

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    vielen Dank für deinen tollen Bericht!
    Und das Essen sieht auch sehr gut aus ;-) Ich stelle mir die Mischung zwischen Essen und der Lesung folgen richtig toll vor. Sowas würde ich auch gerne mal machen.
    Das so viele einfach nicht gekommen sind, darüber haben wir uns ja schon ausführlich unterhalten und es ist und bleibt einfach eine bodenlose Frechheit!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

      es freut mich, dass dir mein Bericht gefällt und es war wirklich ein toller Abend mit leckerem Essen in einer tollen Runde. Das glaube ich dir und solche Veranstaltunge gibt es bei uns auch eher selten.

      Ja, das ist eine richtige Sauerei. Werte, wie Anstand und Respekt scheint es kaum noch in unserer Gesellschaft zu geben. Erst wenn es an den eigenen Geldbeutel geht, wachen sie auf :(

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Und noch mal hallo lieber Uwe,

    Das klingt nach einem sehr gelungenen Abend, vor allem mit Kombination des leckeren Essens.

    Das ist wirklich sehr schade, dass so viele einfach nicht gekommen sind und dann einfach nicht abszusagen ist wirklich eine Gemeinheit.

    Das Thema ist wirklich krass und stimmt mich selber auch sehr traurig. Da habe ich immer unsere Kids in der Tagesgruppe vor Augen, bei denen es manchmal auch so zugeht. Das ist wirklich furchtbar....

    Trotzallem klingt das nach einem schönen Abend. Danke für den Einblick!

    Allerliebste Grüße und eine dicke Umarmung. Deine Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Caterina <3,

      ja das war er wirklich :)

      Du sagst es und ich könnte mich nur noch darüber aufregen. Ich bekommen dies ja durch meine Frau auch immer hautnah mit, wenn ein Kunde einfach nicht kam. Wenn dies jeder tun würde, geht so etwas schnell an die Existenz für die Betreffende.

      An dich musste ich auch denken, da du ja aktuell mit Kindern arbeitest und noch näher an ihnen dran bist. Einfach nur widerlich solche Menschen!

      Sehr gerne und ich drück dich auch.

      Liebe Grüße :*,
      Uwe

      Löschen
  3. Huhu Schnuffi <3

    derartige Veranstaltungen sind wirklich etwas einmaliges. Diese sollte es viel öfter geben. Das Essen sieht fantastisch aus und auch ansonsten klingt der Abend toll. Ich finde es sehr gut, dass dieses traurige, wichtige und wütend machende Thema im Roman von Michael Kibler eine so zentrale Rolle spielt.

    Frech ist es allerdings wirklich, dass Leute zusagen und dann nicht kommen!

    Ein toller Bericht.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      ja, da hast du recht und ich wäre absolut dafür, wenn es soetwas öfter geben würde. Es war auch sehr lecker und ein toller Abend.

      Dankeschön für deinen Kommentar.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen