Samstag, 16. August 2014

Rezension - Der Gesang der Wellen nach dem Sturm - Kirsty Wark

Hallo meine Lieben,

heute bekommt Ihr mal nicht eine Rezension von mir, sondern von Mone von rosesandivy77

Vielleicht kennt Ihr Mone schon, Sie stellt auf Ihrem Youtube Kanal Videos zu Büchern, Kerzen und auch das Eine oder Andere Mal Kochvideos vor.

Ich erhielt Ende Juli ein Schreiben vom Droemer-Knaur Verlag, ob ich Interesse an einem von drei Büchern hätte. Da leider nichts aus meinem Lesebereich dabei war, fragte ich Mone, ob eventuell für Sie etwas dabei wäre und siehe da Ihre Wahl fiel auf das neue Buch von Kirsty Wark DER GESANG DER WELLEN NACH DEM STURM.

Nochmals vielen Dank an den Droemer-Knaur Verlag für die Zusendung des Buches.

Und jetzt kommen wir zu einer kleinen Premiere auf meinem Blog, nämlich der 1. Gastrezension inklusive einem Video (HIER) zu diesem Buch.




Titel: Der Gesang der Wellen nach dem Sturm
Autor: Kirsty Wark
Verlag: Droemer-Knaur
Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-51517-4
Preis: 9,99 €





Klappentext:

Auf der kleinen sturmumtosten Insel Arran, im Westen Schottlands, lebt Elizabeth Pringle. Die alte Dame weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat und es an der Zeit ist, endlich mit der Vergangenheit abzuschließen und sich von der Seele zu schreiben, woran sie seit Jahrzehnten so schwer zu tragen hat. Kurze Zeit später erlebt Martha die Über­raschung ihres Lebens: Eine Unbekannte namens Elizabeth Pringle hat ihrer kranken Mutter ein Haus auf Arran vermacht.

Meinung:

Das Buch wird auf zwei Zeitebenen erzählt, welche sich von Kapitel zu Kapitel abwechseln. Zum einen wird die Lebensgeschichte von Elisabeth Pringle erzählt, die 1933 in Ihrer Kindheit auf Arran beginnt und bis ins hohe Alter reicht. Das Ganze wird in einer Art Tagebuch oder Geständnis geschrieben, denn Elisabeth hat viel in Ihrem Leben erlebt und auch eine Schuld auf sich geladen, die Sie nun niederschreibt. Auf der anderen Seite erfahren wir die Geschichte von Martha, die für Ihre Mutter Anna, da diese an Alzheimer leidet, das Erbe von Elisabeth Pringle bzw. deren Haus angenommen hat. Diese Geschichte spielt im Jahr 2006. Es wird erzählt, wie Martha das Erbe annimmt und versucht über die ehemalige Besitzerin des Hauses mehr in Erfahrung zu bringen. Denn die beiden verband weder ein familiäres noch freundschaftliches Verhältnis. Letztendlich ist es Martha, die Elisabeth´s Geheimnis entdeckt und zusammen mit Ihren neuen Freunden aufklärt. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben, allerdings haben mir die Kapitel von Elisabeth wesentlich besser gefallen, als die von Martha. Die Geschichte von Elisabeth ist sehr spannend geschrieben, die Charaktere sind sehr liebevoll dargestellt und wachsen einem ans Herz. Auf Martha´s Geschichte hätte ich aber gut verzichten können. Diese war weder spannend noch sind mir die Charaktere besonders ans Herz gewachsen. Martha´s Schwester wie auch Ihre neuen Freunde, bis auf Catriona, fand ich eher unsympatisch. Es gab zu diesen Kapiteln sehr viele Längen und es war teilweise auch unlogisch. Heute ist man sich eher gegenüber abgeneigt und am nächsten Tag ist es die große Liebe ....


Fazit:

Das Buch hatte einen sehr guten Ansatz mit einem wirklich tollen dramatischen Geheimnis auf das man bis zum Schluß nicht kommt, auch wenn man sich während des Lesens immer wieder fragt, wie gewisse Handlungen ohne Folgen haben bleiben können. Leider hat die Geschichte von Martha, die meines Erachtens überhaupt nicht dazu passt, das Ganze zunichtegemacht. Da die beiden nie in Ihrem Leben Kontakt miteinander hatten, war das Ganze für mich nicht nachvollziehbar, das Elisabeth Martha das Haus vererbt.

Romane mit düsteren Geheimnissen zählen zu einem meiner Lieblingsgenren, aber dieses Buch erfüllte leider nicht meine Erwartungen. Wäre eine Bindung zwischen den beiden Protagonisten da gewesen, mit einem anderen Hintergrund, hätte die Sache schon anders ausgesehen. Auch der deutsche Titel passt nicht wirklich zu dem Buch, im Gegensatz zum Original THE LEGANCY OF ELISABETH PRINGLE.

Für ein Erstlingswerk ein netter Versuch und gerade noch akzeptabel. Dieses Buch hätte, dank seines wirklich guten Ansatzes mehr Potential gehabt. Schade!


So gebe ich dem Buch 3 von 6 Rosen. 

Die Autorin:

Kirsty Wark wurde 1955 in Dumfries/Schottland geboren. Sie arbeitet als Journalistin und gehört in Großbritannien zu den bekanntesten TV-Moderatorinnen. Kirsty Wark ist mit dem TV-Produzenten Alan Clements verheiratet, mit dem sie einen Sohn und eine Tochter hat. DER GESANG DER WELLEN NACH DEM STURM ist ihr erster Roman.


Wenn Ihr Lust bekommen habt und gerne eine Rezension als Gast auf meinem Blog veröffentlichen möchtet, dann schreibt mir eine Nachricht, egal ob als Kommentar unter dieser Rezension, als E-Mail, über Facebook oder über das Kontaktformular. Ich freue mich auf Euch.

Kommentare:

  1. Juhuuuuuuuu Mone!
    Die Geschichte klingt interessant und ich könnte mir vorstellen das sie mir als Hörbuch richtig gut gefallen würde weil ich ganz gerne Genereationsromane mit Geheimnissen höre :)
    Danke für die erwähnten Kritikpunkte, da bin ich doch gleich etwas vorgewarnt :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ela, danke ich werde es Mone ausrichten :D
      Liebe Grüße Uwe

      Löschen