Dienstag, 19. August 2014

Rezension - Die Vernichteten von Ursula Poznanski

Titel: Die Vernichteten
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 528
 ISBN: 978-3-7855-7548-2
Preis: 18,95 €


Klappentext:

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.


 Meinung:


Auch im dritten und leider letzten Teil begleiten wir Ria und Ihre Freunde im Kampf gegen die Sphären und gegen Quirin. Die Geschichte setzt nahtlos am Ende von Teil 2 (meine Meinung zu Teil 2 könnt ihr hier nachlesen) an und schon nach den ersten Seiten war alles wieder für mich präsent. In meinen Rezensionen versuche ich ja nochmal mit meinen eigenen Worten eine kleine Zusammen- fassung der Ereignisse zu beschreiben, dies fällt mir bei diesem Buch allerdings recht schwer, da ich nicht spoilern möchte! Denn es passiert so einiges, soviel kann ich euch verraten. Wie Ursula Poznanski die einzelnen Puzzlestücke nach und nach in der Geschichte platziert hat, ließ mich teilweise staunend und mit offenem Mund kurz innehalten. Habe ich das gerade wirklich gelesen? Einfach phänomenal! In diesem letzten Teil bleiben keine Fragen offen, wir bekommen die Antworten, woher Ria stammt, warum die Sphären die Kinder rauben, was es mit den "langen Nächten" und deren Entstehung auf sich hat usw.. Während dem Lesen habe ich stets mit gefiebert, ob Ria es schafft Ihr Ziel zu erreichen, war enttäuscht, wenn es Rückschläge gab, aber ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, so gefesselt war ich von der Geschichte. Aber der Showdown übertrifft wirklich alles. Am liebsten wäre ich teil der Geschichte gewesen, um den Bösen das zu geben, was sie verdienen. Aber schaffen es Ria und Ihre Freunde, dem Bösen Einhalt zu gebieten? Können Sie den Plan von Quirin vereiteln? DAS MÜSST IHR SELBER LESEN !!!!!
Fazit:

Mit der Eleria-Trilogie hat Ursula Poznanski ein wahres Meisterwerk im Bereich Dystopie geschrieben. So bild- und wortreich, das die Welt zum Greifen nah ist und man mit jedem Wort und jeder Zeile mit den Protagonisten fiebert, kämpft und leidet. Die Geschichte von Ria und Ihren Freunden war für mich aufwühlend, hat mich wütend gemacht und dann glücklich zurückgelassen. Ich kann jedem Fan von Dystopien diese Bücher nur ans Herz legen!


Insgesamt gebe ich dem dritten Teil und der Trilogie 5,00/5,00 Sternen!

Kommentare:

  1. Einfach klasse die Reihe! ;) Vom ersten bis zum letzten Band und das kann man leider nur selten behaupten. Besonders bei Dystopien war so ziemlich immer, der zweite Band deutlich schlechter. Kann dir hier nur zustimmen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tina! Ich liebe diese Trilogie und werde sie bestimmt irgendwann nochmal lesen !!!

      Liebe Grüße Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe,

    ein sehr schönes Fazit zur Eleria-Trilogie! Ich habe sie ebenfalls sehr gern gelesen, diese Idee kombiniert mit Poznanskis wunderbaren Schreibstil, lässt einen die Bücher regelrecht verschlingen. Nur Ria ist mir als Protagonistin zum Ende hin etwas auf die Nerven gegangen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      danke das freut mich zu lesen! Ich liebe diese Trilogie und den Schreibstil von Ursula Poznanski. Echt, was hat dich an Ria genervt?

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen