Freitag, 23. Januar 2015

Rezension - Geist des Bösen von Oliver Kern

Im letzten Jahr erschien mit "Die Kälte in Dir" sein Debütroman im Egmont-Lyx Verlag. Durch unseren Bücher- und Blubberstammtisch durfte ich den Autor, Oliver Kern, näher kennenlernen. Seinen Debütroman hatte ich im Januar 2014 gelesen und konnte mich begeistern.




Im Dezember 2014 kam sein zweites Buch "Geist des Bösen" heraus und diesen wollte ich natürlich lesen. Denn ich war gespannt, wie es mit den Protagonisten Kristina Reitmeier & Daniel Wolf weiter geht.

Titel: Geist des Bösen 
Autor: Oliver Kern
Verlag: Egmont-Lyx
Ausgabe: eBook
Seiten: 316
ISBN: 978-3-8025-9681-0
Preis: 8,99 €

 Bild - Quelle: Egmont-Lyx Verlag

 


Die Kommissarin Kristina Reitmeier wird zu einem Tatort gerufen, da während einer Drogenrazzia auf einem stillgelegten Industriegebiet, die Leiche eines Nigerianers gefunden wurde. Bei den persönlichen Sachen des Toten wurde ein Tütchen mit Kokain sichergestellt und Kristina Reitmeier geht von einem Streit unter Drogenhändler, der tödlich endete, aus. Aber was bedeuten die Schnittwunden in seinem Gesicht? In diesem Fall ist nichts, so wie es auf den 1. Blick erscheint und so muß die Waiblinger Polizei in alle Richtungen ermitteln.


Mit seinem 2. Buch ist Oliver Kern ein spannender und sehr gut zu lesender Thriller gelungen. Normalerweise, habe ich ein gutes Gespür für den Mörder und weiß wer es sein könnte, aber nicht hier und in dieser Geschichte. Oliver setzt gekonnt verschiedene Spuren und Finten und sobald man der Meinung ist, jetzt weiß ich es, dann kommt er schon mit einem anderen Hinweis um die Ecke.  

Wer ist der tote Nigerianer? Was hat es mit den Drogen auf sich? Hat der Mord einen rechtsradikalen Hintergrund?

Das Ermittlerteam rund um Kristina Reitmeier und Daniel Wolf, muß in diesem Fall in alle Richtungen ermitteln, um dem Täter auf die Spur zu kommen. 
 
Im Laufe der Geschichte bekommen wir auch einen tieferen Einblick in das Privatleben von Kristina und Daniel. Dies hat mir sehr gut gefallen. War Kristina im 1. Teil noch die "rote Zora" kratzbürstig, starrsinnig und irgendwie kalt, so "taut" sie jetzt auf und wir erfahren, warum sie so ist.

Daniel hat immer noch mit sich zu kämpfen, bleibt dabei aber sympathisch. Er konnte mir das eine oder andere Mal schon leid tun. Ich liebe seinen Charakter und vorallem seine "Alleingänge". Er ist teilweise richtig schusselig und sorgt bei mir für ein Schmunzeln auf den Lippen.

Einen weiteren Charakter den ich sehr mag ist Sampo. Er ist Leiter im Kriminallabor und ein Sunnyboy. Immer gut gelaunt und doch akribisch in seiner Arbeit. Ich hoffe, das wir im nächsten Teil, auch von ihm noch mehr erfahren.

Über die Geschichte selbst möchte ich euch nichts erzählen, da ich euch sonst zuviel verraten würde. Nur soviel, Ihr solltet das Buch lesen !!!




Das neue Buch von Oliver konnte mich wieder begeistern, denn die Geschichte ist von der Ersten bis zur Letzen Seite spannend, denn es gibt so viele Wendungen, wo der Leser sich fragt, wer könnte der Mörder sein.

Der Schreibstil ist flüssig und der rote Faden der Geschichte ist klar erkennbar. Ich bin sehr neugierig und gespannt, wie es mit dem Ermittlerduo Reitmeier & Wolf weitergeht.

Gerne möchte ich euch noch auf die Rezension von Anka zu diesem Buch aufmerksam machen, da ich sie sehr toll geschrieben finde.

Danke für die tollen Lesestunden, lieber Oliver!

Kommentare:

  1. Huhu Uwe,

    mal wieder eine echt tolle Rezension. Man merkt inzwischen so richtig, wie dir das Rezi schreiben in Herz und Blut übergegangen ist, wirklich super!

    Olivers zweiter Band klingt für Thriller Fans absolut großartig :) Ich bin auch sehr sicher, dass sich der liebe Oliver sehr über das positive Feedback freuen wird.

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank für die Blumen, meine liebe Ally <3
      Und ja, es hat Oliver gefreut :)

      Küsschen, Uwe

      Löschen