Donnerstag, 1. September 2016

Rezension - GoodDreams von Claudia Pietschmann


Titel: GoodDreams - Wir kaufen deine Träume
Autor: Claudia Pietschmann
Verlag: Arena
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 360
ISBN: 978-3-401-60151-9
Preis: 14,99 €

Quelle des Covers: Arena Verlag





Leah hat Angst zu träumen, denn sie ist davon überzeugt, sollte ihr im Traum etwas zustoßen, dass dies Auswirkungen auf ihre Realität hätte. Mika, ihr Bruder, kann dies nicht nachvollziehen. Er ist ein sogenannter Profiträumer, das heißt er verdient mit seinen "produzierten" Träumen Geld, in dem er diese auf einer sozialen Plattform mit dem Namen GoodDream stellt und dafür Likes bekommt. Je mehr Likes er erhählt, um so mehr Geld bekommt er dafür. Dies stellt auch gleichzeitig die einzige Einnahmequelle für ihn, Leah und ihren kranken Vater dar. Doch seit einiger Zeit hat Mika ein großes Problem. Er schläft seit Tagen nicht mehr, kann keine Träume online stellen und damit kein Geld für dringend benötigte Lebensmittel und Medikamente kaufen. Als eine anonyme E-Mail einen Gewinn über 250.000 $ verspricht, sieht Mika darin eine Chance für die Familie. Wäre da nicht seine Schlaflosigkeit! So reift in ihm der Plan, dass Leah an seiner Stelle an diesem Spiel teilnehmen soll. Doch kann Leah ihre Angst zu Träumen überwinden, um all ihre Probleme zu lösen?


Leah und Mika leben zusammen mit ihrem kranken Vater in einer kleinen Wohnung in Berlin und wir erleben den Alltag der beiden Zwillinge. Während Mika versucht Geld zu verdienen, kümmert sich Leah um den kranken Vater und macht den Haushalt. Dies reicht Mika nicht mehr und wenn es nach ihm ginge, sollte Leah ebenfalls Träume "produzieren". Doch Leah hat Todesangst davor. So ist dies immer wieder ein Streitthema zwischen den Beiden.

Claudia Pietschmann hat die Geschichte in einer nicht allzu ferner Zukunft angesiedelt. Man könnte fast sagen, sie ist leicht dystopisch. Denn die Weltwirtschaft ist zusammen gebrochen, es gibt so gut wie keine Jobs mehr, Strom ist nur in stark begrenzter Form verfügbar, da teuer. Elektronik, wie Computer, Tablets und Fernseher sind so günstig wie nie. Dafür sind die Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Brot und Milch kaum bezahlbar.

Das erschreckende und zugleich realistische an dieser Geschichte ist, dass dies gar nicht so an den Haaren herbei gezogen ist. Solche Zeiten (Ölkrise, Weltwirtschaftskrise) haben wir oder unsere Eltern/Großeltern schon erlebt. Durch die aktuellen politischen Probleme, wie Flüchtlinge, Krieg im nahen/mittleren Osten ist dieses Zukunfts- szenario näher, als so mancher glauben mag. Auch die Idee, die Träume mittels eines Traumrekorders und Elektroden am Kopf aufzuzeichnen, diese dann auf den PC/Laptop zu überspielen und in den sozialen Netzwerken, hier GoodDreams, zu posten, um damit Geld zu verdienen hat mir gefallen.

Leah weiß, dass alle Last auf den Schultern ihres Bruders liegt und trotzdem kann sie zu Beginn nicht über ihren Schatten springen zu träumen und schon gar nicht für ihn. Doch dank seines Freundes Tayo gelingt es Mika schließlich sie davon zu überzeugen, an diesem Spiel teilzunehmen. Leah hat mir gut gefallen, sie hinterfragt dieses "GoodDreams" für sich und wägt ab, dabei ist sie schlau und erkennt Zusammenhänge recht schnell.

Mika weiß, dass er von seiner Schwester viel verlangt und doch sieht er für sich und seine Familie keinen anderen Ausweg, als an diesem Spiel teilzunehmen. Auch er konnte mich überzeugen, da er alles gibt und versucht zu helfen, wo es nur geht. 

Auch die anderen Charaktere, wie Tayo, Ben und Yuna haben mir gefallen, da sie Ecken und Kanten haben. Doch letztlich können sie nur gemeinsam hinter das Geheimnis um diese anonyme E-Mail und des Spiels kommen.

Absolut toll und bildlich beschrieben wurde für mich die "Traumwelt" in welcher sich das Spiel befindet. Während dem Lesen kam ich mir vor, als wäre ich selbst in der "weißen Stadt" und würde an der Seite von Leah kämpfen.


Mit "GoodDreams - Wir kaufen deine Träume" ist Claudia Pietschmann ein toller Debütroman gelungen. Dieser besticht durch einen stetigen Spannungsanstieg, einem tollen bildlichen Schreibstil sowie toll ausgearbeiteten und vielschichtigen Charakteren.

Die Idee ein Buch über Träume und deren Folgen zu schreiben, hat mir richtig gut gefallen. Dies mit einem sozialkritischen Hintergrund zu verknüpfen und daraus eine realistische Zukunft zu zeichnen tat dabei sein Übriges.

Eine Frage beschäftigte mich allerdings, als ich das Buch beendet hatte. "Wenn schon unsere Träume käuflich sind, was bliebe da noch von uns Menschen übrig?"

Träume sind etwas sehr persönliches und ich finde es bei mir sehr schade, dass ich mich meistens nicht an diese erinnern kann...



Vielen Dank an den Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Über die Autorin:

Claudia Pietschmann, 1969 in der Mark Brandenburg geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend inmitten zahlloser Bücher. Sie studierte in Berlin Betriebswirtschaftslehre und arbeitete anschließend als Marketingberaterin und Werbetexterin. Mit dem Träumen beschäftigt sich die Autorin schon lange. Es ist ihr sogar gelungen, das Luzide Träumen zu erlernen, genau wie die Figuren in ihrem Debütroman "GoodDreams".

Quelle: Arena Verlag

Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

    oh das ist wirklich schade, dass du dich nicht an deine Träume erinnern kannst. Obwohl manchmal wäre das wohl bei mir besser. Ich habe ganz oft Albträume von Verfolgungsjagden und Co. und wache mit rasendem Herzen auf. Ich schiebe es ja immer darauf, dass ich so viel lese ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Sandra <3,

      es ist leider nicht zu ändern, dass ich mich nicht an meine Träume erinnern kann :( Wobei es natürlich den Vorteil hat, das man sich auch nicht an seine Albträume erinnert :P Da tust du mir schon sehr leid :* :* Aber ob das vom Lesen kommt ... bezweifle ich, da du ja keine Horrorbücher liest ;)

      Drück dich und liebste Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Ich denke es hat etwas damit zu tun, dass ich durch das lesen viel mehr Fantasie habe als z.B. manch anderer. Ich erlebe das immer bei meinen Freundinnen die auch viel lesen. Denen geht es genauso.

      Löschen
  2. Huhu Schnucki <3

    ich kann euch nur zustimmen, manchmal ist es schon sehr schade, dass man sich an seine Träume nicht erinnern kann. Wenn ich es dann doch mal tue, sind diese oft echt seltsam und zum Teil auch lustig. Ich finde es jedenfalls toll, dass es ein Buch über das Träumen gibt. Nach deiner schönen Rezi freue ich mich um so mehr auf´s Lesen.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Prinzessin <3,

      absolut und ich finde es ebenfalls schade :(

      Das Buch wird dir gefallen, da bin ich mir sicher und freue mich schon auf den Austausch mit dir.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo Uwe,

    schon allein vom Thema her finde ich das Buch sehr ansprechend. So wie du es beschreibst, ist es auch gut umgesetzt. Ich verstehe nur nicht, warum jemand für die Likes bezahlen sollte. Schon deshalb möchte ich der Geschichte auf den Grund gehen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      die Geschichte wird dir gefallen und schön, dass ich dich mit meiner Rezi neugierig auf das Buch machen konnte. Bin auf deine Meinung gespannt.

      Viel Spaß beim Lesen und einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Guten Morgen lieber Uwe,

    du hast schon recht, wenn selbst die Träume vermarktet werden, was würde uns noch bleiben? Ich liebe meine Träume sehr (na gut außer die schlechten Träume) das Buch klingt unheimlich spannend und dank deiner Meinung darf es sich bei mir auf meiner Wunschliste einfinden. Liebe Grüße. Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Cindy,

      danke für deinen lieben Kommentar und freut mich, dass dir das Buch gefällt und auf deiner WuLi gelandet ist :)

      Liebe Grüße und dir ebenfalls einen schönen Sonntag,
      Uwe

      Löschen
    2. Guten Morgen lieber Uwe,

      du bist aber schon früh wach. :) Ja das Thema finde ich sehr interessant und ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Sonntag. :* Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    3. Hihi und früh trifft es wirklich (ca. 7.15 Uhr !!)

      Uwe :*

      Löschen
  5. Ich habe deine Rezension in meiner verlinkt! Ich hoffe, das ist ok! Falls nicht, bitte eine kurze Nachricht über FB! LG und einen schönen Sonntag! Verena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Verena,

    vielen Dank für die Verlinkung und ich freue mich sehr darüber. Dir auch einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen