Montag, 29. Dezember 2014

Rezension - Atemnot von Ilsa J. Bick




Titel: Atemnot
Autorin: Ilsa J. Bick
Verlag: Egmont INK Verlag
Seiten: 346 (Print)
Seiten: 308 (eBook)
Preis: 14,99 € (Print)
Preis: 13,99 € (eBook)
ISBN-13: 9783863960643 (Print)
ISBN-13: 9783863965617 (eBook)











*** Worum geht es ***

Jenna Lords hat keine einfache Kindheit, denn mit 8 Jahren kommt es im Haus Ihres Großvaters zu einem Brand, wo Ihre Haut zu fast 2/3 verbrannte. Danach musste Sie mehrere Hauttransplantationen und OP´s über sich ergehen lassen. Ihr Bruder Matt geht zur Armee und ist im Irak stationiert. Matt war Ihr Anker innerhalb der Familie. Und so bringt all das Ihre Seele aus dem Gleichgewicht und Sie beginnt, sich selbst zu verletzen, was dazu führt, dass Sie für mehrere Monate in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen wird. Nun, mit 16 Jahren, darf sie wieder nach Hause zu Ihrem kontrollbesessenen neurotischen Vater und Ihrer alkoholabhängigen Mutter nach Wisconsin/USA und soll an der dortigen Schule Ihren Abschluss machen.

*** Meine Meinung ***

Die Geschichte beginnt im Krankenhaus, wo Jenna liegt und von Kommissar Bob Pendleton befragt werden soll. Warum sie dort liegt, erfährt der Leser erst ganz am Schluss. Jenna schweigt und so gibt Ihr Pendleton ein Diktiergerät, mit der Bitte, Jenna möge die Ereignis doch auf sprechen. Und so erleben wir die Geschichte aus der Sicht und erzählt von Jenna, was ich nicht als störend empfand, sondern im nachhinein als sinnvolle Erzählweise. Und so spricht sie Ihre, ja man kann sagen, Lebensgeschichte auf Band und der Leser erfährt teilweise schreckliche Dinge. Sie bezeichnet Ihren Vater als Psycho-Dad, was sehr gut zu ihm passt. Psycho-Dad ist Arzt und hat zusammen mit einem Partner eine gutgehende Klinik und arbeitet dementsprechend sehr viel. Er ist ein absoluter Egoist, vögelt (entschuldigt den Ausdruck) die Krankenschwestern und nennt den Klinikaufenthalt seiner Tochter in der Psychiatrie "Problemchen". Jenna´s Mutter hat nach dem Tod Ihrer Mutter die Buchhandlung geerbt und versucht diese, mehr schlecht als recht, über Wasser zu halten. Daher greift die Mutter immer häufiger zum Alkohol. In all diesem Chaos soll Jenna wieder ein "normales Leben" führen, zur Schule gehen, lernen und Ihren Abschluss machen. Jenna ist eine Eigenbrötlerin, denn sie möchte mit niemandem Kontakt haben, geschweige denn eine Freundschaft. Da verwundert es nicht, dass Jenna sehr häufig nur an eines denken kann, nämlich sich zu ritzen - denn nur dann geht es ihr gut. Ihr Leben könnte so "einfach" sein, gäbe es da nicht Ihren Chemielehrer Mr. Anderson. Dieser weiß von Jennas Problemen und versucht Ihr zu helfen, aber wird er es schaffen? Und möchte Jenna überhaupt geholfen bekommen?


"Nur meine Lehrer wussten über mein Problemchen Bescheid, aber die Verbindung zu meiner sexsüchtigen Großmutter hatte noch keiner hergestellt. Jetzt würde sie natürlich jeder gleich googeln, und wenn´s nur war, um Dewerman in den Arsch zu kriechen. Ob da etwa auch was über unsere Familie stand? Oder mich?"
Seite 44/45 eBook 



"So läuft das. So läuft das, wenn du vergisst, dass nur Matt dich versteht. Mit Matt kannst du reden. Seine E-Mails sind immer gleich, er wird nie ..."

Seite 144 eBook


*** Fazit & Bewertung ***

Psycho-Dad ist ein Ar.... wie er im Buche steht :) ihm hätte ich gerne mal gehörig die Meinung gegeigt. Auch Ihre Mutter interessiert sich nicht für Ihre Tochter. Dann lieber keine Eltern, als solche! Jenna selbst fand ich authentisch und Ihre Handlungsweise nachvollziehbar. Um ein Lichtblick in Ihrem Leben zu haben und mit all den Problemen fertig zu werden, benötigt sie Eltern, die für Sie da sind, Ihr zuhören und auf sie aufpassen. Aber Fehlanzeige! Mr. Anderson tritt in dieser Geschichte als "Engel in der Not" auf, seine Beweggründe konnte ich am Anfang nicht ganz nachvollziehen, jedoch zum Ende hin schon - warum möchte ich nicht verraten, da ich sonst spoilern würde. Nur soviel für mich war es too much! In dieser Geschichte geht es um Selbstzweifel & Hass auf den eigenen Körper, den damit verbundenen seelischen und körperlichen Schmerzen, aber auch um Freundschaft und Liebe. Der Schreibstil von Ilsa J. Bick hat mich schon bei den Ashes Büchern begeistern können. Sobald ich die ersten Wörter eines Buches von Ihr gelesen habe, bin ich gefesselt, und ich befinde mich direkt an der Seite der Protagonistin und erlebe Ihre Geschichte hautnah. Sie spielt so unglaublich mit teils einfachen Worten, dass sofort Bilder im Kopf entstehen. 

Insgesamt hat mich die Geschichte gut unterhalten können, auch wenn Sie etwas ruhiger daher kommt und ich eine völlig andere Geschichte erwartet hatte, als ich bekommen habe und vergebe gute 4 Nosinggläser.


Die Geschichte lässt einen Innehalten und regt zum Nachdenken an, gerade in unserer leider hektischen Zeit. Ein Blick über den Tellerrand kann nicht schaden und die Hilfsbereitschaft anderen Mitmenschen gegenüber - die Augen und Ohren offen zu halten - kommt immer mehr unter die Räder. Das Buch lässt mich etwas nachdenklich zurück.



Kommentare:

  1. Hi Uwe, ich fand die psychologischen Aspekte der Geschichte sehr spannend (naja, hab ich ja immerhin auch studiert :-P), und war echt begeistert. Es wird dringend Zeit, dass ich mich der Ashes-Reihe widme, ich glaube, die ist ganz nach meinem Geschmack :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Friedelchen, ja da kann ich dir nur zustimmen und Jenna tat mir so leid. Was du hast die Ashes Bücher noch nicht gelesen? Das musst du unbedingt, die Story ist so genial! Ich liebe die Bücher.
      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Uwe,

    hui, man merkt, dass dir die Geschichte ziemlich nahegegangen ist. Aber es werden ja auch wirklich, genau wie du schreibst, sehr ernste Themen behandelt. Die Buchbesprechung ist auf jeden Fall wieder sehr gelungen :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kay,

      vielen vielen Dank für deine Meinung und ja, das Thema beschäftigt mich schon ein wenig :). Gerade weil ich aus meiner Jugend die Problematik "ritzen" bei einer Freundin miterlebt habe. Zum Glück war Ihr Mutter und ich aufmerksam, sodass nichts schlimmeres passiert ist. Aber gerade die in dem Buch thematisierten Probleme gehen uns alle an und wir sollten mit offenen Augen durch die Welt gehen ....

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Hallo Uwe,
    mal wieder eine sehr gelungene Rezension!
    Nachdem ich deinen Kommentar bei mir hierzu gelesen habe, musste ich doch direkt mal Ausschau nach der Rezi halten!
    Ich hatte bei dem Buch auch etwas völlig anderes erwartet und musste mich zunächst erst einmal auf die Story einlassen! War mal was anderes und sie regt absolut zum Nachdenken an!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      Dankeschön, das freut mich zu lesen, denn es fiel mir nicht leicht, diese Rezension zu schreiben, ohne zu viel zu verraten, weil ich so wütend auf die Eltern war.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,

    tolle Rezension zu einem mitreißenden Buch. Mich hat das Buch damals auch nicht wirklich kalt gelassen! Auch wenn ich mit dem Ende nicht ganz so zufrieden war.
    Aufgrund dieses Buches habe ich mir auch den ersten Band der Ashes-Reihe gekauft, aber bisher noch nicht gelesen :-( Zum Glück nehme ich jetzt an der SuB-Destroyer Challenge teil, so dass ich hoffe das Buch bald lesen zu können.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      Dankeschön und ja das Buch lässt einen nicht kalt ;) Die Autorin schneidet in diesem Buch Themen an, die leider nur all zu gegenwärtig sind in unserer Gesellschaft und viele Verschließen die Augen und Ohren davor. Ja, das Ende hätte man etwas anders lösen können, da gebe ich dir recht. Auf die Ashes Reihe kannst du dich wirklich freuen - geniale Geschichte und der Schreibstil *träum*
      Liebe Grüße und einen Guten Rutsch ins neue Jahr,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo Uwe!

    danke für Deine Rezi. Ich hatte bisher nur am Rande von dem Buch gehört und wusstre nicht worum es geht und ob mich das buch interessieren könnte. Dank deiner wunderbaren Rezi ist es jetzt definitv auf meine Wunschliste gewandert. Die Ashes-Bücher stehen dort auch nocht. Also Zeit sie dort mal zu befreien.

    LG Anne

    PS: Wünsche dir ein frohes neues Jahr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      es freut mich, dass das Buch durch meine Rezi auf deine Wunschliste geschafft hat :)
      Ich wünsche dir auch ein frohes neues Jahr,
      liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Wow Uwe, eine absolut gelungene und neugierig stimmende Rezi!
    Auch wenn das Buch für mich persönlich wohl eher nichts ist, behalte ich es mal im Hinterkopf für andere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte, Anka! Warum wäre es kein Buch für dich?
      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Ich glaube, das Thema ist einfach nichts für mich....

      Löschen
  7. Huhu mein lieber Uwe <3

    endlich komme ich dazu, auf deinem Blog zu kommentieren :). Ich war ja sehr gespannt auf gerade diese Rezension, auch wenn ich schon sehr schnell wusste, dass Atemnot kein Buch für mich ist. Du hast eine unglaublich tolle Rezension geschrieben, die einen definitiv mitreißt.

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Süße, dass ist doch nicht schlimm und ich wusste doch warum es zeitlich nicht möglich war. Alles gut <3. Danke für deine lieben Worte, es freut mich sehr, dass sie dir gefällt.
      Küsschen, Uwe und bis bald

      Löschen